Iran baut Drohne für Bombenabwürfe
publiziert: Sonntag, 22. Aug 2010 / 11:32 Uhr
Präsident Mahmud Ahmadinedschad stellt die Drohne im Fernsehen vor.
Präsident Mahmud Ahmadinedschad stellt die Drohne im Fernsehen vor.

Teheran - Der Iran hat am Sonntag als Demonstration seiner militärischen Stärke eine erste im eigenen Land gebaute Drohne vorgestellt. Das unbemannte Flugzeug könne verschiedene Bombentypen transportieren und mit hoher Geschwindigkeit «lange Strecken» zurücklegen.

12 Meldungen im Zusammenhang
Das berichtete das iranische Staatsfernsehen und zeigte Bilder des Flugträgers. Die Reichweite der Drohne mit dem Namen Karrar, in Anspielung auf einen der Namen des Imam Ali, wurde nicht bekannt. Bei der Vorstellung der neuen Waffe war auch Präsident Mahmud Ahmadinedschad anwesend.

Der unbemannte Flugkörper sei vier Meter lang und könne mit einer «grösseren Menge Sprengstoff» sein Ziel ansteuern, berichtete die halbamtliche Nachrichtenagentur Fars. Am Vortag hatte der Iran sein erstes Atomkraftwerk in der Hafenstadt Buschehr feierlich eröffnet.

Der Iran reagiert mit seiner Aufrüstungspolitik auf wiederholte Äusserungen etwa der USA und Israels, die einen Angriff auf das Land wegen seines umstrittenen Atomprogramms nicht grundsätzlich ausschliessen.

Der Westen wirft Teheran vor, unter dem Vorwand der zivilen Nutzung der Kernenergie in Wahrheit nach Atomwaffen zu streben. Der Iran weist das zurück.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der Iran hat nach eigenen Angaben erneut eine ausländische Drohne abgeschossen. Der Vorfall habe sich während einer ... mehr lesen 1
Ein Armeesprecher nannte das Überwachungsflugzeug zwar «feindlich», nannte jedoch nicht das Herkunftsland. (Symbolbild)
Tel Aviv - Ein israelisches Kampfflugzeug hat nach offiziellen Angaben eine ... mehr lesen 1
Washington - Das US-Militär läutet eine neue Ära im unbemannten Luftkampf ein: Auf dem kalifornischen Edwards ... mehr lesen
Die neue X-47B-Tarnkappendrohne.
Etschmayer Das Ende eines Zeitalters kündet sich meistens leise an. Als die Ära des reinen Bodenkrieges zu Ende ging, tauchten die Flugzeuge ... mehr lesen
Bomben vom Büro aus: Trainingsflug eines Predator-Piloten
Weitere Artikel im Zusammenhang
Markus Gygax warnt: Die Schweiz befindet sich in Reichweite von Lenkwaffen. (Archivbild)
Bern - Luftwaffen-Chef Markus Gygax fürchtet, dass die Schweiz schon bald in den Einflussbereich von Lenkwaffen mit ... mehr lesen 1
Teheran - Bei einem Erdbeben der Stärke 5,9 sind im Norden des Iran drei Menschen ums Leben gekommen. Rund 40 weitere Menschen seien bei dem Beben am Freitag südlich der Stadt Damghan verletzt worden, berichtete das Staatsfernsehen am Samstag. mehr lesen 
Teheran - Wegen der EU-Sanktionen im Atomstreit mit dem Iran hat Teheran nach eigenen Angaben sämtliche ... mehr lesen 3
Die iranische Führung drohte, Importe aus der EU einzustellen.
Der Iran hat sein erstes Atomkraftwerk.
Buschehr - Nach mehr als 30-jähriger Bauzeit hat der Iran mit russischer Hilfe sein ... mehr lesen
Teheran - Das geistliche Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Chamenei, schliesst Gespräche mit den USA über das international ... mehr lesen
Ayatollah Ali Chamenei schliesst Gespräche mit den USA zum Atomprogramm aus.
Der Al-Kuds werfen die USA vor, die Hisbollah in Libanon und die Al-Kaida zu unterstützen. Bild: Hisbollah Führer Nasrallah.
Washington - Im Atomstreit mit dem ... mehr lesen
Washington/Teheran - Die US-Streitkräfte haben nach eigenen Angaben einen Angriffsplan für den Fall ausgearbeitet, dass der Iran ... mehr lesen
Generalstabschef Mike Mullen: Die militärische Option liegt auf dem Tisch.
Na und?
So so, er hat jetzt also eine Drohne die "lange" Strecken fliegen kann. Schön für ihn.

Und was will er damit? Abschiessen? Wohin?
Egal. Wo auch immer das Teil landen würde (was eh nie passieren wird), Iran würde sich damit selber vernichten, bzw. seine Regierung.

Viel Lärm und nichts, erinnert stark an Saddam Hussein und seine vielen Massenvernichtungswaffen, die ja so zahlreich nie gefunden wurden.
EU-Aussenbeauftragte Federica Mogherini in Teheran.
Beseitigung von «Hindernissen»  Teheran - Der Iran und die EU wollen «Hindernisse» bei der Umsetzung des Atomabkommens beseitigen, von dem sich Teheran «spürbare» Änderungen für die iranische Bevölkerung verspricht. EU-Aussenbeauftragte Federica Mogherini in Teheran mit Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif. 
Brief an UNO  New York - Mehrere westliche Staaten haben die jüngsten iranischen Raketentests in einem Brief an UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteilt. Diese seien «unvereinbar» mit der Resolution 2231 vom Juli, hiess es in dem Schreiben.  
Hohe Beteiligung bei Parlamentswahl im Iran Teheran - Bei der von den Reformern mit grossen Hoffnungen verbundenen Parlamentswahl im Iran zeichnet sich eine hohe ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Das... Problem ist, dass man am Anfang berauscht von der eigenen Güte nicht ... Do, 28.04.16 08:45
  • HeinrichFrei aus Zürich 423
    Wer sich zum Islam bekennt, wird nach all den Terroranschlägen verdächtig Nach den Terrorattacken in Paris und in Brüssel werden Menschen die ... Do, 28.04.16 06:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Abkommen "Griechenland hatte am Mittwoch insgesamt 49 illegal eingereiste ... Mi, 27.04.16 13:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Die Türkei... ist aktive Kriegspartei in Syrien. Dort kämpfen viele "Rebellen" aus ... So, 24.04.16 09:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    TTIP... ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Sa, 23.04.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Diese... Gefangennahme des syrischen Piloten dürfte der Daesh (IS) mit ... Sa, 23.04.16 11:57
  • HeinrichFrei aus Zürich 423
    USA und Saudiarabien Verbündete durch dick und dünn Der US-Präsident Barack Obama bezeichnete kürzlich das Verhalten der ... Do, 21.04.16 08:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1743
    Ihre Schuld? Unter lauten Korrupten verträgt es eben keine Ausnahme, das wäre zu ... Mi, 20.04.16 09:42
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 13°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Basel 8°C 13°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 8°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Bern 8°C 13°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Luzern 8°C 13°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Genf 6°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 12°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten