Iran baut Drohne für Bombenabwürfe
publiziert: Sonntag, 22. Aug 2010 / 11:32 Uhr
Präsident Mahmud Ahmadinedschad stellt die Drohne im Fernsehen vor.
Präsident Mahmud Ahmadinedschad stellt die Drohne im Fernsehen vor.

Teheran - Der Iran hat am Sonntag als Demonstration seiner militärischen Stärke eine erste im eigenen Land gebaute Drohne vorgestellt. Das unbemannte Flugzeug könne verschiedene Bombentypen transportieren und mit hoher Geschwindigkeit «lange Strecken» zurücklegen.

12 Meldungen im Zusammenhang
Das berichtete das iranische Staatsfernsehen und zeigte Bilder des Flugträgers. Die Reichweite der Drohne mit dem Namen Karrar, in Anspielung auf einen der Namen des Imam Ali, wurde nicht bekannt. Bei der Vorstellung der neuen Waffe war auch Präsident Mahmud Ahmadinedschad anwesend.

Der unbemannte Flugkörper sei vier Meter lang und könne mit einer «grösseren Menge Sprengstoff» sein Ziel ansteuern, berichtete die halbamtliche Nachrichtenagentur Fars. Am Vortag hatte der Iran sein erstes Atomkraftwerk in der Hafenstadt Buschehr feierlich eröffnet.

Der Iran reagiert mit seiner Aufrüstungspolitik auf wiederholte Äusserungen etwa der USA und Israels, die einen Angriff auf das Land wegen seines umstrittenen Atomprogramms nicht grundsätzlich ausschliessen.

Der Westen wirft Teheran vor, unter dem Vorwand der zivilen Nutzung der Kernenergie in Wahrheit nach Atomwaffen zu streben. Der Iran weist das zurück.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der Iran hat nach eigenen Angaben erneut eine ausländische Drohne abgeschossen. Der Vorfall habe sich während einer ... mehr lesen 1
Ein Armeesprecher nannte das Überwachungsflugzeug zwar «feindlich», nannte jedoch nicht das Herkunftsland. (Symbolbild)
Tel Aviv - Ein israelisches Kampfflugzeug hat nach offiziellen Angaben eine ... mehr lesen 1
Washington - Das US-Militär läutet eine neue Ära im unbemannten Luftkampf ein: Auf dem kalifornischen Edwards ... mehr lesen
Die neue X-47B-Tarnkappendrohne.
Etschmayer Das Ende eines Zeitalters kündet sich meistens leise an. Als die Ära des reinen Bodenkrieges zu Ende ging, tauchten die Flugzeuge ... mehr lesen
Bomben vom Büro aus: Trainingsflug eines Predator-Piloten
Weitere Artikel im Zusammenhang
Markus Gygax warnt: Die Schweiz befindet sich in Reichweite von Lenkwaffen. (Archivbild)
Bern - Luftwaffen-Chef Markus Gygax fürchtet, dass die Schweiz schon bald in den Einflussbereich von Lenkwaffen mit ... mehr lesen 1
Teheran - Bei einem Erdbeben der Stärke 5,9 sind im Norden des Iran drei Menschen ums Leben gekommen. Rund 40 weitere Menschen seien bei dem Beben am Freitag südlich der Stadt Damghan verletzt worden, berichtete das Staatsfernsehen am Samstag. mehr lesen 
Teheran - Wegen der EU-Sanktionen im Atomstreit mit dem Iran hat Teheran nach eigenen Angaben sämtliche ... mehr lesen 3
Die iranische Führung drohte, Importe aus der EU einzustellen.
Der Iran hat sein erstes Atomkraftwerk.
Buschehr - Nach mehr als 30-jähriger Bauzeit hat der Iran mit russischer Hilfe sein ... mehr lesen
Teheran - Das geistliche Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Chamenei, schliesst Gespräche mit den USA über das international ... mehr lesen
Ayatollah Ali Chamenei schliesst Gespräche mit den USA zum Atomprogramm aus.
Der Al-Kuds werfen die USA vor, die Hisbollah in Libanon und die Al-Kaida zu unterstützen. Bild: Hisbollah Führer Nasrallah.
Washington - Im Atomstreit mit dem ... mehr lesen
Washington/Teheran - Die US-Streitkräfte haben nach eigenen Angaben einen Angriffsplan für den Fall ausgearbeitet, dass der Iran ... mehr lesen
Generalstabschef Mike Mullen: Die militärische Option liegt auf dem Tisch.
Na und?
So so, er hat jetzt also eine Drohne die "lange" Strecken fliegen kann. Schön für ihn.

Und was will er damit? Abschiessen? Wohin?
Egal. Wo auch immer das Teil landen würde (was eh nie passieren wird), Iran würde sich damit selber vernichten, bzw. seine Regierung.

Viel Lärm und nichts, erinnert stark an Saddam Hussein und seine vielen Massenvernichtungswaffen, die ja so zahlreich nie gefunden wurden.
Der Iran und die fünf UNO-Vetomächte sowie Deutschland wollen bis zum 24. November eine Lösung im Atomkonflikt erreichen.
Der Iran und die fünf UNO-Vetomächte sowie Deutschland wollen bis zum 24. ...
Atomstreit - Iran  Teheran - Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) soll nach dem Willen des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani den friedlichen Charakter des Atomprogramms des Landes bestätigen. IAEA-Chef Yukiya Amano forderte derweil den Iran zu einer weiterhin konstruktiven Zusammenarbeit auf. 
Probleme mit der Aussenwelt  Teheran - Irans Präsident Hassan Ruhani will während seiner Amtszeit bis 2017 auch ...
Irans Präsident Hassan Ruhani.
Iran bezeichnet Atomgespräche mit USA als positiv Genf - Der Iran hat die Atomgespräche mit den USA in Genf am Donnerstag als gut und positiv ... 1
Vizeaussenminister William Burns verhandelte mit Amtskollegen in Genf weiter.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2401
    Der... Westen kann nicht alles richten und ist glücklicherweise auch nicht für ... heute 12:50
  • thomy aus Bern 4162
    Stimmt - teilweise! Aber ich möchte, mag mich nicht auf einen Detailkrieg mit Ihnen ... heute 12:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2401
    Die... Ostukraine wird durch russischstämmige Bewohner dominiert. Die ... heute 12:04
  • Midas aus Dubai 3471
    Nicht geschenkt Eigentlich hat das nichts mit dem Thema hier zu tun. Den Job von ... heute 11:46
  • Midas aus Dubai 3471
    Schlaf der Ungerechten Ich habe in den letzten Wochen ungelogen etwa 1000 Kommentare zu ... heute 10:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2401
    Die... "Eintagsfliege" AfD ist also bei knapp 10% angekommen. Nun kann man ... heute 08:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2604
    Machen wir doch mal eine solche Analyse.. ...von Ihrer Lieblingsbundesrättin, die Sie immer durch alle Böden ... gestern 21:12
  • Midas aus Dubai 3471
    Lieber gewohnt als gewöhnlich Sie täuschen sich nicht, Sie geben sich nur keine Mühe Beiträge richtig ... gestern 19:17
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 8°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten