Iran «prüft» Urteil von verurteilter US-Journalistin
publiziert: Montag, 20. Apr 2009 / 14:35 Uhr / aktualisiert: Montag, 20. Apr 2009 / 16:07 Uhr

Teheran - Die iranische Justiz hat eine schnelle Überprüfung des Falls der zu acht Jahren Haft verurteilten US-iranischen Journalistin Roxana Saberi angeordnet. Das teilten die Behörden mit.

Haft in berüchtigtem Gefängnis: Roxana Saberi.
Haft in berüchtigtem Gefängnis: Roxana Saberi.
7 Meldungen im Zusammenhang
Justizchef Ajatollah Mahmud Haschemi Schahrudi habe per Erlass die Gerichte zu einer sorgfältigen, schnellen und fairen Berücksichtung der Berufung des Urteils angewiesen, hiess es. Schahrudi ist vom iranischen Staatsoberhaupt Ajatollah Ali Chamenei ernannt und ihm unterstellt.

In einem ungewöhnlichen Schritt hatte Präsident Mahmud Ahmadinedschad am Sonntag bei der Staatsanwaltschaft Teheran die Prüfung der Fälle Saberis und eines ebenfalls inhaftierten iranisch-kanadischen Bloggers angeordnet.

Saberis Verteidiger Abdolsamad Choramschahi begrüsste die Anordnung als «einen Schritt vorwärts». Es werde sicherlich helfen, wenn das Gericht künftig mehr Wert auf Saberis Verteidigung lege, sagte er. Bis Ende der Woche werde er den Berufungsantrag stellen.

Beziehungen zu USA belastet

Die Verurteilung Saberis belastet das ohnehin schlechte Verhältnis zwischen Washington und Teheran zusätzlich belastet. US-Präsident Barack Obama hat sich überzeugt gezeigt, Saberi sei keine Spionin.

Saberi ist im berüchtigten Ewin-Gefängnis in Teheran in Haft, wo auch viele politische Gefangene einsitzen. 2003 war eine iranische Fotografin gestorben, nachdem sie in der Haftanstalt gefoltert worden sein soll.

Iran: Kein Faustpfand für Verhandlungen

Der Iran bestritt, Saberi als Faustpfand für mögliche Verhandlungen mit den USA benutzen zu wollen. Der Sprecher des Aussenministeriums in Teheran, Hassan Ghaschghawi, appellierte an die USA, den Fall Saberi nicht zu politisieren. Washington solle keine «voreiligen Schlüsse» ziehen.

Beobachter hatten spekuliert, konservative Kreise im Iran könnten durch ein hartes Urteil gegen Saberi versuchen, eine sich andeutende Annäherung zwischen Teheran und Washington zu torpedieren.

Die Reporterin war vor rund vier Monaten festgenommen worden. Zunächst lautete der Vorwurf, sie habe versucht, eine Flasche Wein zu kaufen.

Später wurde ihr vorgeworfen, unter dem Deckmantel ihrer journalistischen Arbeit für die USA spioniert zu haben. Saberi arbeitete unter anderem für den öffentlichen US-Radiosender National Public Radio (NPR).

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington/Teheran - Die nach mehr ... mehr lesen
Die 32-Jährige war am Montag aus dem Gefängnis in Teheran entlassen worden.
Teheran - Nach knapp viermonatiger Haft im Iran ist die US-Journalistin Roxana Saberi wieder frei. Nachdem ein Berufungsgericht ihre achtjährige Haftstrafe in eine zweijährige Bewährungsstrafe umgewandelt hatte, konnte sie das Gefängnis in Teheran verlassen. mehr lesen 
Hungerstreik beendet: Roxana Saberi. (Archivbild)
Teheran - Das Berufungsverfahren ... mehr lesen
Teheran - Die seit Januar im berüchtigten Teheraner Evin-Gefängnis einsitzende US-iranische Journalistin Roxana Saberi befindet sich nach Angaben ihres Vaters im Hungerstreik. mehr lesen 
Prag - Die EU hat die Äusserungen ... mehr lesen 1
Zum Kopf der Woche mutiert: Mahmud Ahmadinedschad.
Weitere Artikel im Zusammenhang
«Der Weltzionismus ist der personifizierte Rassismus», so Mahmud Ahmadinedschad.
Genf - Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat bei der UNO-Konferenz gegen Rassismus in Genf für einen Eklat gesorgt. In seiner Rede kritisierte er Israel und die westlichen Staaten als ... mehr lesen 4
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 10°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 11°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 13°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten