Tierschutz
Internationales Programm gegen Elefanten-Wilderei verabschiedet
publiziert: Dienstag, 3. Dez 2013 / 23:43 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Dez 2013 / 23:58 Uhr
Ein Schritt zum Schutz wildlebender Elefanten.
Ein Schritt zum Schutz wildlebender Elefanten.

Gabarone - Das massenhafte Abschlachten der Elefanten soll künftig besser bekämpft werden: Beim ersten «Afrikanischen Elefanten Gipfel» ist am Dienstag in Botswana ein internationales Programm zur Eindämmung der Wilderei und des illegalen Elfenbeinhandels verabschiedet worden.

8 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
ElefantenElefanten
Neben zahlreichen afrikanischen Staaten hätten dem Abkommen auch wichtige asiatische Länder zugestimmt, die als Märkte oder Durchgangstationen für Elfenbein eine besonders Bedeutung haben, heisst es in der Mitteilung des Veranstalters, der Naturschutzorganisation IUCN. Zu den Unterzeichnern zählen auch China, Vietnam, Malaysia, Thailand und die Philippinen.

Es sei jetzt höchste Zeit, dass Afrika und Asien ihre Kräfte vereinen, um den Elefanten zu schützen, betonte der Präsident von Botswana, Seretse Khama Ian Khama. Wenn nicht bald der wachsende Schwarzhandel mit Elfenbein bekämpft werde, «werden uns künftige Generationen für unsere Tatenlosigkeit verurteilen», sagte er.

Zum Massnahmenkatalog zählt die Absicht, den illegalen Handel mit geschützten Tieren als «schweres Verbrechen» einzustufen. Das soll die internationale Verfolgung dieser Straftaten erleichtern und intensivieren.

Konsumenten sollen sensibilisiert werden

Die angestrebte internationale Zusammenarbeit umfasst auch gegenseitige Rechtshilfe, Auslieferungsvereinbarungen sowie die Möglichkeit, Guthaben einzufrieren und Besitz zu beschlagnahmen. Zudem wurde vereinbart, die Konsumenten in den Zielländern ebenso wie die Bevölkerungen in den Heimatländern von Elefanten für das Thema zu sensibilisieren.

Der afrikanische Elefant ist durch zunehmende Wilderei stark bedroht. Im Vergleich zum Jahr 1980 ist die Zahl der Tiere von damals rund 1,2 Millionen auf etwa eine halbe Million gesunken.

Einer am Montag veröffentlichten Studie zufolge könnte sie im kommenden Jahrzehnt um weitere 20 Prozent zurückgehen. Mehr als 30'000 Elefanten werden nach Angaben der Naturschutzorganisation WWF jährlich wegen des Elfenbeins getötet.

Insbesondere in Asien ist die Nachfrage nach Elfenbein zuletzt deutlich gestiegen. Vom illegalen Elfenbein-Handel profitieren zudem Gruppen von Extremisten in Uganda, Somalia und im Sudan.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kampala - Der ugandische Zoll hat eine illegale Ladung von 700 Kilogramm ... mehr lesen
Uganda wird laut Experten verstärkt als Transitland für Elfenbein genutzt. (Symbolbild)
Die Elefantenjagd in Afrika hat Rekordwerte erreicht. (Symbolbild)
New York - Afrikanische Terrorgruppen finanzieren sich laut einem UNO-Bericht auch durch illegalen Handel mit Holzkohle und Elfenbein. So hat die illegale Jagd auf Elefanten in ... mehr lesen
Tervuren - Als Zeichen gegen den ... mehr lesen
Der Handel mit Elfenbein stellt eine unweigerliche Bedrohung dar. (Symbolbild)
Wenn die Wilderei nicht gestoppt wird, werden Afrikas Elefanten in 10 Jahren ausgerottet sein. (Symbolbild)
London - Elefanten, Nashörner, ... mehr lesen
Die chinesischen Behörden haben am Montag mehr als sechs Tonnen Elfenbein geschreddert. Staubwolken stoben auf, als maskierte Arbeiter in der südlichen Stadt Dongguan die kostbaren Elefanten-Stosszähne in die Häcksler warfen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
New York - Stosszähne, ... mehr lesen
Die USA duldet den Elfenbeinschmuggel nicht.
Wo die Elfantenstosszähne hingehören.
Paris - Interpol ist ein Schlag gegen ... mehr lesen
Hongkong - Mehr als tausend Elefanten-Stosszähne hat der Zoll in Hongkong beschlagnahmt. Das unter einer Ladung Holz in einem Schiffscontainer versteckte Elfenbein sei rund 17,5 Millionen Hongkong-Dollar (rund 2,1 Millionen Franken) wert, sagte ein Zollvertreter am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. mehr lesen 

Elefanten

Diverse Produkte rund um den Dickhäuter
DVD - Tiere
ELEFANT, TIGER & CO. - TEIL 18 [2 DVDS] - DVD - Tiere
Genre/Thema: Tiere; Doku-Soap; TV-Serie; Tier- & Zoogeschichten - Elef ...
27.-
DVD - Tiere
ABENTEUER ZOO - BASEL - DVD - Tiere
Regisseur: Stefan Reiss - Genre/Thema: Tiere; Tier- & Zoogeschichten - ...
16.-
Nach weiteren Produkten zu "Elefanten" suchen
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische ... mehr lesen  
.
Auge in Auge mit der Natur.
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -3°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 0°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Genf 3°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Lugano 2°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten