Israel bleibt Menschenrechtsrat weiter fern
Israel stellt Bedingungen für Rückkehr in UNO-Menschenrechtsrat
publiziert: Montag, 15. Okt 2012 / 11:49 Uhr
Israel boykottiert die Sitzungen des Menschenrechtsrates seit letztem März. (Archivbild)
Israel boykottiert die Sitzungen des Menschenrechtsrates seit letztem März. (Archivbild)

Genf - Israel stellt Bedingungen für eine allfällige Rückkehr in den UNO-Menschenrechtsrat. Sein Botschafter bei der UNO, Eviatar Manor, erklärte am Montag, der Rat müsse damit aufhören, den hebräischen Staat dauernd zu diskriminieren.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Momentan haben wir keine Absicht, uns der globalen periodischen Überprüfung zu stellen», sagte Manor in einem Interview mit der Westschweizer Tageszeitung «Le Temps».

Für Israel ist das sogenannte Länderexamen über die Menschenrechtslage im Land durch die UNO-Mitgliedsstaaten im Februar 2013 vorgesehen. Bislang ist noch kein Land dem Länderexamen fern geblieben.

Israel boykottiert die Sitzungen des Menschenrechtsrates seit letztem März. Damals hatte das Gremium in einer Resolution eine Untersuchung angekündigt zu Verstössen gegen die Rechte der Palästinenser im Rahmen des israelischen Siedlungsbaus in den besetzten Gebieten.

«Der Rat muss damit aufhören, unser Land systematisch zu diskriminieren und anders zu behandeln als alle seine anderen Mitgliedsländer», sagte der israelische Botschafter im Zeitungsinterview.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Israel hat als erstes UNO-Mitglied eine Überprüfung der Menschenrechtssituation auf seinem Staatsgebiet durch das ... mehr lesen 1
Ratspräsident Remigiusz Hencze sprach von einer «beispiellosen Situation» in der Geschichte des UNO-Gremiums.
Jerusalem - Kurz vor dem Ablauf einer Frist von Israels Oberstem Gericht haben mehrere Familien am Sonntag freiwillig die ... mehr lesen
Das Oberste Gericht des Landes erklärte die im Westjordanland gelegene Siedlung Migron für illegal.
Jerusalem - Israels Oberstes Gericht hat am Mittwoch angeordnet, dass die grösste illegale Siedlung im Westjordanland bis kommenden Dienstag geräumt wird. Das Gericht wies damit einen Einspruch von 17 Familien ab. mehr lesen 
Trotz der Anschlagsserie will sich Steinmeier bei der afghanischen Regierung für eine Wiederaufnahme der Friedensgespräche mit den radikal-islamischen Taliban-Milizen einsetzen.
Trotz der Anschlagsserie will sich Steinmeier bei der afghanischen ...
Besuch mit strengsten Sicherheitsmassnahmen  Kabul - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier ist am Sonntag zu einem Besuch in Afghanistan eingetroffen. In der Hauptstadt Kabul steht unter anderem ein Treffen mit Präsident Aschraf Ghani auf dem Programm. 
Taliban-Chef Mullah Omar ist tot Kabul - Die afghanische Regierung hat Taliban-Anführer Mullah Mohammed Omar für tot ...
IS-Anführer in Afghanistan durch US-Drohne getötet Kabul - Der Anführer der Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS) ... 1
Syrisches Palmyra unter Kontrolle der Terrormiliz  Palmyra - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in der zentralsyrischen Stadt Palmyra ...
Die historischen Stätten in Palmyra.
Die Extremisten der IS sprengten den Tempel von Baal Schamin in der Stadt Palmyra in die Luft. (Archivbild)
Miliz sprengt Tempel in Palmyra Damaskus - Die Islamisten-Miliz IS hat in Syrien erneut antike Heiligtümer zerstört. Die Extremisten sprengten den Tempel von Baal Schamin ... 4
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3267
    Der... Daesh (IS) steht eigentlich nur für alle Formen von Gewalt. Je mehr man ... gestern 23:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3267
    Man... sollte nicht vergessen das der türkische Geheimdienst in Thailand sehr ... gestern 13:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3267
    Die... Skepsis der Osteuropäer ist nicht ganz unverständlich. Ist es nun reine ... gestern 11:48
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3267
    Auch... bevor die Flüchtlinge in Serbien oder Ungarn sind, sind sie schon in ... gestern 11:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3267
    Das... wird noch lang Zeit so weiter gehen. In Syrien und im Irak hat der ... Sa, 29.08.15 12:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1485
    Gesetzloses Gesindel, Möderbanden, die Brandbomben werfen und meinen sie seien die Verteter ... Sa, 29.08.15 11:11
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Was ist hiermit? Nanu.... ist dem Zebu schwindlig geworden vor lauter ... Sa, 29.08.15 00:42
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Tja... ....und wir wollen keine Lügner und Landesverräter in diesem Land. ... Sa, 29.08.15 00:34
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 19°C 27°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 17°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 23°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 18°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 19°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 18°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 20°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten