Internationale Initiative zur Wiederaufforstung kommt in Fahrt
publiziert: Montag, 18. Jun 2012 / 22:28 Uhr / aktualisiert: Montag, 18. Jun 2012 / 22:48 Uhr
Die weltweit wieder aufforstbare Waldfläche wird auf rund zwei Milliarden Hektaren geschätzt.
Die weltweit wieder aufforstbare Waldfläche wird auf rund zwei Milliarden Hektaren geschätzt.

Rio de Janeiro - Knapp zehn Monate nach der Waldkonferenz «Bonn Challenge» kommt die vereinbarte weltweite Initiative zur Wiederaufforstung in Fahrt. Die USA, der afrikanische Staat Ruanda und Brasilien haben sich zum Wiederaufbau von 18 Millionen Hektaren Waldfläche verpflichtet, wie die Weltnaturschutzunion (IUCN) mitteilte.

Elektrosmog Messung und Lösungen
Josef Peter
Steinacherstrasse 4
8308 Illnau
1 Meldung im Zusammenhang
Die Fläche entspricht mehr als dem Vierfachen der Fläche der Schweiz. Damit seien schon mehr als zehn Prozent des im September 2011 in Bonn vereinbarten Ziels erreicht, wonach bis 2020 weltweit 150 Millionen Hektaren an verlorenen und geschädigten Wäldern wieder aufgeforstet werden sollen.

Die IUCN (International Union for Conservation of Natur) schätzt die weltweit wieder aufforstbare Waldfläche auf rund zwei Milliarden Hektaren, was in etwa der halben Fläche Asiens entspricht.

«Die grösste Wiederaufforstungsinitiative, die die Welt je gesehen hat, ist nun wirklich auf dem Weg», erklärte IUCN-Generaldirektorin Julia Marton-Lefcvre zwei Tage vor Beginn des UNO-Nachhaltigkeitsgipfels in Rio de Janeiro.

Es entstehe weltweit ein riesiger Nutzen für Einkommen, Nahrungsmittelsicherheit und Klimaschutz. Von den Zusagen entfallen 15 Millionen Hektaren auf die USA, zwei Millionen auf Ruanda und über eine Million auf Brasilien. Die IUCN sprach von einer «historischen Ankündigung». Marton-Lefcvre: «Wir mahnen andere Länder, diesem Beispiel zu folgen».

Weltweit gehen jährlich fast 13 Millionen Hektaren - eine Fläche etwa von der Grösse Griechenlands - an Wäldern verloren. In Brasilien wurden von August 2010 bis Juli 2011 rund 6400 Quadratkilometer (640'000 Hektar) Regenwald zerstört. Das waren acht Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum 2009/2010.

Brasilien will seine CO2-Emissionen bis 2020 drastisch reduzieren und die Waldabholzung dazu um 80 Prozent verringern.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul/Cheju - Zum Abschluss der Weltnaturschutzkonferenz in Südkorea haben die Veranstalter vor dem rapiden ... mehr lesen
IUCN-Generaldirektorin Julia Marton-Lefèvre zeigte sich trotzdem hoffenungsvoll.
Umwelt- und Trinkwasseranalysen, Produktesicherheit
Elektrosmog Messung und Lösungen
Josef Peter
Steinacherstrasse 4
8308 Illnau
Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Klimastrategie und zeichnen Sie mit dem SwissClimate CO2e-Label aus.
Europa verdoppelt seine Anstrengungen im Ausstoss von weniger ...
Energiesparziel gesenkt  Brüssel - Die Staats- und Regierungschefs der EU haben in zähen Verhandlungen einen Kompromiss zum Klimaschutz gefunden. Die Ziele für das Jahr 2030 wurden zwar zum Teil abgesenkt, sollen aber trotzdem international den Ton angeben. 
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Archivbild)
Merkel will «anspruchsvolles Klimaprogramm» der EU Brüssel - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die EU-Staats- und Regierungschefs zu ehrgeizigen ...
Spanien  Madrid - Die spanische Regierung lässt eine geplante Volksabstimmung auf den Kanarischen Inseln über eine umstrittene Erdölsuche vor dem Verfassungsgericht anfechten. Laut ...
Die Regionalregierung der Inselgruppe ist gegen das Vorhaben, weil sie negative Auswirkungen auf den Tourismus befürchtet. (Symbolbild)
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
Gravierende Folgen für Umwelt  Der massive Abbau natürlicher Sandvorkommen in Küstengebieten, Flüssen und Seen hat gravierende Folgen für unsere Umwelt. Um die Abhängigkeit von der ...  
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 99
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
  • christianfrey aus Luzern 1
    Wenn wir etwas ändern können - dann im Ausland Bei der Energieintensität des Bruttoinlandproduktes (BIP) belegt die ... Mi, 08.10.14 12:36
  • Kassandra aus Frauenfeld 1025
    Keine Angst um die Natur! Jährlich steigt die Zahl der Menschen, die unter der Armutsgrenze leben ... Mi, 01.10.14 20:19
  • LinusLuchs aus Basel 38
    Neoliberaler Tunnelblick „Denn die Natur ist zuverlässig, nicht das Geld“, sagte Aristoteles vor ... Di, 30.09.14 11:18
  • tigerkralle aus Winznau 99
    Leuthard Ja Leuthard soll Schutzpatronin werden , Leuthard will 100 Millionen ... Mo, 29.09.14 11:25
  • kubra aus Port Arthur 3177
    Ja dann Sind wir doch froh, dass unsere AKWs auf dem bestmöglichsten Stand ... Do, 25.09.14 10:31
  • Menschenrechte aus Bern 112
    Klimafond Das ich nicht lache, wohin das Geld geht wissen u terdessen schon viel ... Do, 25.09.14 00:38
  • tigerkralle aus Winznau 99
    100 Millionen Setzt die in der Schweiz ein , das ist sinnvoller Frau Leuthard !!!! ... Mi, 24.09.14 12:17
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
ETH-Zukunftsblog Sand (Teil 2): nachhaltige Alternativen Der massive Abbau natürlicher Sandvorkommen in ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 8°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten