Mehr Bergtote im ersten Halbjahr
In der Schweiz nehmen die Bergunfälle stark zu
publiziert: Sonntag, 6. Nov 2011 / 23:27 Uhr
Immer mehr Menschen gehen in die Berge.
Immer mehr Menschen gehen in die Berge.

Bern - Die Zahl der Bergunfälle ist im ersten Halbjahr 2011 um fast die Hälfte auf 325 gestiegen. 28 Menschen kamen in den Bergen ums Leben, sieben mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

1 Meldung im Zusammenhang
Ueli Mosimann vom Schweizerischen Alpenclub (SAC) bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda eine Meldung der «SonntgasZeitung». Auch im zweiten Semester dürfte es nach seinen Angaben mehr Unfälle und Tote in den Bergen geben als im Vorjahr.

Als Gründe für die Zunahme nannte Mosimann das sonnige Wetter und die Tatsache, dass von Jahr zu Jahr mehr Menschen in die Berge gehen. Dies gilt vor allem für ältere Menschen.

So sind denn auch drei Viertel der Bergtoten über 50 Jahre alt, wie Mosimann sagte. Ihnen fehle oft das Training für anstrengende Bergwanderungen. Die Zahlen für das erste Semester 2011 sind noch provisorisch.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Bei Bergunfällen sind im ... mehr lesen
Dank schlechtem Wetter sterben in den Bergen weniger Menschen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten