Internationaler Gerichtshof soll über Kosovo entscheiden
publiziert: Donnerstag, 28. Feb 2008 / 17:32 Uhr

Pristina/Belgrad - Wegen der Anerkennung des Kosovo durch inzwischen 21 Staaten, darunter die Schweiz, will Serbien an den Internationalen Gerichtshof (IGH) in den Haag gelangen. Die Regierung rief alle Staaten auf, ihren Entscheid aufzuschieben.

6 Meldungen im Zusammenhang
Ein Entscheid über eine völkerrechtliche Anerkennung des Kosovos sollten diese bis zu einem Beschluss des IGH verschieben. Das sagte Serbiens Aussenminister Vuk Jeremic in Sofia am Rande einer Minister-Tagung.

Serbien wolle vom IGH wissen, ob die Unabhängigkeitserklärung des Kosovos im Einklang mit internationalem Recht sei, erklärte Jeremic.

Sie sei zudem ein «sehr gefährlicher Präzedenzfall». Wer das Kosovo anerkenne, greife damit die «Souveränität und territoriale Integrität» Serbiens an und müsse mit möglichen Folgen rechnen, warnte der serbische Aussenminister.

Verschärfte Massnahmen

Der serbische Regierungschef Vojislav Kostunica kündigte im russischen Fernsehen verschärfte diplomatische Massnahmen gegen Staaten an, die das Kosovo anerkennen. Bisher hatte Belgrad seine Botschafter vorübergehend zurückbeordert.

Weiter erteilte er jeder Annäherung an die EU wegen deren Kosovo-Politik eine Absage.

Auch die Tatsache, dass die EU rund 1900 Beamte und Polizisten in das Kosovo entsendet, kritisierte er scharf: Damit «wird die Souveränität Serbiens verletzt», sagte Kostunica.

Aufnahme in den IWF und die Weltbank

Nach der Ausrufung der Unabhängigkeit des Kosovo von Serbien will Pristina nun die Aufnahme des neuen Staates in den Internationalen Weltwährungsfonds (IWF) und die Weltbank beantragen. Dies kündigte Kosovo-Premier Hashim Thaci an.

Die Behörden würden das Verfahren zur Aufnahme in diese beiden Institutionen einleiten, zitierten kosovarische Medien den Regierungschef.

«Sehr bald» würden auch die Verfahren für die Aufnahme des Kosovo in die Europäische Union und die UNO folgen, fügte Thaci hinzu.

(rr/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 16 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Fast täglich treffen nun in Pristina die Anerkennungsvoten aus aller Welt ein. Damit wird die Unabhängigkeit zunehmend ... mehr lesen
 
Dragan Marsicanin, serbischer Botschafter in Bern, wurde nach Belgrad zurückgerufen.
Bern - Die Regierung Serbiens wertet die Anerkennung der Unabhängigkeit des Kosovo durch die Schweiz als «Angriff auf seine Souveränität und Integrität des Landes». Als erste Konsequenz ... mehr lesen 9
Weitere Artikel im Zusammenhang
Moskau unterstützt Serbien als Vetomacht im UNO-Sicherheitsrat.
Moskau - Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Unabhängigkeitserklärung des Kosovo als einen «schrecklichen Präzedenzfall» bezeichnet. mehr lesen
altina
Albaner haben auch viele Serben umgebracht und vertrieben!!!!
Fact 1
Ein Terrorist?
Dieser "Terrorist" hat in Zürich studiert! Wäre er ein Terrrorist würde man ihn verhaften lassen, so wie es man mit Milosevic getan hat. Was bitte soll terroristisch daran sein, wenn man für sein Volk und sein Heimatland kämpft?
Kosovo...
Nachdem die NATO die Serben bombardiert hat (und zugleich auch Dörfer und Zivilisten) musste man danach zusehen, wie die Serben von den Albanern vertrieben, unterdrückt und umgebracht wurden. Warum seht ihr das nicht ein? Ein kriminielles Volk wie die Albaner im Kosovo haben kein Land verdient. Serbien tat damals das einzig Richtige. Komischerweise waren die Aktionen Serbiens verwerflich und wurden von den USA verurteilt... aber wenn die USA einen Präventivschlag, dann ist das nötig! Solche Leute bestimmen also, welche Völker "Freiheit" verdienen? Nein danke. KOSOVO akzpetieren: NIEMALS!
EU ist mit Kosovo was können Sie machen?
Ich verstehe nicht warum leute reden zu viel wenn EU und US ist für politic !!!
Kosovo ist jetzt Unabhängig und so schnell wie möglich in EU...
noch ein link dazu
Jackowar

Bitteschön das wird Sie sicher interessieren:

http://www.youtube.com/watch?v=_u016f9FJ8U

Diese Dokumentation wurde SOGAR von einem Deutschen Fernsehersender gezeigt!

und hier noch was zum Lesen.

http://www.stern.de/politik/ausland/:Kosovo-Mafia-Staat-UN-Gnaden/6117

Ich bekam in letzter Zeit von Albaner zu hören, dass sie von den Serben unterdrückt worden seien.... na ja wenn sie wirklich unterdrückt worden wären, wären sie keine Mehrheit in Kosovo.
an Jacky: Alle leute sind nicht gleich...
Jede statt gibt gute leute und ``terroristen`` oder?woher kennst du alle Albaners?
Sie haben gesagt dass mehr Serben von den Albaner vertrieben und ermordet wurden??hehehe schauen sie mal mein link oben?sind KINDERN für sie terroristen?wenn sie sind mensch sie müssen analysieren zum erst wer,was und wo und dann geben sie meinung für ihre Terroristen...
Ach was
An:altina Es hat sich herausgestellt, dass mehr Serben von den Albaner vertrieben und ermordet wurden!!!

Hier hast du was interessantes zum Thema:

http://www.youtube.com/watch?v=_u016f9FJ8U
schlimm
Hier ist nun der Beweis wie primitiv die Kosovo-Albaner als Volk sind. Man muss sich nur die Kommentare anschauen. Eine Bitte an Euch: Lernt erstmals richtig Deutsch schreiben! Kosovo in die EU ? Nein Danke! In Kosovo liegt die Arbeitslosigkeits-Quote bei 50%, Kriminalität ist das A und O man dealt mit Drogen und sogar mit Menschen. In der Schweiz gibt es leider zu viele davon (Die Schweizer-Gefängnisse sind überfüllt mit Albaner) Schaut lieber zuerst um Euch herum, bevor Ihr was über andere schreibt!!!!!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in ...
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen 
Deutschland - Die Linke  Magdeburg - Ein unbekannter Mann hat die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf dem ... mehr lesen  
Riexingers Rede wie auch der Parteitag wurden nach kurzer Unterbrechung fortgesetzt.
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen  1
Keine Zusagen in Flüchtlingskrise  Ise-Shima - Kompromiss in Wirtschaftsfragen, Enttäuschung in der Flüchtlingskrise und Streit mit China. Der erste Tag des G7-Gipfels in Japan brachte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel -1°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen -3°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern -2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 3°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten