Wegen Untreue-Vorwürfen
Israels Aussenminister kündigt Rücktritt an
publiziert: Freitag, 14. Dez 2012 / 16:40 Uhr / aktualisiert: Freitag, 14. Dez 2012 / 19:23 Uhr
Avigdor Lieberman wird Untreue vorgeworfen.
Avigdor Lieberman wird Untreue vorgeworfen.

Jerusalem - Paukenschlag in Israel: Knapp sechs Wochen vor der Parlamentswahl hat Aussenminister Avigdor Lieberman am Freitag seinen Rücktritt eingereicht. Der 54-Jährige zog mit diesem Schritt die Konsequenzen aus einer Anklage im Zuge einer Affäre um Begünstigung.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Obwohl ich kein Gesetz gebrochen habe, habe ich beschlossen, von meinen Ämtern als Aussenminister und stellvertretender Ministerpräsident zurückzutreten», erklärte Lieberman. Er wolle noch vor den vorgezogenen Parlamentswahlen am 22. Januar seinen Namen reinwaschen.

Seine Rechtsanwälte hätten ihm zu dem Schritt geraten. So könne er die Vorwürfe schnell vor Gericht ausräumen und nach einem Freispruch in der kommenden Regierung wieder ein Amt übernehmen. Lieberman war seit dem 31. März 2009 Aussenminister gewesen.

Nach dem Rücktritt Liebermans übernimmt Regierungschef Benjamin Netanjahu vorübergehend auch dessen Aufgaben. Das berichtete Radio Israel am Freitag. Netanjahu habe die Hoffnung geäussert, dass Lieberman die gegen ihn erhobenen Vorwürfe schnell entkräften könne.

Vertrauensbruch und Betrug

Am Donnerstag hatte Generalstaatsanwalt Jehuda Weinstein Lieberman wegen Vertrauensbruchs und Betrugs angeklagt. Ihm wird zur Last gelegt, im Dezember 2009 Israels Botschafter in Weissrussland, Seev Ben Arieh, trotz der Kenntnis laufender Vorwürfe befördert zu haben.

Dem Botschafter wurde vorgeworfen, Lieberman vertrauliche Informationen zu Ermittlungen der weissrussischen Polizei gegen dessen Person übermittelt zu haben. Die israelische Justiz hatte Minsk um Hilfe bei den Ermittlungen gegen Lieberman gebeten.

Ben Arieh musste schliesslich wegen der Vorwürfe im April 2010 in Minsk seinen Hut nehmen. Ende Oktober wurde er in der Angelegenheit zu vier Monaten gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Mangel an Beweisen

Ein anderes, für Lieberman wesentlich gefährlicheres Ermittlungsverfahren wegen Betrugs und Geldwäsche wurde zugleich nach zwölfjähriger Dauer aus Mangel an Beweisen eingestellt. Er wurde verdächtigt, illegal Geld von Unternehmern erhalten und es mithilfe von Briefkastenfirmen gewaschen zu haben.

Die Vorwürfe bezogen sich auf die Jahre 2001 bis 2008, als Lieberman Abgeordneter war und verschiedene Ministerämter bekleidete. Lieberman hatte in den letzten Jahren stets alle gegen ihn erhobenen Anschuldigungen zurückgewiesen und sie als politisch motiviert bezeichnet.

Mögliche Turbulenzen

Nach der Anklageerhebung vom Donnerstag hatte die Opposition Liebermans Rücktritt gefordert. Die Arbeitspartei sprach von einer «Gefahr für die israelische Demokratie, wenn Herr Lieberman nicht zurücktritt».

Der Rücktritt Liebermans könnte nun die Koalitionsregierung vor der Parlamentswahl in Turbulenzen stürzen. Liebermans nationalistische Partei Unser Haus Israel (Israel Beitenu) ist mit 15 der 120 Knesset-Abgeordneten eine Säule der Mitte-rechts-Regierung.

Zusammen mit Netanjahus Likud-Partei hatte Lieberman vor kurzem eine gemeinsame Kandidatenliste für die Wahl gebildet. Nach letzten Umfragen wird der Likud-Beitenu-Block die stärkste politische Kraft im Parlament, aber mit 35 bis 38 der 120 Sitze eine absolute Mehrheit deutlich verfehlen.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jerusalem - Der mit Spannung erwartete Prozess gegen den israelischen ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Die muslimischen Palästinenser waren nicht erfreut über den Besuch des ehemaligen Aussenministers von Israel.
Hebron - Die Palästinensische Autonomiebehörde hat den Besuch des ehemaligen israelischen Aussenministers Avigdor Lieberman am Grab der Patriarchen bei Hebron im Westjordanland ... mehr lesen
Jerusalem - Zwei Wochen nach seinem Rücktritt hat die israelische Staatsanwaltschaft Anklage gegen den früheren Aussenminister Avigdor Lieberman erhoben. Ihm werden Betrug und Vertrauensbruch vorgeworfen. mehr lesen 
Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die ... mehr lesen
Benjamin Netanjahu will eine zweite AMtszeit als israelischer Ministerpräsident.
Jerusalem - Für Israels Aussenminister Avigdor Lieberman entscheidet sich die politische Zukunft. Seine Anwälte haben ihn am Dienstag in Jerusalem bei einer Anhörung der Staatsanwaltschaft gegen Korruptionsvorwürfe verteidigt. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Jerusalem - Der israelische Generalstaatsanwalt hat die Erhebung einer Anklage gegen Aussenminister Avigdor Lieberman wegen Betruges, Geldwäsche sowie Veruntreuung empfohlen. Der 52-Jährige wird ausserdem der Einschüchterung eines Zeugen verdächtigt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann führte zur Einsicht, dass es für moderne Staaten an der Zeit ist, ihre Strafgesetzbücher zu entschlacken... mehr lesen   2
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 11°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 11°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 11°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 12°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 15°C 17°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten