Iranischer Dissident nach sechs Jahren Haft frei
publiziert: Samstag, 18. Mrz 2006 / 13:06 Uhr

Teheran - Der prominente iranische Dissident Akbar Gandschi ist nach Verbüssung einer sechsjährigen Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen worden. Das berichtete die Nachrichtenagentur ISNA.

Akbar Gandschi trat in den Hungerstreik, um seine Freilassung zu erreichen.
Akbar Gandschi trat in den Hungerstreik, um seine Freilassung zu erreichen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Ehefrau des Journalisten, Massumeh Schafei, erklärte, ihr Mann sei am Freitagabend nach Hause zurückgekehrt. Der 46-Jährige sei nach einem Hungerstreik «stark abgemagert» und wiege nur noch 49 Kilo, sagte ein Familienmitglied der Nachrichtenagentur AFP in Teheran.

Es gehe ihm aber gut, er sei ungebrochen, berichtete der Verwandte weiter. Gandschi war im Jahr 2000 festgenommen und 2001 zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Erst am Freitag hatten die USA ihre Forderung nach einer Freilassung des Oppositionellen bekräftigt.

Der Iran müsse «die fundamentale Verletzung der Freiheiten der iranischen Bürger beenden», erklärte ein Sprecher des Aussenministeriums in Washington. Die USA seien angesichts des Gesundheitszustandes von Gandschi und der Haftbedingungen sehr besorgt.

Schlechter Gesundheitszustand

Die vergangenen Monate hatte Gandschi nach Angaben der Familie in Einzelhaft verbracht. Seine Ehefrau, die ihn vor kurzem besuchen durfte, berichtete, dass sich sein Gesundheitszustand stark verschlechtert habe.

Gandschi war verurteilt worden, nachdem er ranghohe Mitglieder der iranischen Führung bezichtigt hatte, in mehrere Morde an Schriftstellern und Intellektuellen verwickelt zu sein.

Er trat am 11. Juni vergangenen Jahres in den Hungerstreik, um seine Freilassung zu erreichen. Nach 70 Tagen beendete er den Streik und wurde nach einem Spitalaufenthalt Anfang September wieder ins Gefängnis gebracht.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Teheran - Der zu einer Gefängnisstrafe verurteilte iranische Oppositionelle Akbar Gandschi ist nach Beendigung seines Hungerstreiks wieder in Haft. mehr lesen 
Teheran - Akbar Gandschi hat nach Angaben der Justiz seinen Hungerstreik beendet. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter Diktator: Kim Jong-un.
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter ...
Achtens Asien Kim Jong-un ist ein Meister der Propaganda und (Selbst)Inszenierung. Nach vier Jahren an der Macht liess er sich nun am VII. Kongress der Koreanischen Arbeiterpartei zum Vorsitzenden krönen. mehr lesen  
Beseitigung von «Hindernissen»  Teheran - Der Iran und die EU wollen «Hindernisse» bei der Umsetzung des Atomabkommens beseitigen, von dem sich Teheran «spürbare» ... mehr lesen  
Brief an UNO  New York - Mehrere westliche Staaten haben die jüngsten iranischen Raketentests in einem ... mehr lesen  
Die USA, Deutschland, Frankreich und Grossbritannien rufen den rat auf Massnahmen zu ergreifen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Basel 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
St. Gallen 17°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 14°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 20°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten