Berufung auf die Ermittlungsbehörde
Internationaler Haftbefehl gegen Chodorkowski erlassen
publiziert: Mittwoch, 23. Dez 2015 / 12:53 Uhr
Ein russisches Gericht hat einen Haftbefehl gegen Michail Chodorkowski erlassen. (Archivbild)
Ein russisches Gericht hat einen Haftbefehl gegen Michail Chodorkowski erlassen. (Archivbild)

Moskau - Ein russisches Gericht hat einen Haftbefehl gegen den früheren Oligarchen Michail Chodorkowski erlassen. Zudem ist Chodorkowski international zur Fahndung ausgeschrieben, wie die Nachrichtenagentur Ria Nowosti unter Berufung auf die Ermittlungsbehörde berichtete.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Sprecherin des Kremlkritikers, Kulle Pispanen, zeigte sich unbeeindruckt. Chodorkowski werde «seine Reisen in keinster Weise wegen der Entscheidungen der Vampire des Kreml» einschränken, sagte sie am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP.

Anfang Dezember hatte die Polizei ein altes Verfahren wieder aufgenommen. Es lägen Beweise vor, dass Chodorkowski 1998 den Mord am Bürgermeister der sibirischen Stadt Neftejugansk in Auftrag gegeben habe, hiess es. Chodorkowski kritisierte das Verfahren als «politisch motiviert» und sprach von einer «Farce».

Am Dienstag waren zudem die Büros der von Chodorkowski gegründeten Stiftung Open Russia durchsucht worden. Die Durchsuchungen stünden im Zusammenhang mit einem Fall aus dem Jahr 2003, in den Chodorkowski und dessen Partner verwickelt gewesen seien, berichtete die Nachrichtenagentur Ria Nowosti.

Chodorkowski hatte im wirtschaftlichen Chaos nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion riesige Reichtümer angehäuft und kontrollierte den Ölkonzern Yukos. Später überwarf er sich mit Präsident Wladimir Putin und wurde 2003 wegen Steuerhinterziehung verhaftet. 2013 kam er aus einem Arbeitslager wieder frei.

Chodorkowski lebt nicht mehr in der Schweiz

Chodorkowski zog nach seiner Freilassung mit seiner Frau und seinen Kindern nach Rapperswil-Jona SG. Dort lebt die Familie allerdings seit Oktober nicht mehr, wie sein ehemaliger Kommunikationsbeauftragter Werner Schaeppi von der Zuger Agentur Creafactory der Nachrichtenagentur sda auf Anfrage sagte. Chodorkowski habe sich bei der Gemeinde offiziell abgemeldet und sei in Richtung London weitergezogen.

Sollte der ehemalige Oligarch trotzdem zurück in die Schweiz kommen, wäre eine Auslieferung an Russland theoretisch möglich, gestützt auf das Europäischen Auslieferungsübereinkommen, das beide Staaten ratifiziert haben. Dies hatte der Sprecher des Bundesamts für Justiz (BJ), Folco Galli, Mitte Dezember der sda bestätigt.

«Gemäss Rechtsprechung kommt allerdings eine Auslieferung nur in Frage, wenn die russischen Behörden Garantien für die Einhaltung der Grundrechte abgeben», sagte Galli.

Nach seiner Freilassung gründete Chodorkowski seine Bewegung zur Sammlung der schwachen proeuropäischen Kräfte in Russland. Anfang Dezember rief er von seinem Londoner Exil zu einer «Revolution» in Russland auf. Putin warf er einen verfassungswidrigen «Staatsstreich» vor.

(cam/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der Russe Michail Chodorkowski überlegt sich nach eigenen Angaben, ... mehr lesen
Michail Chodorkowski überlegt sich in Grossbritannien Asyl zu beantragen.
Michail Chodorkowski wird die Ermordung des Bürgermeisters vorgeworfen.
Moskau - Die russische Justiz beschuldigt den Kremlkritiker Michail Chodorkowski offiziell des Mordes. Die Ermittlungsbehörde in Moskau warf ihm am Freitag vor, 1998 die Ermordung des ... mehr lesen
London/Moskau - Der Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski hat zu einer «Revolution» in Russland aufgerufen und Präsident Wladimir Putin einen verfassungswidrigen Staatsstreich vorgeworfen. Diese Revolution «kann friedlich sein», sagte der frühere Oligarch. mehr lesen  1
Moskau - Die russische Justiz hat ... mehr lesen
«Er hat mit ihnen schon zehn Jahre gespielt.»
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten