Iraks Parlament tritt zusammen
publiziert: Samstag, 22. Apr 2006 / 15:27 Uhr

Bagdad - Nach wochenlangem Tauziehen um die Besetzung der höchsten Staatsämter ist das irakische Parlament in Bagdad zusammengetreten.

Das Parlament besetzte die Spitzenpositionen.
Das Parlament besetzte die Spitzenpositionen.
1 Meldung im Zusammenhang
Bei der Sitzung sollten alle wichtige Schlüsselpositionen im Kabinett verteilt werden.

Als erstes wurde der Sunnit Mahmud Maschhadani zum neuen Parlamentspräsidenten gewählt. Nach dem Verzicht von Sala el Mutlak auf eine Kandidatur konnten die Abgeordneten lediglich für oder gegen Maschhadani stimmen.

Die Vereinigte Irakische Allianz der Schiiten, die im Parlament von Bagdad mit 128 von 275 Mandaten die grösste Fraktion stellt, hatte sich zuvor auf Dschawad el Maliki als ihren Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten geeinigt.

Maliki ist die Nummer zwei der Dawa-Partei des bisherigen Ministerpräsidenten Ibrahim Dschaafari, der über Wochen zum Amtsverzicht gedrängt wurde und schliesslich aufgab. Maliki kündigte an, er wolle eine Regierung der nationalen Einheit bilden, um «gegen Terrorismus und Korruption vorzugehen».

Höchste Staatsämter neu besetzen

Das irakische Parlament, das erst zum zweiten Mal seit seiner Wahl im Dezember zusammentrat, soll die neun höchsten Staatsämter neu vergeben.

Dies sind neben dem Präsidenten und dem Ministerpräsidenten der Parlamentspräsident sowie jeweils zwei Stellvertreter.

Die Abgeordnete Maisun Damludschi kritisierte, dass im Parlament zwar 70 weibliche Abgeordnete vertreten seien, für die neun Spitzenämter aber keine einzige Frau vorgesehen sei.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bagdad - Im Irak ist nach monatelangem Streit um die künftige Regierung des Landes ein Durchbruch gelungen. Präsident Dschalal Talabani bat den Schiiten Dschawad el Maliki, die Leitung der neuen Regierung des Landes zu übernehmen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende Priorität» bezeichnet. Das geht aus der am Freitag im japanischen Ise-Shima verabschiedeten gemeinsame Erklärung hervor. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano -2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten