Feuchte Inspiration
«In vino error» - Zwischen Promille und Poesie
publiziert: Donnerstag, 31. Dez 2015 / 09:26 Uhr
Schreibt man mit etwas Wein intus wirklich besser?
Schreibt man mit etwas Wein intus wirklich besser?

Marbach Am Neckar D - «Schreibe betrunken, überarbeite nüchtern», soll Ernest Hemingway (1899-1961) mal gesagt haben. Aber, braucht gute Literatur tatsächlich Alkohol? Eine Spurensuche im Deutschen Literaturarchiv in Marbach.

1 Meldung im Zusammenhang
Rotweinflecken auf einem Manuskript von Paul Celan (1920-1970), Friedrich Schillers (1759-1805) Römerglas, seine recht lange Rechnung aus dem Gasthaus "Goldener Ochse" oder ein Brief, in dem sich Max Frisch (1911-1991) als "sehr alkoholisiert" outet. Die Nähe vieler Schriftsteller zum edlen Tropfen, vorzugsweise zum Wein, lässt sich kaum leugnen.

Vor allem im 19. Jahrhundert, aber auch heute: "Fast in jedem Nachlass finden wir was zu diesem Thema", berichtet Professorin Heike Gfrereis im Deutschen Literaturarchiv in der Schillerstadt Marbach bei Stuttgart. So schrieb Ernst Jünger (1895-1998) einst "In vino error" neben eine Überkritzelung in seinem Manuskript.

Im Schiller-Nationalmuseum auf der Marbacher Höhe finden sich diverse Weinrömer und Tabakdosen, die Schiller zugeschrieben werden, ebenso wie ein rotes Stirnband gegen Kopfschmerz.

Wein beflügelt angeblich, Schnaps lähmt

"Wein hat seit der Antike auch eine philosophisch-literarische Tradition", sagt Gfrereis. "Es ist eine Zeit lang schon fast guter Ton, dass sich Autoren mit der Zigarette und dem Weinglas darstellen lassen."

Wein könne den Geist beflügeln, heisse es bis heute in der Szene, berichtet Hans Thill, Beisitzer im Präsidium des PEN-Zentrums Deutschland. "Und Schnaps lässt die Flügel hängen", ergänzt er. Wein gelte als "ein Mittel, das die normalen Sinne erweitert", sagt Gfrereis. Diese Funktion werde in der Literatur der Moderne dann zunehmend von Drogen übernommen.

Es geht auch ohne - sogar besser

Fast legendär ist die Berliner "Bücherbar", eine Verkaufsidee von Kurt Tucholsky (1890-1935): Eine Stunde vor der Lesung werden dort die zur Literatur passenden hochprozentigen Getränke ausgeschenkt.

Der Zusammenhang zwischen Promille und Poesie scheint sehr direkt. Doch: "Keiner schreibt, er musste Wein trinken, um sich die Zunge zu lösen oder die Gedanken zu befreien", berichtet Gfrereis. "Keiner setzt die Ursache mit der Wirkung gleich." Das beruhigende Fazit: "Man kann gute Literatur auch nüchtern schreiben - vielleicht muss man sogar nüchtern dazu sein."

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
GIACOMETTI BACON vom 29.4. bis 2.9. in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
GIACOMETTI BACON vom 29.4. bis 2.9. in der ...
Publinews Fondation Beyeler: 29. April - 2. September 2018  Basel - Mit Alberto Giacometti und Francis Bacon präsentiert die Fondation Beyeler ab dem 29. April 2018 zwei herausragende Protagonisten der Moderne, Freunde und Rivalen gleichermassen, deren schöpferische Visionen die Kunst seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis heute stark beeinflussen. Zum ersten Mal überhaupt widmet sich eine Museumsausstellung diesen beiden Künstlerpersönlichkeiten gemeinsam und beleuchtet ihre Beziehung zueinander. So unterschiedlich ihr Schaffen auf den ersten Blick erscheint, werden durch diese überraschende Gegenüberstellung erstaunliche Gemeinsamkeiten offenbar. mehr lesen  
Publinews Ob schlau, hinterlistig, tollpatschig oder gutmütig - in Märchen verkörpern Tiere menschliche Eigenschaften und prägen damit unser ... mehr lesen  
Stimmungsbild aus der aktuellen Ausstellung im Naturmuseum Thurgau
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple - sie alle haben schon am Montreux Jazzfestival ... mehr lesen  
Publinews Schweizer Kindermuseum  Sie betreten eine Villa und entdecken darin Spuren Ihrer Vorfahren: den Schulsack Ihrer Mutter, ein Spielzeug Ihres Vaters, die Puppe der Urgrossmutter. Das Schweizer Kindermuseum in Baden zeigt in zwanzig Wunderkammern historische und aktuelle Entwicklungen rund um das Kind. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Basel 12°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 10°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Bern 10°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Luzern 10°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Lugano 14°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten