Von Geräten für Atomanlagen
Iran beschuldigt Siemens der Sabotage
publiziert: Samstag, 22. Sep 2012 / 22:24 Uhr
Siemens wies die Anschuldigungen zurück.
Siemens wies die Anschuldigungen zurück.

Teheran - Iran hat dem deutschen Technologiekonzern Siemens versuchte Sabotage seiner Atomanlagen vorgeworfen. Sicherheitsexperten hätten kleine Zündstoffe in Geräten entdeckt, die die Regierung in Teheran für ihr Atomprogramm gekauft habe, hiess es.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Die Geräte sollten nach der Inbetriebnahme explodieren, um unsere Systeme zu zerstören», sagte der iranische Abgeordnete Alaeddin Borudscherdi am Samstag. Laut seinen Angaben war der Sprengstoff in einem Siemens-Werk in die Geräte eingebaut worden.

Siemens wies die Anschuldigungen umgehend zurück. «Wir haben keine Geschäftsbeziehungen zum iranischen Atomprogramm», sagte Unternehmenssprecher Alexander Machowetz. Die UNO hat den Verkauf von Ausrüstungsgegenständen für Atomanlagen an Iran verboten.

Borudscherdi machte keine Angaben darüber, wann und auf welchem Weg Iran das Material gekauft hat. Deutschland ist trotz zahlreicher Sanktionen einer der wichtigsten Handelspartner Teherans.

Die USA und ihre Verbündeten verdächtigen Iran, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms an der Entwicklung einer Atombombe zu arbeiten. Teheran weist die Vorwürfe zurück.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Teheran - Das umstrittene iranische Atomkraftwerk in Buschehr ist nach ... mehr lesen
Modell des Kernkraftwerks Buschehr im iranischen Pavillon auf der EXPO 2010 Shanghai.
Der Iran hat sein erstes Atomkraftwerk.
Buschehr - Nach mehr als 30-jähriger Bauzeit hat der Iran mit russischer Hilfe sein ... mehr lesen
Offenbar...
das letzte Aufbäumen des kriegslüsternen Regimes im Iran, um den Kopf doch noch aus der sich immer enger ziehenden Schlinge, zu ziehen. Pech nur, dass auf die diese erneute Zeitgewinnungstaktik keiner mehr reinfällt. Die Antwort darauf dürften Israel und die USA bald unmissverständlich und hart geben.”
Auch über die iranische Urananreicherung und Anzahl der Zentrifugen wurde diskutiert.
Auch über die iranische ...
Verhandlung fortgesetzt  Davos/Zürich - Der Iran will die Atomverhandlungen mit dem Westen intensivieren. Am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos hatten die Aussenminister der USA und des Irans, John Kerry und Mohammed Dschawad Sarif, sich für eine Beschleunigung der Verhandlungen ausgesprochen 
Treffen in Zürich  Zürich - Die USA und der Iran haben unter zunehmendem Zeitdruck und wachsender Kritik in beiden ...  
Wendy Sherman.
John Kerry reiste nach Genf. (Archivbild)
Atomgesprächen neuen Schwung geben Genf - US-Aussenminister John Kerry und sein iranischer Amtskollege Mohammed Dschawad Sarif haben sich am Mittwoch in Genf getroffen, um ...
Iran kündigt nächste Atomverhandlungen Mitte Januar in Genf an Teheran - Die nächsten Atomverhandlungen werden nach ...
Nächste Atomverhandlungen Mitte Januar in Genf Teheran - Die nächsten Atomverhandlungen zwischen Teheran und den fünf ...
Die Atomgespräche mit dem Iran ziehen sich in die Länge.
Wohl bis Mitte 2015  Wien - Die Wiener Atomverhandlungen zwischen dem Iran und den fünf ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1149
    Nicht alle Muslime sind Extremisten und nicht alle Extremisten sind Muslime. In Ruanda ... heute 18:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2727
    Es... war die Gülen-Bewegung, die vor einigenJahren mit ihren Staatsanwälten, ... heute 18:16
  • thomy aus Bern 4196
    Ja, leider auch die Linken sind manchmal nicht klar links Denkende ... ... wenn Menschen andere Menschen umbringen wollen, dann tun sie's ... heute 17:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2727
    Die... Angehörigen der Holocaust-Überlebenden sind auch Opfer! Und zwar wegen ... heute 15:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1149
    Gewalt ist immer ein Mangel an Verstand! Gute Gedanken setzen sich immer durch, Dummheit ... heute 13:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2727
    In... der Sache um Pegida wird fast nur emotional argumentiert. Nur emotional ... heute 09:51
  • Kassandra aus Frauenfeld 1149
    Also jetzt hat der Putin völlig den Verstand verloren! Wenn das stimmen würde, ... gestern 18:47
  • Kassandra aus Frauenfeld 1149
    Feindbilder braucht der Mensch, nur so kann er glücklich werden! Ist das ... gestern 18:45
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 0°C 1°C bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 0°C 2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 0°C 2°C bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf -0°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 0°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten