Irakische Polizei verhaftet 260 Leute nach Facebook-Auswertung
publiziert: Dienstag, 25. Sep 2012 / 14:24 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 25. Sep 2012 / 21:07 Uhr
Den Festgenommenen wurde vorgeworfen, den Al-Kaida-Ableger Islamischer Staat im Irak zu unterstützten.
Den Festgenommenen wurde vorgeworfen, den Al-Kaida-Ableger Islamischer Staat im Irak zu unterstützten.

Mossul - Die irakischen Sicherheitskräfte haben in der Stadt Mossul rund 260 Männer festgenommen, weil diese auf Facebook angeblich Sympathien für Terroristen erkennen liessen. Allerdings kritisierten lokale Politiker am Dienstag die Kampagne der von Bagdad gesteuerten Sicherheitskräfte.

Sie sprachen von Willkür sowie Folter der Verdächtigen in Untersuchungsgefängnissen. «Binnen einer Woche hat es Hunderte von willkürlichen Festnahmen durch die Armee und die Polizei gegeben», sagte der Vorsitzende des Sicherheitskomitees des Provinzrates von Ninive, Abdelrahim al-Schammari, der Nachrichtenagentur dpa in Mossul.

Den Festgenommenen werde vorgeworfen, sie hätten sich in dem Online-Netzwerk Gruppen angeschlossen, die den Al-Kaida-Ableger Islamischer Staat im Irak unterstützten, sagte Al-Schammari. In vielen Fällen seien die Betroffenen aber nur unter Verdacht geraten, weil sich jemand anders bei Facebook unter ihrem Namen angemeldet habe.

Verhör mit Schlägen und Elektroschocks

Der Provinzgouverneur Athiel al-Nudschaifi ordnete eine Untersuchung des Todes des Arbeiters Jassin al-Chafadschi an. Der Vater von drei Kindern soll im Zuge der Kampagne ebenfalls festgenommen worden sein.

Nach Angaben aus Mossul wurde er bei Verhören mit Schlägen und Elektroschocks gefoltert. Ausserdem trennte man ihm mehrere Finger ab. Die Polizei habe seine Leiche anschliessend der Gerichtsmedizin übergeben und behauptet, Al-Chafadschi sei von Extremisten verschleppt und getötet worden.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Im Ärmelkanal wird geübt. (Archivbild)
Im Ärmelkanal wird geübt. (Archivbild)
Russland  Moskau/Berlin - Russland hat mit einer Übung der Kriegsmarine im Ärmelkanal seine militärischen Muskelspiele fortgesetzt. Ein U-Boot-Zerstörer der russischen Nordflotte sowie weitere Schiffe passierten am Freitag den Kanal zwischen dem französischen Calais und dem britischen Dover, wie die Marine mitteilte. 
Vladimir Putin ist überzeugt, dass Russland beim Ukraine-Konflikt im Recht ist. (Archivbild)
Heuchelei-Vorwüfe von Putin gegen den Westen Moskau - Der russische Präsident Wladimir Putin hat im Ukraine-Konflikt dem Westen in scharfem Ton Heuchelei vorgeworfen. ...
Putin kritisiert Rolle des Westens Berlin - Der russische Präsident Wladimir Putin hat seine Politik in der Ukraine-Krise ...
Österreich handelt  Wien - Mit einer Razzia sind die Behörden in Österreich gegen mutmassliche Unterstützer der IS-Terrormiliz vorgegangen. Zahlreiche Wohnungen, Gebetsräume und Moscheen in Wien, Linz und Graz wurden am Freitag durchsucht.  
Die Dschihadisten wurden auf die Sanktionsliste gesetzt.
Sanktionen gegen libysche Dschihadisten Bern - Die Schweiz hat Sanktionen gegen zwei libysche Dschihadistengruppen verhängt. Mitte November hatte bereits der ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2598
    Bedingungen "die Freizügigkeit für Bundeskanzlerin Angela Merkel "so grundlegend" ... heute 16:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2598
    "Die Türkei leistet grosse Hilfe für viele Flüchtlinge" Der Libanon ist das nächste Land des Nahen Ostens, indem die Spannungen ... heute 15:52
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Hat Grosser Bruder auch ein Argument? Sollte Ihnen nebst Ihrer Breitseite noch irgendein stichhaltiges ... heute 09:05
  • BigBrother aus Arisdorf 1461
    Bitte Scheuklappen ablegen Wie immer aus der Perspektive einer Ultra-Linken Emanze geschrieben. ... gestern 22:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2598
    Man... sollte die Intelligenz von V. Putin nicht unterschätzen. Er weiss ... gestern 10:40
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2598
    Warren Buffet... hat es doch schon öffentlich gesagt, um was es hier grundsätzlich geht: ... Mi, 26.11.14 14:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2598
    Toleranz! In Europa lässt man das Schweinefleisch vom Speiseplan verschwinden, ... Mi, 26.11.14 13:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2598
    Der... IS kassiert bald eine krachende Niederlage, die seinen Status als ... Mi, 26.11.14 11:44
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 6°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten