Verheerender Fehler
Indonesische AIDS-Kampagne bestätigt falsche Vorurteile
publiziert: Montag, 23. Nov 2015 / 08:31 Uhr / aktualisiert: Montag, 23. Nov 2015 / 10:20 Uhr
Falschen Vorurteilen wird hier noch eingeheizt.
Falschen Vorurteilen wird hier noch eingeheizt.

Jakarta - Die Empörungsflut im Social Web war gewaltig, als hunderte Plakate des indonesischen Gesundheitsministeriums in der Hauptstadt Jakarta darüber informierten, dass der AIDS verursachende HI-Virus durch Insektenstiche, Schwimmen und Niesen übertragen werden kann

SHOPPINGShopping
AidsAids
Das für die Kampagne aussagekräftige Wörtchen «nicht» vergass die Druckfirma leider und liess den letzten Entwurf der Plakate vor dem Aufhängen leider auch nicht absegnen.

Vorurteile werden befördert

«Das Ministerium muss eine massive und systematische Aufklärungskampagne durchführen, um diesen Fehler wiedergutzumachen», fordert Aditya Wardhana, Aktivist bei der Indonesia AIDS Coalition. In Indonesien werden Menschen, die den HI-Virus in sich tragen, stark stigmatisiert - die aktuelle Kampagne hat das noch mehr gefördert, anstatt die Vorurteile zu reduzieren.

«Wir haben uns öffentlich entschuldigt und nun werden die Banner abgenommen und durch die korrekten ersetzt», beschwichtigt Muhammad Subuh, Gesundheitsministerialbeamter, indes gegenüber der AFP. «Sie haben das Wort 'nicht' vergessen - es war ein aufrichtiger Fehler.» Auch die Druckfirma hat sich dafür bereits entschuldigt.

660'000 Menschen betroffen

In Indonesien leben laut Schätzungen der Vereinten Nationen 660'000 Menschen mit dem tödlichen Virus. Das Wissen über die Übertragung, die durch Blut oder Sex stattfindet, ist aber auch in den höchsten Riegen der Politik gering: Im Februar vertrat der mittlerweile abgesetzte Handelsminister Rachmat Gobel die Ansicht, dass durch Second-Hand-Kleidung HIV übertragen werden könne.

(pep/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen ... mehr lesen
Wie man die Zukunft sieht...
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel ... mehr lesen  
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine ... mehr lesen  
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 4°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten