Wichtiger Schritt
Initiative gegen Nahrungsmittel-Spekulation steht
publiziert: Donnerstag, 26. Sep 2013 / 09:54 Uhr
Landwirt bei der Getreideernte.
Landwirt bei der Getreideernte.

Bern - Für das Volksbegehren «Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln» sind laut Angaben der linken Initianten 130'000 Unterschriften gesammelt worden. Das Zustandekommen der Initiative sei ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die «entfesselten Finanzmärkte».

6 Meldungen im Zusammenhang
Wie die JUSO Schweiz am Donnerstag mitteilte, kamen die Unterschriften innert elf Monaten zustande. Wann die Initiative bei der Bundeskanzlei eingereicht wird, ist laut JUSO-Präsident David Roth noch offen. Die Sammelfrist läuft bis am 25. März 2014. Nötig sind 100'000 gültige Unterschriften.

Das Volksbegehren war im Oktober 2012 von den Jungsozialisten, der SP, den Grünen und mehreren Hilfswerken lanciert worden. Verboten werden sollen Investments in Finanzinstrumente, die sich auf Agrarrohstoffe und Nahrungsmittel beziehen.

Das Verbot würde für Schweizer Finanzakteure - Banken, Händler, Versicherungen, Fonds oder Vermögensverwalter - wie auch deren ausländische Ableger gelten. Strukturierte Produkte auf Nahrungsmitteln dürften ebenfalls nicht mehr verkauft werden.

Aus Sicht der Initianten spielt der Schweizer Finanzplatz bei der Nahrungsmittelspekulation eine zentrale Rolle, da viele der grossen Rohstoffhändler in der Schweiz ansässig sind.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Finanzmarktinfrastrukturgesetz ist unter Dach und Fach. Damit ... mehr lesen
Auch Volkswirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann warnte vor schädlichen Auswirkungen der Initiative für die Wirtschaft wegen der zusätzlichen Auflagen.
Die Spekulation mit Nahrungsmitteln soll weltweit bekämpft werden.
Bern - Die Jungsozialisten wollen ... mehr lesen
Bern - Schweizer Banken sollen die unethische Spekulation auf Nahrungsmittel ... mehr lesen
Die Schweizer Banken - allen voran die CS - reden ihren Einfluss bei Nahrungsmittelspekulationen klein.
Laut Studie bestimmen hauptsächlich Angebot und Nachfrage den Preis von Agrargütern.
Halle - Die zunehmende Kritik an der Spekulation mit Finanzinstrumenten im globalen Geschäft mit Agrarrohstoffen ist laut einer Untersuchung der Universität Halle-Wittenberg ... mehr lesen
Bern - Schweizer Unternehmen sollen die Finger von der Spekulation mit Nahrungsmitteln lassen. Die JUSO und mehrere Hilfswerke präsentierten am Montag ihre Volksinitiative mit diesem Ziel. Die Schweiz soll mit dem Spekulationsverbot zur Pionierin werden. mehr lesen  1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die JUSO kann die Unterschriftensammlung für ihre Volksinitiative gegen Nahrungsmittelspekulation beginnen. Das Begehren ist am Dienstag im Bundesblatt publiziert worden und damit offiziell lanciert. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ... mehr lesen  
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten