Iran baut Drohne für Bombenabwürfe
publiziert: Sonntag, 22. Aug 2010 / 11:32 Uhr
Präsident Mahmud Ahmadinedschad stellt die Drohne im Fernsehen vor.
Präsident Mahmud Ahmadinedschad stellt die Drohne im Fernsehen vor.

Teheran - Der Iran hat am Sonntag als Demonstration seiner militärischen Stärke eine erste im eigenen Land gebaute Drohne vorgestellt. Das unbemannte Flugzeug könne verschiedene Bombentypen transportieren und mit hoher Geschwindigkeit «lange Strecken» zurücklegen.

12 Meldungen im Zusammenhang
Das berichtete das iranische Staatsfernsehen und zeigte Bilder des Flugträgers. Die Reichweite der Drohne mit dem Namen Karrar, in Anspielung auf einen der Namen des Imam Ali, wurde nicht bekannt. Bei der Vorstellung der neuen Waffe war auch Präsident Mahmud Ahmadinedschad anwesend.

Der unbemannte Flugkörper sei vier Meter lang und könne mit einer «grösseren Menge Sprengstoff» sein Ziel ansteuern, berichtete die halbamtliche Nachrichtenagentur Fars. Am Vortag hatte der Iran sein erstes Atomkraftwerk in der Hafenstadt Buschehr feierlich eröffnet.

Der Iran reagiert mit seiner Aufrüstungspolitik auf wiederholte Äusserungen etwa der USA und Israels, die einen Angriff auf das Land wegen seines umstrittenen Atomprogramms nicht grundsätzlich ausschliessen.

Der Westen wirft Teheran vor, unter dem Vorwand der zivilen Nutzung der Kernenergie in Wahrheit nach Atomwaffen zu streben. Der Iran weist das zurück.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der Iran hat nach eigenen Angaben erneut eine ausländische Drohne abgeschossen. Der Vorfall habe sich während einer ... mehr lesen 1
Ein Armeesprecher nannte das Überwachungsflugzeug zwar «feindlich», nannte jedoch nicht das Herkunftsland. (Symbolbild)
Tel Aviv - Ein israelisches Kampfflugzeug hat nach offiziellen Angaben eine ... mehr lesen 1
Washington - Das US-Militär läutet eine neue Ära im unbemannten Luftkampf ein: Auf dem kalifornischen Edwards ... mehr lesen
Die neue X-47B-Tarnkappendrohne.
Etschmayer Das Ende eines Zeitalters kündet sich meistens leise an. Als die Ära des reinen Bodenkrieges zu Ende ging, tauchten die Flugzeuge ... mehr lesen
Bomben vom Büro aus: Trainingsflug eines Predator-Piloten
Weitere Artikel im Zusammenhang
Markus Gygax warnt: Die Schweiz befindet sich in Reichweite von Lenkwaffen. (Archivbild)
Bern - Luftwaffen-Chef Markus Gygax fürchtet, dass die Schweiz schon bald in den Einflussbereich von Lenkwaffen mit ... mehr lesen 1
Teheran - Bei einem Erdbeben der Stärke 5,9 sind im Norden des Iran drei Menschen ums Leben gekommen. Rund 40 weitere Menschen seien bei dem Beben am Freitag südlich der Stadt Damghan verletzt worden, berichtete das Staatsfernsehen am Samstag. mehr lesen 
Teheran - Wegen der EU-Sanktionen im Atomstreit mit dem Iran hat Teheran nach eigenen Angaben sämtliche ... mehr lesen 3
Die iranische Führung drohte, Importe aus der EU einzustellen.
Der Iran hat sein erstes Atomkraftwerk.
Buschehr - Nach mehr als 30-jähriger Bauzeit hat der Iran mit russischer Hilfe sein ... mehr lesen
Teheran - Das geistliche Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Chamenei, schliesst Gespräche mit den USA über das international ... mehr lesen
Ayatollah Ali Chamenei schliesst Gespräche mit den USA zum Atomprogramm aus.
Der Al-Kuds werfen die USA vor, die Hisbollah in Libanon und die Al-Kaida zu unterstützen. Bild: Hisbollah Führer Nasrallah.
Washington - Im Atomstreit mit dem ... mehr lesen
Washington/Teheran - Die US-Streitkräfte haben nach eigenen Angaben einen Angriffsplan für den Fall ausgearbeitet, dass der Iran ... mehr lesen
Generalstabschef Mike Mullen: Die militärische Option liegt auf dem Tisch.
Na und?
So so, er hat jetzt also eine Drohne die "lange" Strecken fliegen kann. Schön für ihn.

Und was will er damit? Abschiessen? Wohin?
Egal. Wo auch immer das Teil landen würde (was eh nie passieren wird), Iran würde sich damit selber vernichten, bzw. seine Regierung.

Viel Lärm und nichts, erinnert stark an Saddam Hussein und seine vielen Massenvernichtungswaffen, die ja so zahlreich nie gefunden wurden.
Aussenminister John Kerry wird in Lausanne erwartet.
Aussenminister John Kerry wird in Lausanne erwartet.
Verhandlungen zu Atomabkommen  Bern - Der iranische Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif und US-Aussenminister John Kerry werden sich am Donnerstag wieder in Lausanne zu Atomgesprächen treffen. Dies teilte am Montag das State Department in Washington mit. 
US-Aussenminister John Kerry trat Gerüchten entgegen, wonach es innerhalb der sogenannten 5+1-Gruppe Spannungen gebe.
Westen bleibt optimistisch für Atomdeal mit dem Iran Lausanne/London - Die Aussenminister Frankreichs, Deutschlands, Grossbritanniens und der USA wollen in der nächsten ...
Irans Präsident Ruhani fordert Ende der Sanktionen Teheran - Irans Präsident Hassan Ruhani hat den Westen aufgefordert, im ...
Obama ruft Iran im Atomstreit zum Ergreifen historischer Chance auf Washington - Im Atomstreit mit dem Iran hat ...
Kein Abschluss um jeden Preis  Brüssel - In den Atomverhandlungen mit dem Iran sind nach den Worten des deutschen Aussenministers Frank-Walter Steinmeier ...
Der iranische Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif. (Archivbild)
Westen bleibt optimistisch für Atomdeal mit dem Iran Lausanne/London - Die Aussenminister Frankreichs, Deutschlands, Grossbritanniens und der ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Wer... den Terror und den totalen Krieg will, der soll ihn bekommen. Der ... heute 18:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Bisher... haben IWF, EZB und ESFS griechische Staatsschulden in Höhe von 310 Mrd. ... heute 17:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Die... "KSA vs Iran“ stecket den ganzen Mittleren Osten in Brand. Unglaublich, ... heute 14:54
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Die... Opposition gegen Assad wird weiterhin von IS, Al-Nusra und anderen ... heute 14:52
  • Cirest aus Daheim 1
    Rosinenpickerei? im fahrwasser der seichten religionspolemik daherzuschwimmen, erscheint ... heute 13:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Im... Irak, Jemen und Syrien kämpfen Muslime gegen Muslime. Es geht aber ... gestern 10:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Es... ist ein lobenswerter Ansatz Menschen die in schwierigen Situationen in ... gestern 09:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1257
    Platzwechsel: Der Hund wartet! Nee, watse allet so zu wissen scheinen! Ist ja trollig, aber leider ... Mi, 25.03.15 18:36
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 1°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 6°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 5°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 10°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 6°C 13°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 7°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten