Israelis fordern Olmerts Rücktritt
publiziert: Donnerstag, 3. Mai 2007 / 20:39 Uhr

Jerusalem - Mehr als 100'000 Israelis haben in Tel Aviv den Rücktritt von Premier Ehud Olmert wegen seiner Fehler im Libanon-Krieg gefordert. Die Kundgebung stand unter dem Motto «Das Land verdient etwas Besseres».

Ehud Olmert hat den Rückhalt in der Bevölkerung und der Regierung verloren.
Ehud Olmert hat den Rückhalt in der Bevölkerung und der Regierung verloren.
10 Meldungen im Zusammenhang
Zu dem Protest auf dem zentralen Rabin-Platz hatten Organisationen aus nahezu dem gesamten politischen Spektrum aufgerufen. Die Veranstalter kündigten an, weitere Aktionen würden folgen, solange bis der Regierungschef zurücktrete.

«Du hast versagt, geh nach Hause», stand auf einem grossen Spruchband hinter der Rednerbühne. Die Demonstration sei eine Gelegenheit, Olmert und Verteidigungsminister Amir Perez «die rote Karte zu zeigen», sagte Reservegeneral Usi Dajan, einer der Organisatoren des Protests, im Militärradio.

Politiker waren an der Kundgebung nicht als Redner geladen. Olmert hatte am Vortag eine politische Revolte in seiner Partei abgewendet und die grosse Mehrheit seiner Kadima-Fraktion hinter sich vereint.

«Schwere Fehler» nachgewiesen

Olmert plant nach Medienberichten eine Kabinettsumbildung. Zudem erwägt er die Entlassung seiner Aussenministerin Zipi Liwni. Diese hatte ihn am Mittwoch zum Rücktritt aufgefordert.

Eine offizielle Untersuchungskommission hatte Olmert und Perez für «schwere Fehler» im Libanon-Krieg verantwortlich gemacht. Ein vollständiger Bericht soll aber erst im Juli vorgelegt werden.

Kommentatoren warfen Liwni, die als mögliche Nachfolgerin Olmerts gilt, zögerliches Verhalten und mangelnde Führungsstärke vor. Die Ministerin hatte vor der Presse erklärt, sie halte einen Rücktritt Olmerts für notwendig. Die Öffentlichkeit habe das Vertrauen in die Regierung verloren.

Der Minister für Innere Sicherheit, Avi Dichter, sprach sich gegen eine Entlassung Liwnis aus. Sie habe ihre Kritik an Olmert ehrlich und mutig ausgesprochen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jerusalem - Der israelische ... mehr lesen
Olmert habe laut öffentlich-rechtlichem Rundfunk bereits eine Antwort verfasst.
Laut  Ministerpräsident Ehud Olmert habe die Armee in den ersten Kriegstagen «enttäuscht».
Tel Aviv - Die israelische Führung hat ... mehr lesen
Amir Perez räumt seinen Stuhl.
Tel Aviv - Der israelische ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Kritik ist nicht an Verteidigungsminister Perez vorbei gegangen.
Jerusalem - Israels Verteidigungsminister Amir Perez wird Radioberichten zufolge noch zurücktreten. Grund sei die ... mehr lesen
Jerusalem - Nach der vernichtenden ... mehr lesen
«Nach einem solchen Bericht kann er nicht Ministerpräsident bleiben», hiess es in den Medien.
Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert ist einer ... mehr lesen
Ehud Olmert für Fehler verantwortlich.
Olmert habe sich mit der ganzen Regierung für den Libanonkrieg entschieden.
Tel Aviv - Die Winograd-Kommission, ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten stimmten für die Ernennung und 43 dagegen. Lieberman und seine Partei fordern die Deportation aller Araber. mehr lesen  
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 19°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten