In Europa und Kanada wüten die Waldbrände weiter
publiziert: Samstag, 9. Aug 2003 / 17:40 Uhr / aktualisiert: Samstag, 9. Aug 2003 / 17:59 Uhr

Palma De Mallorca - Die Gluthitze lässt die Wälder weiter brennen: Zahlreiche Wald-und Buschbrände in Südeuropa und Kanada halten die Löschmannschaften noch immer in Atem.

Die Gluthitze lässt die Wälder weiter brennen.
Die Gluthitze lässt die Wälder weiter brennen.
Auf Mallorca mussten rund 150 Menschen, darunter auch Feriengäste, vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden. Das Feuer vernichtete mehr als 100 Hektaren ökologisch wertvolle Pinienwälder. Nach Angaben der Behörden konnte die Löschmannschaften die Flammen im Osten der Inselhauptstadt Palma weitgehend eindämmen.

In Portugal kämpft die Feuerwehr weiter gegen eine Serie verheerender Waldbrände. Erstmals war auch die Ferienregion Algarve in Südportugal betroffen, die bisher von den Feuern verschont geblieben war. Bei den seit zwei Wochen anhaltenden Bränden in Portugal wurden bisher 15 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt.

Auch die Wald- und Buschbrände in Italien lodern weiter. In der Nähe von Prato bei Florenz setzte die Feuerwehr Löschflugzeuge ein. Auf der Halbinsel von Sorrent bei Neapel mussten italienische Touristen eine Anlage Ferien auf dem Bauernhof verlassen, weil sich das Feuer bedrohlich näherte.

In Kanada bekämpft die Feuerwehr unterstützt vom Militär und freiwilligen Helfern noch 577 Feuer auf einer Fläche von 550 Quadratkilometern. Allem Anschein nach geraten die Brände in der Provinz British-Columbia langsam unter Kontrolle.

Wie der Fernsehsender CTV berichtete, konnten die meisten der 3000 in Sicherheit gebrachten Anwohner aus der Umgebung der Stadt Kamloops in ihre Häuser zurückkehren. Die Hälfte aller Brände soll von glimmenden Zigarettenkippen stammen.

(bert/sda)

Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai komplett evakuiert.
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai ...
Nach Waldbrand  Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten Bewohner von Fort McMurray ab Mittwoch in ihre Häuser zurückkehren. Lediglich die rund 9000 Bewohner der drei am schlimmsten betroffenen Stadtteile müssten noch warten. mehr lesen 
Ausgelöst durch explodierendes Fernsehgerät?  Kiew - Bei einem Brand in einem privaten Altersheim in der Ukraine sind am Sonntag 17 Insassen ... mehr lesen  
Zu dem Zeitpunkt als das Feuer ausbrach, hielten sich 35 Personen in dem Altersheim auf. (Symbolbild)
Feuer in Pension in der Altstadt von Olten  Olten - In einem Pensionszimmer in der Oltner Altstadt hat es in der Nacht auf Sonntag gebrannt. Der 52-jährige Mieter des Zimmers kam dabei ums Leben. Die Todes- und Brandursache sind noch nicht bekannt. Die Strafverfolgungsbehörden haben Ermittlungen eingeleitet. mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 11°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten