Globales Dorf
Internet 2025: Mehr Vernetzung, keine Privatsphäre
publiziert: Mittwoch, 12. Mrz 2014 / 16:13 Uhr
Das Internet ist allgegenwärtig. (Symbolbild)
Das Internet ist allgegenwärtig. (Symbolbild)

Washington - Das Internet wird bis zum Jahr 2025 ein unverzichtbarer Bestandteil unseres täglichen Alltags sein und jeden einzelnen Menschen dieser Erde miteinander zu einem «globalen Dorf» vernetzen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Diese Entwicklung wird zwar einerseits einen weltweiten Zugang zu Wissen und Information ermöglichen und den Austausch von Ideen erleichtern, bringt aber auch eine klare Schattenseite mit sich. So müssen sich User aufgrund effektiver Methoden der Datenspionage von Unternehmen und Regierungen nicht nur endgültig von ihrer Privatsphäre verabschieden, sondern auch mit der ständigen Bedrohung durch Cyber-Kriminelle abfinden.

Zu diesen Einschätzungen kommen namhafte Branchenexperten in einer aktuellen Umfrage zur Netzzukunft, die das Pew Research Center anlässlich des heutigen 25. Geburtstags des World Wide Web veröffentlicht hat.

Vernetzung und «Wearable»-Boom

«Früher oder später werden alle sieben oder mehr Mrd. Menschen auf dieser Welt miteinander vernetzt sein», zitiert das Wall Street Journal den US-Techguru David Hughes. Mit dieser Entwicklung werde die Bedeutung von nationalen Staatsgrenzen zunehmend schwinden. «Es wird einen universalen Zugang zu menschlichem Wissen geben», prognostiziert Google-Chefökonom Hal Varian. Billige mobile Endgeräte und gross angelegte Online-Bildungskurse werden zu einer «besser informierten und gebildeten Weltbevölkerung» führen, so der Experte.

In puncto Hadware wird es einen Boom bei sogenannten «wearable devices» à la Google Glass geben, meint Aron Roberts, Softwareentwickler an der University of Berkeley in Kalifornien. «In Kombination mit verschiedenen Sensoren und speziellen Online-Diensten werden sie uns helfen, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und zu bekämpfen», ist der Fachmann überzeugt.

Solche Geräte würden dann auch in der Lage sein, sich miteinander zu vernetzen, um kooperativ zusammenzuarbeiten. «Das alles wird über das Internet geschehen. Im Unterschied zu heute werden diese Prozesse aber wesentlich stärker im Hintergrund unseres Alltags ablaufen», betont Roberts.

Cyber-Kriminalität und Online-Terrorismus

Mit der zunehmenden Vernetzung steigt aber auch gleichzeitig das Gefahrenpotenzial. «Cyber-Kriminalität wird allgegenwärtig sein. Privatsphäre und Vertraulichkeit wird endgültig ein Ding der Vergangenheit sein», erklärt Llewellyn Kriel, CEO von TopEditor International Media Services die Schattenseite der Internetzukunft.

«Digitale kriminelle Netzwerke werden global agieren und zur täglichen Bedrohung», prognostiziert die Expertin. Gleiches gelte für den Online-Terrorismus, der sowohl von Organisationen als auch Einzelpersonen ausgehen kann. «Alles in allem wird die Welt immer mehr zu einem unsicheren Ort werden. Nur Menschen mit besseren persönliche Fähigkeiten und einem höheren technischen Wissen werden die Individuen schützen können», so die düstere Zukunftsvision.

(awe/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Versicherungskonzern Zurich warnt vor einer «Cyber-Sub-Crime-Krise»: Die zunehmende Vernetzung von Menschen, Wirtschaft und Staat mit dem Internet ... mehr lesen
Der Zusammenbruch eines grossen Cloud-Anbieters könnte einen ähnlichen Schock auslösen wie die Lehman-Pleite.
Internetkriminalität breitet sich aus. (Symbolbild)
Bern - Der Diebstahl von Millionen E-Mail-Adressen inklusive Passwörtern in ... mehr lesen
Bern - Immer dreistere Internetbetrüger halten die Kobik auf Trab. Bei der Meldestelle des Bundes haben sich Tausende ... mehr lesen
Internetkriminalität ist immer weiter verbreitet. (Symbolbild)
Der Trend verspricht mehr Verkehrssicherheit, birgt aber ein Hacker-Risiko.
New York - Das Internet gewinnt auch im Strassenverkehr zunehmend an Bedeutung. Denn im Jahr 2025 werden bereits 60 ... mehr lesen
San Francisco - Für Jugendliche in den USA ist Datenschutz beim Umgang mit mobilen Endgeräten alles andere als ein ... mehr lesen
Datenkraken: Zwielichte Apps werden immer mehr vermieden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Vorsicht!
Die zunehmende Digitalisierung verändert nicht nur viele, sondern beinahe alle ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
Wir sind eine schweizer «Full Service Webagentur» mit den Kernkompetenze ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Ohne Social Media geht es nicht
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in ... mehr lesen
Katy Perry hat 89 Millionen Follower.
Unbekannter Song veröffentlicht  Katy Perry (31) wurde Opfer eines Internet-Hackers, der ihre Twitter-Seite in Besitz nahm und einen ... mehr lesen  
3406 digitale Bänden  Berlin - 37 Millionen Artikel umfasst die Online-Enzyklopädie Wikipedia aktuell in 300 Sprachen - eine kaum ... mehr lesen  
Mandiberg hat insgesamt 1'926'300 Artikel erfasst.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 19
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Web to Print, Brand Management, Remote Publishing Systeme. Content Manag ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten