EU-Delegation
Iran verweigert Besuch der Sacharow-Preisträger
publiziert: Samstag, 27. Okt 2012 / 15:56 Uhr
Dschafar Panahi. (Archivbild)
Dschafar Panahi. (Archivbild)

Teheran - Die iranische Regierung hat einer Delegation des Europaparlaments einen Besuch bei der inhaftierten Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotudeh und dem Filmemacher Dschafar Panahi verweigert. Die beiden Iraner waren am Freitag mit dem Sacharow-Preis für Meinungsfreiheit ausgezeichnet worden.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der von der Delegation geforderte Besuch bei den beiden könne nicht akzeptiert werden, sagte der Berater für internationale Angelegenheiten des iranischen Parlamentspräsidenten, Hossein Scheicholeslam, am Samstag der Nachrichtenagentur Isna.

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hatte am Freitag nach Verleihung des Preises vom EU-Parlament erklärt, sollte der Delegation kein Besuch bei Sotudeh und Panahi gewährt werden, würde sie nicht nach Teheran fahren.

Scheicholeslam sagte nun, sollte die fünfköpfige Delegation an ihrem ursprünglichen Programm festhalten, gebe es keinen Einwand gegen ihren Besuch. Er nannte Panahi und Sotudeh nicht beim Namen, sagte aber, die Parlamentarier hätten nun aber auch «zwei politische Gefangene» besuchen wollen, um ihnen «ihren Preis» zu übergeben.

Umstrittene Reise

Die Reise der fünf linken und grünen Abgeordneten ist innerhalb des EU-Parlaments umstritten. Laut den Teilnehmern ist sie Teil eines Dialogs mit dem iranischen Parlament. Sie versprachen, während des Besuchs auch Fragen der Menschenrechte anzusprechen.

Zahlreiche Abgeordnete äusserten aber die Befürchtung, dass der Besuch vom Iran instrumentalisiert werden könnte. Angesichts der Weigerung Irans, den Parlamentariern einen Besuch bei Sotudeh und Panahi zu erlauben, droht nun die Absage der für Sonntag geplanten Reise.

 

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Strassburg - Zwei Friedensaktivisten aus dem Iran haben in Abwesenheit den ... mehr lesen
Die beiden iranischen Menschenrechtsaktivisten wurden trotz Inhaftierung geehrt.
EU Parlament in Brüssel
Brüssel - Nach dem Verbot eines Besuchs bei den inhaftierten Trägern des ... mehr lesen
Im ersten Halbjahr wurde die Rekordzahl von 137'000 Flüchtlingen und Zuwanderern erreicht.
Im ersten Halbjahr wurde die Rekordzahl von ...
Kampf gegen Schleuser  Rom/Brüssel - Die europäischen Anti-Schleuser-Kräfte im südlichen Mittelmeer sind einsatzbereit. Wie das operative Hauptquartier in Rom am Dienstagabend mitteilte, haben die beteiligten EU-Staaten mittlerweile vier Schiffe sowie zwei Flugzeuge und drei Helikopter bereitgestellt. 
Leichen mehrerer Flüchtlinge geborgen Rom - Aus dem Mittelmeer sind erneut mehrere Leichen von Flüchtlingen geborgen worden. Auf einem Schiff nördlich ...
Zurzeit beschäftigt Italien die Flüchtlingsproblematik.
Italiens Behörden rechnen mit weniger Flüchtlingen als angenommen Rom - In Italien könnten dieses Jahr nach Ansicht der ... 1
Pflanzenschutzmittel «wahrscheinlich krebserregend»  Lyon - Der Kontroverse um das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat geht ...
Glyphosat ist einer der weltweit am meisten eingesetzten Wirkstoffe in Pflanzenschutzmitteln.
Eine neue Studie einer WHO-Agentur stuft das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat als «wahrscheinliche krebserregend» ein.
Bundesrat will Herbizid nicht verbieten Bern - Eine neue Studie einer WHO-Agentur stuft das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat als «wahrscheinliche krebserregend» ein. ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3194
    Nachdem... sich Europa immer noch nicht dazu durchringen kann, den Menschen in ... heute 11:30
  • LinusLuchs aus Basel 109
    Ja, passt. Den Kommentaren aus Wladiwostok werde ich keine Beachtung mehr ... heute 11:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1415
    Sehen wir's doch einfach mal so! Da unser Schäfchen so wie so einfach in die Mottenkiste seiner ... heute 11:29
  • wollyhood aus zürich 8
    legitimation und grundlage entziehen man muss den koran und den islam verbieten, so wie es angola gemacht ... heute 11:28
  • keinschaf aus Wladiwostok 2694
    Ultimatives Zeugnis Ihrer Gesinnung Mit diesem Kommentar haben Sie eigentlich mehr über sich verraten, als ... gestern 23:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1415
    Riesenzinggen? Deken Sie nur ja nicht, das habe der Schmäher gewusst. Er schreibt ... gestern 18:20
  • LinusLuchs aus Basel 109
    Riesenzinggen? Es sei Ihnen überlassen, mit Dreck zu schleudern wie streitende ... Sa, 01.08.15 11:34
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3194
    Grossbritannien handelt richtig. Den Engänder Ausländerfeinlichkeit vorzuwerfen ist ... Sa, 01.08.15 11:09
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 15°C 25°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 13°C 27°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 16°C 28°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 15°C 30°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 31°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 16°C 32°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 18°C 29°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten