Israel beschliesst einseitige Waffenruhe im Gazastreifen
publiziert: Sonntag, 18. Jan 2009 / 00:01 Uhr

Tel Aviv/Gaza - Israel stoppt seine Offensive im Gazastreifen. Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert hat am Abend eine einseitige Waffenruhe angekündigt. Diese soll um 01.00 Uhr MEZ in Kraft treten.

«Die Ziele, die vor Beginn der Operation festgelegt wurden, sind vollständig erreicht worden.»
«Die Ziele, die vor Beginn der Operation festgelegt wurden, sind vollständig erreicht worden.»
7 Meldungen im Zusammenhang
«Die Ziele, die vor Beginn der Operation festgelegt wurden, sind vollständig erreicht worden - und noch mehr», sagte Olmert nach einer Sitzung des Sicherheitskabinetts. «Die Hamas hat einen harten Schlag abbekomen.»

Olmert erklärte, die israelischen Angriffen hätten die operativen Kräfte der Hamas stark gemindert und deren Infrastruktur grösstenteils zerstört. Viele Gebiete, aus denen militante Palästinenser Raketen auf Israel abfeuern, seien jetzt unter Kontrolle der israelischen Armee.

Verteidigungsminister Ehud Barak kündigte an, die israelische Armee werde die Offensive «wenn nötig» wieder aufnehmen. Die Armee werde auch künftig auf Angriffe der Hamas reagieren. Israel werde mit aller Kraft auf solche Attacken antworten, sagte Olmert. Vorläufig würden die israelischen Soldaten noch im Gazastreifen bleiben.

Keine Waffenruhe ohne Rückzug

Ein Hamas-Sprecher erklärte, die Organisation werde keine Waffenruhe mit Israel ohne einen israelischen Rückzug aus dem Gazastreifen akzeptieren.

Hamas werde nicht die Präsenz eines einzigen israelischen Soldaten in dem Küstenstreifen tolerieren, egal wie hoch der Preis sei, sagte Hamas-Sprecher Fawsi Barhum in einer im palästinensischen Fernsehen übertragenen Ansprache.

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas forderte, nach dem Entscheid über eine einseitige Waffenruhe müsse nun ein formeller Waffenstillstand folgen und ein vollständiger Rückzug der israelischen Truppen.

Israel hatte am 27. Dezember seine Militäroffensive begonnen. Das Land hatte damit nach eigenen Angaben darauf reagiert, dass Palästinenser seit Monaten Raketen aus dem Gazastreifen heraus auf Israel feuerten.

Mehr als 1200 Palästinenser ums Leben gekommen

Nach palästinensischen Angaben kamen seit dem 27. Dezember mehr als 1200 Palästinenser ums Leben, mehr als 5300 weitere wurden verletzt. Rund 65 Prozent der Opfer seien Zivilisten. Auf israelischer Seite starben 13 Menschen, darunter drei Zivilisten, bei Raketenangriffen oder Kämpfen im Gazastreifen.

(li/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 15 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ehud Olmert erklärte, dass Israel seine Ziele erreicht habe.
Tel Aviv/Gaza - Drei Wochen nach Beginn des Kriegs im Gazastreifen mit mehr als 1300 Toten haben beide Seiten am Wochenende eine Waffenruhe ausgerufen. Israel erklärte, es habe seine ... mehr lesen
Tel Aviv/Gaza - Auch nach einer einseitig von Israel verkündeten Waffenruhe im ... mehr lesen 3
Es wurde zwar angeblich nur ein Hühnerstall getroffen, aber die Hamas erklärte sich dennoch zum Sieger.
Vreni Müller-Hemmi, Zentralpräsidentin Gesellschaft Schweiz-Israel, spricht anlässlich der Solidaritätskundgebung.
Bern/Genf - Schätzungsweise 1500 ... mehr lesen 10
Die Hamas hat trotz der laufenden ... mehr lesen 1
Als ob es von beiden Seiten käme: «Nicht die Politik, sondern die Schlacht entscheidet.»
Weitere Artikel im Zusammenhang
Israel lehnte die Befristung des Waffenstillstandes ab.
Tel Aviv/Gaza/Jerusalem - Die Hoffnungen auf ein rasches Kriegsende im Gazastreifen haben einen Dämpfer erhalten. Die radikalislamische Hamas lehnte die Bedingungen Israels für ein Ende ... mehr lesen 7
auf mich bezogen ?
Dann ganz Klar, meine Art wie ich die Meinung vertreten habe !
Wenn sie die Palästinenser meinen, dann ganz einfach durch die PERNAMENTE PROVOKATION VON ISRAELISCHER SEITE im täglichen Leben der Palästinenser.
Jetzt müssen Sie mir aber sagen, ...
... wo "Leute die Nerven verloren haben ..."!
EWIG von GESTERN !
Schlafen sie gut !!
Hab ich`s doch gewusst !!!!
Ziemlich genau eine Woche lang hat es gedauert bis Leute von der Gegenseite die Nerven zu verlieren beginnen. Es ist doch erstaunlich dass gerade die hier angefochtenen Leute so schnell nach der Redaktion rufen währendem die Palästinenser unsäglich viel mehr Leid zusätzlich ertragen müssen, und das über Jahre!!! Wenn dann einer von denen Ausklinkt hört man von überall her nur das Wort Terorist und mit denen kann man nicht Verhandeln. Danke für`s Mitmachen Mr. thomy, es wir ab jetzt nicht mehr vorkommen!! Es war mir ein Bedürfnis zu bewiesen, dass nicht nur die PALÄSTINENSER keine Nerven haben! Danke für das Verständnis!
Westbank
Die Checkpoints dienen der Sicherheit. Leider mussten sie errichtet werden. Wann begreifen das die Palästinenser endlich!!?? Dann können sie nämlich schrittweise aufgehoben werden.
google : scharon,westbank !!
und google : siedlung,westbank , das für alle die sich um die waren Begebenheiten in und um Israel interessieren. Wer noch Kartenmaterial sichten will

www.palaestina.org/landkarten/landkarten.php?name=landkarten

Ich kriege denLink nicht sauber hin, nach: php?name=landkarten

Es gibt noch mehr, aber diese hier sind am besten lesbar. Das Material von Google ist sehr gross. Beide Sites umfassen ca. 50 google Seiten. Es sind sehr viele verschiedene Quellen und daher auch Aussagekräftig.
Warum dass ich dauernd auf die Westbank ausgeschweift bin, hat folgenden Grund.
Die Westbank ist das Pendant zum Gaza. Es wird völlig Ummauert ,Umzäunt und von der Aussenwelt abgeriegelt. Die Palästinenser die hier leben, leben in einem absolut abgeschirmten Raum, und können sich kaum bewegen. Alle paar 100Meter befindet sich ein CHECKPOINT oder eine STRASSENSPERRE ! Gewisse Gebiete sind sowieso Verbotenes Territorium da kommen WIR nicht hinein!! Wieder andere sind nur für Palästinenser zugänglich. Die Landenteignungen die dort stattfinden sind sogar nach Israelischem Recht nicht erlaubt !!! 40% der Sidlungen fallen darunter von den gesammthaft 46% derzeit. Wenn`s hier krachen sollte, es werden WIEDER DIE PALÄSTINENSER DIE TERRORISTEN SEIN .!!!! Wann wird das endlich begriffen was hier sich abspielt ????????!!
Wenn wir diesen Satz von Ariel Sharon ...
... aufnehmen als einzige massgebliche Aussage von führenden Israelis, dann ist das halt schon bedenklich ... Es gibt aber mit Sicherheit auch die andere Seite, die solch harte Aussagen nicht, nie unterstützen würden !?

Ich hoffe doch sehr, diese grosse israelische "Minderheit" und die weltweit vorhandene friedliche, jüdische "Mehrheit" (hoffentlich) können kurz-, längerfristig bewirken, dass mit Bestimmtheit geführte Kräfte entstehen (vielleicht ja bereits da sind), die zum Frieden zwischen Arabern und Israelis hin führen wollen!
Liebe Redaktion
Wie wäre es, wenn Sie etwas mehr Spielraum lassen würden. Auf jeden Fall stelle ich erstaunt fest, dass Sie gewisse eher bösartige, diffamierende, persönliche Angriffe, Beleidigungen stehen lassen und nicht mahnen ... andere aber sehr rasch mit einer Mahnung belegen.

Es muss doch auch hier möglich sein, wie in einer freien Gesellschaft üblich, wo offen und hart diskutiert wird, auch Emotionen zeigen zu können und sich mitteilen zu können, wo oder was man/frau richtig oder störend oder sogar falsch und warum findet!

Dass mit Emotionen zeigen einhergeht, dass mit einer u.U. härteren Wortwahl und Satzgestaltung argumentiert ... wird, was oft gar nicht mehr so (falsch) "gepflegt" wirkt, scheint mir dann halt zu akzeptieren zu sein ...

Man kann ja nachträglich - leider - keine Korrekturen mehr anbringen ....! (;-)

Ich weiss, es ist nicht so einfach, wie es tönt ... Aber etwas mehr Spielraum müsste sein, damit dieses Forum attraktiv bleibt - wenn es dies denn so sein soll !

NUR ein Wohlfühlforum, wäre wohl, bei den emotional so hochgeladenen Themen wohl sicher nicht angebracht - sonst, meine ich, müsste vorneweg der Alltag und Gesellschaftsfragen und Politik ausgeschlossen werden ...!?

Ich danke Ihnen.
Wiederhole mich..
es ist schon so, dass das Militär Dinge tut, welche gar nicht gut sind. Nur, ich denke, dass es bis jetzt noch keinen Krieg auf der Welt gab, welcher "human" geführt wurde.
Chirurgische Kriegsführung..., nun ich denke, dass es das nie geben wird. Immer wieder werden zivile Opfer erfasst werden. Mein Vorschlag: Wenn's da unten ums "ver-recken" Krieg geben muss, sollen sich die Kämpfer, wie bei Waterloo, ausserhalb der Zivilisation treffen. In diesem Fall in der Wüste. Aber das tut heute niemand mehr. Es ist einfacher, auf beiden Seiten, per Knopfdruck eine Rakete zu starten, ein Flugzeug zu senden etc.

Ich denke, Hass und Gewalt wie dies auch bei uns im zivilen Leben gelebt wird, ist ein kleiner Krieg.
In Übrigen fängt alles mit Worten an. So heisst es z.B.: "Am Anfang war das Wort" und wenn ich denke, wie man in der Schweiz mit Worten Sätzen und Gesten in der Politik von links bis rechts und von rechts bis links, gegeneinander antritt, ist das bereits ein Krieg im kleinen. Zudem schaue man Filme von Prof. Grzimek über die Schimpansen an. Das sieht man was nach einem Affentheater passiert. Ein Krieg, zwar ohne Waffen, aber auch mit verletzten und Toten. Dumm ist, dass wir, ob wir wollen oder nicht, halt in gewisser Weise "Affen" sind und bleiben. Schlimm ist, dass wir uns soooo weit " entwickelt:-p ", haben. Sollte Gott, wenn es ihn wirklich gbt, aus seinem Urlaub zurückkommen..., - er baut vermutlich irgendwo an einer neuen Galaxie herum -, wird er sich wundern, was da aus seiner Asche und Staub entstanden ist. Vielleicht lässt er hernach einen grossen Stein auf die Erde plumpsen........ und alles beginnt von vorne.
E schöne Sunntig mitenand:-)
SCHLÄCHTER VON GAZA - !!
1:100 Ist das Verhältnis supper. Seit ihr jetzt zufrieden oder fürchtet ihr Obama !!??
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann ... mehr lesen   2
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 5°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten