Israelische Armee dringt in Stadt Gaza vor
publiziert: Sonntag, 11. Jan 2009 / 18:36 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 11. Jan 2009 / 19:16 Uhr

Gaza/Tel Aviv - Mehr als zwei Wochen nach Beginn der israelischen Offensive im Gazastreifen sind israelische Truppen in die Stadt Gaza vorgedrungen. Laut Augenzeugen rollten israelische Panzer etwa einen Kilometer tief in den Süden der Stadt vor.

6 Meldungen im Zusammenhang
Im Scheich-Adschlin-Viertel in Küstennähe sei es zu heftigen Kämpfen mit militanten Palästinensern gekommen, hiess es. Zuvor waren bei israelischen Angriffen an verschiedenen Orten im Gazastreifen zwölf Palästinenser getötet worden, darunter sechs bei einem Luftangriff in Bet Lahia.

Eine israelische Armeesprecherin sagte, die Luftwaffe habe seit Mitternacht etwa 60 Ziele angegriffen. In Rafah im südlichen Gazastreifen sei eine Moschee getroffen worden, die als Waffenlager und Trainingsstätte für die radikal-islamische Hamas gedient habe. Die Luftwaffe habe weitere Gebäude sowie zehn Gruppen von bewaffneten Kämpfern beschossen.

Einsatz von Phosphorgranaten?

Nach palästinensischen Angaben sind mindestens 55 Menschen durch Phosphorgranaten verletzt worden. Eine Sprecherin der israelischen Armee dementierte einen Militäreinsatz in dem Dorf sowie den Einsatz von Phosphorgranaten.

Insgesamt beläuft sich die Zahl der Toten seit dem 27. Dezember nach Angaben der Gesundheitsbehörde in Gaza auf mehr als 850, mehr als 3500 seien verletzt worden.

Feuerpause

Die israelische Armee verkündete eine erneute mehrstündige Feuerpause für den Gazastreifen, um Hilfslieferungen in das umkämpfte Palästinensergebiet zu lassen. Laut dem UNO-Hilfswerk für die Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) sollten während der Feuerpause 50 Lastwagen mit Hilfsgütern in den Küstenstreifen gefahren werden. Sämtliche Transporte würden mit dem israelischen Militär koordiniert, hiess es.

Derweil sagte Israels Aussenministerin Zipi Livni nach einem Treffen mit dem deutschen Aussenminister Frank-Walter Steinmeier in Jerusalem: «Wir entscheiden wann der Krieg endet, nicht die Staatengemeinschaft.»

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaza/Tel Aviv - Der Nahe Osten ... mehr lesen
Nach israelischen Medienberichten wurde niemand verletzt. (Symbolbild)
Es kam im Gazastreifen wieder zu heftigen Gefechten. (Archivbild)
Tel Aviv/Gaza - Israelische Soldaten ... mehr lesen 4
Bern - Der israelische Botschafter in ... mehr lesen 82
Umfrage bestätigt Aussenpolitik: Micheline Calmy-Rey.
Israel hat weitere Angriffe angekündigt.
Gaza/Tel Aviv - Mit Beginn der ... mehr lesen
Gaza/Tel Aviv - Die UNO-Resolution ... mehr lesen 5
Die Angriffe nehmen kein Ende.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mit Befremden scheint der ständige Beobachter für Palästina, Ibrahim Khraishi, die Wirkungslosigkeit der UNO zu registrieren.
Wien - Der UNO-Sicherheitsrat hat in ... mehr lesen
Beipflichten
Die Staatengemeinschaft hat sich in den letzten Jahren nicht gerade rühmlich benommen,betreffs Raketenbeschuss gegen Israel.Frau Livnis Ausage wir entscheiden wann der Krieg endet,nicht die Staatengemeinschaft,kann man nur beipflichten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann ... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 7°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
St. Gallen 6°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Bern 7°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 7°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten