Irak
Irakischer Kurdenpräsident Barsani besucht Sindschar-Gebirge
publiziert: Sonntag, 21. Dez 2014 / 15:21 Uhr
Massud Barsani (2005)
Massud Barsani (2005)

Sindschar-Gebirge - Zur Feier der Rückeroberung von Teilen des Sindschar-Gebirges aus den Händen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat der irakische Kurdenpräsident Massud Barsani am Sonntag die karge nordirakische Region besucht. «Wir hatten all diese Siege nicht erwartet», sagte Barsani vor Ort.

4 Meldungen im Zusammenhang
Binnen 48 Stunden hätten kurdische Peschmerga-Kämpfer «zwei wichtige Strassen im Sindschar-Gebirge wieder geöffnet». Zudem sei auch «ein grosser Teil des Zentrums der Stadt Sindschar befreit» worden.

Den Peschmerga-Kämpfern war es am Donnerstag mit internationaler Luftunterstützung gelungen, den Belagerungsring um das Sindschar-Gebirge zu durchbrechen. Im weiteren Verlauf drängten sie die IS-Kämpfer in der seit Monaten belagerten Region immer weiter zurück. Die Kurden brachten nach eigenen Angaben rund 700 Quadratkilometer Land unter ihre Kontrolle.

Rückzug nach Mossul und Tall Afar

Die Dschihadisten flohen nach kurdischen Angaben in die Städte Mossul und Tall Afar. Irakische Soldaten und Peschmerga nahmen unmittelbar den Kampf um Tall Afar auf.

Bezüglich Mossul sagte Barsani nun, die Kurden seien bereit, auch hier an der Seite der Armee zu kämpfen. Dafür stellten sie allerdings «Bedingungen». Nähere Angaben machte er nicht.

Im Sommer waren infolge der Blitzoffensive der Dschihadisten im Nordirak zehntausende Jesiden ins Sindschar-Gebirge geflohen. Die Angehörigen der religiösen Minderheit werden von den sunnitischen Extremisten des IS als Teufelsanbeter verfolgt. Die Sorge vor einem Völkermord war ein Grund, warum US-Präsident Barack Obama Luftangriffe gegen IS-Kämpfer genehmigte.

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erbil/Washington - Nach der ... mehr lesen
Die IS hält sich zur Zeit im Nordirak auf. (Archivbild)
Bagdad/Kobane - Im Nordirak haben kurdische Peschmerga eine neue Offensive begonnen, um die Stadt Sindschar von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu befreien. Die Kämpfer griffen die Extremisten von mehreren Seiten mit schweren Waffen an, wie kurdische Quellen sagten. mehr lesen 
Die USA unterstützten die Kämpfer mit Luftangriffen. (Symbolbild)
Erbil/Ain al-Arab - Die Waffenlieferungen des Westens an die irakischen Kurden zeigen Wirkung: Unterstützt von US-Luftangriffen vertrieben kurdische Einheiten die Terrormiliz ... mehr lesen
Bagdad - Mit massiver Unterstützung der US-Luftwaffe haben kurdische und ... mehr lesen 1
Kurdische Einheiten haben den Mossul-Staudamm im Nordirak wieder unter Kontrolle gebracht. (Symbolbild)
Die...
Geldquellen des IS versiegen langsam, da die Raffinerien von der alliierten Luftwaffe beschädigt wurden. Reparieren können sie die nicht, da zu blöd. Dazu haben die IS-Kämpfer durch ihre Brutalität einen derartigen Hass auf sich gezogen, dass sie nicht mehr lange leben werden. In dem Moment, wo ihnen das Geld und damit auch die Waffen ausgehen, werden sie dem Erdboden gleich gemacht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen   1
Haider al-Abadi sagt der IS den Kampf an.
Unterstützung durch USA  Bagdad - Irakische Soldaten haben unterstützt von US-Luftangriffen mit einer Militäroperation zur Rückeroberung der Stadt Falludscha aus den Händen der Terrormiliz Islamischer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano -2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten