Islamischer Hackerangriff auf Schweizer Webseiten
publiziert: Dienstag, 1. Dez 2009 / 09:37 Uhr

Rund 300 Schweizer Webseiten sollen von Hackern gekapert worden sein. Der Grund: Der Unmut über die Abstimmung zur Anti-Minarett-Initiative. Es wurde Strafanzeige gestellt.

Rund 300 Webseiten sollen von den Hackerangriffen betroffen sein. (Symbolbild)
Rund 300 Webseiten sollen von den Hackerangriffen betroffen sein. (Symbolbild)
6 Meldungen im Zusammenhang
Betroffen ist ein Firmenserver des in Spiez ansässigen Providers Bürki-Hosting. Alle 300 über den Server betriebenen Webseiten sind betroffen.

Es geht dabei um Internet-Auftritte politischer Parteien wie der SVP, aber nicht nur. Beim Öffnen der Seiten erschien anstelle des herkömmlichen Inhaltes eine Meldung der Hacker: «In the name of Allah, the Most Gracious, the Most Mereiful.»

Passage aus dem Koran zitiert

Das Ganze wurde gezeichnet durch «H4ck3d By r0ver for Wizardz». Zuvor wurde aus einer Passage des Korans zitiert, in der es um das Thema Toleranz geht, wie «20 Minuten» berichtet.

Momentan versucht der Provider herauszufinden, wie sie an die Zugangsdaten gelangen konnten. Dabei könnten sich die Hacker einer sogenannten 'Brute-Force-Attacke' bedient haben. Dabei werden von Rechnern unzählige Zeichenkombinationen ausprobiert, bis das Passwort stimmt.

Wieso gerade einer seiner Server gehackt wurde, kann sich Betreiber Bürki nicht erklären, zumal er politisch nicht engagiert ist. Die Strafanzeige wurde bereits eingereicht.

(tri/news.ch mit Agenturen)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Am 16. Dezember findet in Zürich die Schweizer Premiere von Fatih Akins ... mehr lesen
Fatih Akin.
Nicht in Gefahr: Bankenplatz Genf.
Der Bankenplatz Genf könnte durch ... mehr lesen
Zürich - Bei der Kundgebung ... mehr lesen 3
Schweizer Flagge mit Halbmond an den gestrigen Protesten nach der Abstimmung zur Anti-Minarett-Initiative.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Unter den Kundgebungsteilnehmern befanden sich viele Muslime.
Bern - 300 bis 500 junge Leute sind ... mehr lesen
schlechte Verlierer
finde es beschämend, dass nun (sofern es wirklich jemand oder eine Gruppe von Leuten aus diesen Kreisen war) seitens der Muslime solche Trotzreaktionen kommen.. Akzeptiert doch einfach unseren Entscheid und sonst wisst ihr ja wo der Ausgang ist? Gell :-)
In der Schweiz haben wir "Bünzli" und dummen Schweizerli immer noch das Sagen und definitiv nicht ihr.. auch wenn euch das vielleicht nicht in den Kram passt.. mit solchen Aktionen bestätigt ihr nur die Vorurteile gegenüber Euch
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Lessings Ringparabel: Die dort formulierte Toleranz ist von der hiesigen Realität überholt worden.
Lessings Ringparabel: Die dort formulierte Toleranz ist von der ...
Reta Caspar Der Ständerat hat gestern eine Motion von Hans Altherr (FDP AR) abgelehnt, die einen «Toleranzartikel» für die Bundesverfassung gefordert hat. Das ist richtig so: Toleranz unter Religiösen ist hierzulande nämlich zunehmend eine Toleranz unter Minoritäten, da eine wachsende Mehrheit der Bevölkerung (auch der MigrantInnen) den Religionen distanziert gegenüber steht. Dem sollten auch Regierung und Verwaltung vermehrt Rechnung tragen. mehr lesen  
Reta Caspar Die Freiheit unserer Gesellschaft misst sich an ihrer Gelassenheit gegenüber jenen, welche die Freiheit für sich selber nicht beanspruchen oder gar ad ... mehr lesen  
«Die Freiheit führt das Volk»: Trägt sicher nie eine Burka, würde sie aber auch nicht verbieten.
Oskar Freysinger: Sinnbild für die emotionalisierte Medien-Demokratie
Dschungelbuch «David siegt gegen Goliath», «Land gegen Stadt» und «Schweiz ist mitte-links» klingt es seit dem Wochenende. Das ist nicht falsch, aber nur ein Teil der Wahrheit. mehr lesen   8
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 18°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 19°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Bern 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten