Israelische Forscher entdecken Grab von König Herodes
publiziert: Dienstag, 8. Mai 2007 / 14:48 Uhr

Jerusalem - Israelische Archäologen haben südlich von Jerusalem das Grab von König Herodes entdeckt. Die Stätte liege im Festungspalast Herodium, sagte der Forschungsleiter Ehud Netzer von der Hebräischen Universität Jerusalem.

Herodes Atticus hat immer schon die Fantasie der Christen angeregt.
Herodes Atticus hat immer schon die Fantasie der Christen angeregt.
Die Wissenschaftler stützen sich auf die Rekonstruktion des Beerdigungszuges und den Fund von Teilen eines Sarkophages. König Herodes hatte den Palast Herodium vor mehr als 2000 Jahren südlich von Jerusalem anlegen lassen. Netzer, der als Herodes-Experte gilt, hat seit 1972 nach der Ruhestätte gegraben.

König Herodes gilt nach biblischer Überlieferung als Urheber des Kindermordes von Bethlehem. Der Herrscher von Judäa lebte von etwa 73 bis 4 vor Christi Geburt. Im Jahre 37 v. Chr. bestieg er nach Machtkämpfen den Thron, vom römischen Senat zum König erhoben.

In den folgenden Jahren konzentrierte sich Herodes auf die Festigung seiner Herrschaft. Widersacher und potenzielle Nachfolger liess er töten - sogar eine seiner Ehefrauen und die gemeinsamen Söhne wurden hingerichtet. Andererseits brachte er Judäa eine Zeit äusseren Friedens und wirtschaftlicher Blüte, Jerusalem wurde unter Herodes zur prächtigen Residenz ausgebaut.

Kindstötung

Wie der Evangelist Mätthaus berichtet, liess Herodes kurz nach Jesu Geburt «in Bethlehem und der ganzen Umgebung alle Knaben bis zum Alter von zwei Jahren töten», um den von Sterndeutern angekündigten «neugeborenen König der Juden» zu beseitigen (Matthäus, Kapitel 2).

Maria und Josef flohen daraufhin nach Ägypten. Historisch ist der Kindermord von Bethlehem nicht gesichert, von Matthäus unabhängige Quellen gibt es nicht.

Dass Herodes das Jahr Null und damit Christi Geburt nicht erlebte, lässt sich dagegen mit Fehlern christlicher Zeitrechnung erklären. Die katholische Kirche gedenkt des Mordes alljährlich am 28. Dezember mit dem Fest der unschuldigen Kinder.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 19°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 21°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 24°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten