Indien: «Pakistan hält Versprechen nicht»
publiziert: Freitag, 26. Nov 2010 / 14:08 Uhr
Indiens Innenminister Palaniappan Chidambaram.
Indiens Innenminister Palaniappan Chidambaram.

Neu Delhi/Islamabad Delhi - Am zweiten Jahrestag des Terrorangriffs auf die Finanzmetropole Mumbai mit über 170 Toten hat Indien Pakistan erneut zur Bestrafung der Drahtzieher aufgefordert.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Mit Pakistan haben wir einen Nachbarn, der dieses Versprechen bislang nicht gehalten hat», sagte Innenminister Palaniappan Chidambaram in Mumbai.

Aussenminister S.M. Krishna forderte Islamabad dazu auf, die «Terror-Maschine zu zerstören», die auf pakistanischem Territorium operiert. Die Hintermänner der Anschlagsserie müssten zügig zur Rechenschaft gezogen werden.

Pakistan wies alle Vorwürfe zurück. Aussenminister Shah Mahmood Qureshi sagte am Freitag, seine Regierung arbeite eng mit den indischen Behörden zusammen, um der Schuldigen habhaft zu werden. «Wir wollen diese Leute bestrafen», so Qureshi weiter. Indien macht die aus Pakistan heraus operierende radikal-islamische Terrorgruppe Lashkar-e-Taiba für die Anschläge verantwortlich.

Bevölkerung gedenkt der Opfer

In der Millionenstadt gedachten am Freitag zahlreiche Menschen der Opfer. Innenminister Chidambaram legte an einem Mahnmal für die getöteten Sicherheitskräfte einen Kranz nieder.

Andernorts wurde mit Schweigeminuten und Gebeten an die Terrorserie erinnert. Polizei und Spezialkommandos zeigten bei einer Parade zudem neue Ausrüstung, die bei terroristischen Angriffen zum Einsatz kommen soll.

Drei Tage im Griff der Terroristen

Am 26. November 2008 hatten zehn Extremisten das Stadtzentrum von Mumbai angegriffen. Drei Tage lang hatten sie Geiseln genommen sowie Luxushotels und andere Gebäude besetzt gehalten. Insgesamt waren dabei 175 Menschen ums Leben gekommen, darunter 26 Ausländer und 9 Extremisten.

Der einzige überlebende Angreifer, ein Pakistaner, war im Mai von indischen Richtern zum Tode verurteilt worden. Derzeit läuft vor dem Obersten Gericht in Mumbai das Revisionsverfahren.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neu Delhi - Wegen Terrorgefahr hat ... mehr lesen
Neu Delhi: Kontrollen an Flughäfen, Bahnhöfen und von Autos würden verstärkt, teilte die Polizei mit.
Eine Karte des umstrittenen Kashmir-Gebietes, auf das China, Indien und Pakistan Anspruch erheben.
Neu-Delhi - Mehr als zwei Jahre nach der Terrorserie von Mumbai nehmen die Atommächte Indien und Pakistan den Friedensdialog wieder auf. Das teilten die Regierungen beider ... mehr lesen
Karachi - Nach wochenlangen ... mehr lesen
Ministerpräsident Yousuf Raza Gilani: «Ich sehe keine Krise».
Wappen der C.I.A.
Washington - Der Leiter des US-Geheimdienstes CIA in Pakistan hat wegen Todesdrohungen das Land verlassen müssen. Das sagte ein US-Geheimdienstverantwortlicher am Freitag ... mehr lesen
Neu Delhi - Im Prozess gegen den ... mehr lesen
Aufnahmen zeigen Ajmal Kasab am 26. November 2008 mit Maschinengewehr am Tatort.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bei den Anschlägen in Bombay handelt es sich um ein unverzeihliches Verbrechen.
Neu Delhi/Islamabad - Indien hat Pakistan Beweismaterial für die Verwicklung von «pakistanischen Elementen» in die Anschlagsserie von Bombay übergeben. Das gab Aussenminister Pranab ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 15°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten