Reaktion auf Gaza-Raketen
Israel startet Luftangriffe
publiziert: Samstag, 1. Sep 2012 / 10:59 Uhr / aktualisiert: Samstag, 1. Sep 2012 / 11:55 Uhr
F-16 der israelischen Luftwaffe. (Archivbild)
F-16 der israelischen Luftwaffe. (Archivbild)

Tel Aviv/Gaza - Israel hat nach erneutem Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen den Norden des Gebiets am Mittelmeer bombardiert. Zwei Ziele, die vom israelischen Militär als «Orte mit Terroraktivität» beschrieben wurden, seien getroffen worden, hiess es in einer offiziellen Mitteilung vom Samstag.

2 Meldungen im Zusammenhang
Nach palästinensischen Angaben waren es Trainingslager der im Gazastreifen herrschenden radikal-islamischen Hamas. Zwei Menschen hätten Verletzungen erlitten, teilte der medizinische Notdienst mit.

In den Tagen zuvor waren mehrere Kleinraketen aus dem Gazastreifen im Süden Israels eingeschlagen. Eine hatte am frühen Donnerstagmorgen ein Haus in dem Ort Sderot getroffen. Verletzt worden war niemand.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaza/Tel Aviv - Trotz einer informellen Waffenruhe haben militante Palästinenser am Montag nach israelischen Angaben ... mehr lesen 2
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu drohte am Sonntag mit einer härteren Gangart. (Archivbild)
Für ultraorthodoxe Medien ein undenkbares Bild.
Für ultraorthodoxe Medien ein ...
Ultraorthodoxe Regeln  Jerusalem - Das offizielle Foto des neuen israelischen Kabinetts hat die ultraorthodoxen Medien im Land vor eine Herausforderung gestellt - denn Frauen dürfen nicht auf Fotos gezeigt werden. Mehrere Zeitungen manipulierten deshalb die Bilder. 
Etschmayer Vor 2 Jahren ist eine Reihe von Sitzen im UN-Menschenrechtsrat neu besetzt worden. Seither sind auch die folgenden Fackelträger für die Rechte ... mehr lesen   1
UN-Menschenrechtsrat: Mit Saudi-Arabien als Vorsitzendem ginge der letzte Rest Glaubwürdigkeit verloren.
Bundesrat Burkhalter war zu einem eintägigen Arbeitsbesuch nach Mexiko gereist. (Archivbild)
Schweiz und Mexiko verstärken Zusammenarbeit Mexiko-Stadt - Die Schweiz und Mexiko haben eine stärkere Zusammenarbeit in der UNO, bei Menschenrechtsthemen und bei ...
UNO reorganisiert Hochkommissariat für Menschenrechte Genf - Das UNO-Hochkommissariat für Menschenrechte in Genf will sich neu ausrichten. Seine Präsenz ...
Das Menschenrechtskommissariat will Ressourcen von Genf verlegen.
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 12°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 5°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 15°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Genf 9°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten