Iraks Ölförderung hat sich erholt
publiziert: Montag, 5. Mrz 2012 / 15:17 Uhr
Die Irakische Ölforderung ist auf dem Höchststand.
Die Irakische Ölforderung ist auf dem Höchststand.

Bagdad - Im Irak wird derzeit so viel Erdöl gefördert wie seit über 30 Jahren nicht mehr. Die Förderung betrage derzeit mehr als drei Mio. Barrel Öl pro Tag, sagte der für Energie zuständige irakische Vizeregierungschef Hussein al-Shahristani am Montag in einer Rede im Ölministerium in Bagdad.

3 Meldungen im Zusammenhang
Ölminister Abdel Karim al-Luaibi sagte, damit sei die Produktion auf dem höchsten Stand seit 1979. Zuletzt waren 2,9 Mio. Barrel pro Tag gefördert worden. Ein Barrel sind 159 Liter.

Der Irak verfügt über Erdöl im Überfluss. Die Förderung war in den durch Krieg, Gewalt und Sanktionen geprägten vergangenen Jahrzehnten jedoch eingeschränkt gewesen. Die Regierung strebt laut dem Ölminister an, die Produktion in diesem Jahr auf 3,4 Mio. Barrel pro Tag zu steigern. Davon sollen 2,6 Mio. für den Export bestimmt sein.

Die Exporte sollen laut al-Shahristani in einem neuen Ölterminal am Persischen Golf im Süden des Landes abgefertigt werden. Nach Angaben eines Sprechers des Ölministeriums soll ein zweites von insgesamt fünf geplanten Terminals in diesem Jahr fertiggestellt werden. Ein langfristiges Ziel sei es, allein aus dem Süden des Irak fünf Mio. Barrel pro Tag zu exportieren.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bagdad - Der Irak hat seine Erdölförderquote offenbar erhöht und ist damit zum zweitgrössten Ölproduzenten in der Organisation ... mehr lesen
Für den Gesamtmonat Juli hatte die OPEC die iranische Ölproduktion mit 2,8 Millionen angegeben. (Symbolbild)
Die westlichen Ölmultis werden vorerst nicht in den Irak zurückkehren.
Bagdad - Die westlichen Ölmultis werden vorerst nicht in den Irak zurückkehren. Die ... mehr lesen
Bagdad - Die irakische Regierung steht kurz vor einer Einigung mit westlichen Öl-Konzernen, die Förderung von Erdöl im Irak wieder ... mehr lesen
Der Irak hat die drittgrössten Ölreserven der Welt.
Die Strasse wurde eigens für den Konvoi abgesperrt.
Konvoi nach Kobane  Beirut/Kobane - Der Einsatz von Peschmerga-Kämpfern im nordsyrischen Kobane wird zur unendlichen Geschichte. Eine Vorhut von zehn Mann inspizierte die Stadt nur kurz. Wo bleiben die restlichen Kämpfer? 1
Etschmayer Der IS wird derzeit als die grösste Bedrohung für den Westen und das hiesige freiheitliche politische System wahrgenommen. Doch ist dies wirklich ... mehr lesen  
Wo Islamismus und Kapitalismus in Harmonie ko-existieren: Saudi Arabien.
Peschmerga-Kämpfer vom Nordirak unterwegs ins nordsyrische Kobane Kobane - Im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz IS sollen die Verteidiger der ... 1
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2540
    Unterstützung "Sie stehen im Verdacht, die kriminelle Organisation Islamischer Staat ... heute 13:17
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2540
    Eine... Nichtlieferung dieser Schiffe würde das Aus für die französiche ... gestern 10:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2540
    Der... Krieg in Syrien ist ein Stellvertreterkrieg zwischen Katar, Saudi ... gestern 10:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2540
    Die... Politik R. Erdogans wird die Türkei im Gegensatz zur EU direkt ausbaden ... Mi, 29.10.14 10:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2540
    Warum... sollen Israelis nicht in angeblichen Palästinensergebieten siedeln ... Di, 28.10.14 19:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2540
    Als... Brite war es J. Cantlie wohl bewusst, dass er keine staatliche ... Di, 28.10.14 09:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2540
    Im... Grossen und Ganzen ist die Wiederwahl Rousseff wohl die bessere ... Di, 28.10.14 08:43
  • thomy aus Bern 4168
    ... und noch vor wenigen hundert Jahren waren ... ... die ehrenwerten Kreuzritter und die Inquisitoren genau gleich ... Mo, 27.10.14 22:34
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 8°C 12°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 6°C 14°C nebelig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten