Indische Himalaja-Region unter Wasser - Über 60 Tote
publiziert: Freitag, 6. Aug 2010 / 09:17 Uhr / aktualisiert: Freitag, 6. Aug 2010 / 09:47 Uhr
Mindestens 200 Menschen wurden durch die Überschwemmungen verletzt.
Mindestens 200 Menschen wurden durch die Überschwemmungen verletzt.

Srinagar - Bei schweren Überschwemmungen infolge heftiger Regenfälle sind im Norden Indiens nach Polizeiangaben mindestens 60 Menschen getötet und hunderte verletzt worden. «Die Schäden sind beispiellos», sagte der örtliche Tourismusminister.

Feuchte Mauer, abblätternder Verputz? Hydroment bringt Schutz!
4 Meldungen im Zusammenhang
Die Zahl der Opfer könne noch steigen, da viele Gebiete abgeschnitten seien und noch dutzende Menschen vermisst würden, sagte Nawang Rigzin Jora in der Stadt Leh in der Himalaja-Region Ladakh weiter.

Nach Angaben der Polizei fielen die heftigen Regenfälle in der Nacht, zahlreiche Wohnhäuser und Regierungsgebäude wurden beschädigt. Auch der Flughafen von Leh sei beeinträchtigt, mehrere Starts und Landungen seien betroffen.

Mindestens 200 Menschen verletzt

Mindestens 200 Menschen wurden durch die Überschwemmungen verletzt. Sämtliche Kommunikationsleitungen wurden gekappt und die Hauptstrasse in die wichtigen Tourismusstädte Srinagar und Manali war blockiert.

Die Bergregion im Norden Indiens ist bei Touristen sehr beliebt, die Bergwanderungen auf grosser Höhe unternehmen. Leh ist die grösste Stadt in der Region.

Heftiger Monsunregen

Das Nachbarland Pakistan leidet bereits seit rund einer Woche unter den Folgen eines heftigen Monsunregens. Nach dem Nordwesten erreichten die Überschwemmungen am Donnerstag die weiter südlich gelegenen bevölkerungsreichsten Provinzen Punjab und Sindh; von dem Hochwasser waren laut Behörden nun 4,2 Millionen Menschen betroffen.

Wie die Behörden mitteilten, bedrohten die Fluten mehrere Stromkraftwerke in dem Land, die daraufhin schliessen mussten.

(ade/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Guwahati - Im Nordosten Indiens sind bei Überschwemmungen und Erdrutschen nach starken Regenfällen mindestens 33 ... mehr lesen
Im Juli waren bei Überschwemmungen in Assam mindestens 110 Menschen getötet worden, mehr als 400'000 wurden obdachlos.
Dörfer am Fluss Indus wurden evakuiert.
Islamabad/Leh/Bern - Heftiger Monsunregen und neue Erdrutsche haben am Samstag ... mehr lesen
New York - Die Lage in Pakistan bleibt mehr als eine Woche nach den durch Monsunstürme ausgelösten Überschwemmungen ... mehr lesen
Die Wetterdienste rechneten für Freitag mit weiterem Regen.
Von den Überschwemmungen im Nordwesten Pakistans sind nach UNO-Angaben mehr als drei Millionen Menschen betroffen.
New York - Nach den tödlichen Fluten im Norden Pakistans mit mehr als 1600 Toten bereitet sich der Süden des Landes auf das ... mehr lesen
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
Notstand für 36 Ortschaften. (Symbolbild)
Notstand für 36 Ortschaften. (Symbolbild)
Notstand  Chilpancingo - Bei heftigen Unwettern im Südwesten Mexikos sind sechs Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 4000 Menschen hätten wegen des Tropensturms «Trudy» im Bundesstaat Guerrero ihre Häuser verlassen und Schutz in Notunterkünften gesucht, sagte der örtliche Staatssekretär für Katastrophenschutz, Raul Miliani Sabido, am Sonntag. 
Gewitter  Santa Cruz De Tenerife - Ein heftiges Gewitter hat auf der ...  
Überschwemmungen machen dem Ferienparadies Teneriffa zu schaffen. (Symbolbild)
So wenige Naturkatastrophen, wie seit 10 Jahren nicht mehr - Zahl der Toten liegt deutlich unter dem Durchschnitt.
Umwelt  Genf - Beim Taifun «Haiyan» und den Monsun-Überschwemmungen ...  
Mindestens vier Tote  Grosseto/Triest - Heftige Wolkenbrüche überfluten ganze Ortschaften, die Wassermassen werden zur tödlichen Falle: Die massiven Unwetter in Italien haben bislang mindestens vier Menschen das Leben gekostet. In der Toskana wurden zwei Seniorinnen in ihrem Auto fortgerissen und getötet.  
Titel Forum Teaser
Wegen des Unfalls musste die Autobahnausfahrt während rund drei Stunden gesperrt werden.
Unglücksfälle Selbstunfall auf der A4 bei Kleinandelfingen Bei einem Selbstunfall mit einem Personenwagen ...
Feuchte Mauer, abblätternder Verputz? Hydroment bringt Schutz!
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 2°C 4°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 4°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 5°C 8°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten