Sieg vor Gericht
Italienerin darf Millionen Lire in Euro umtauschen
publiziert: Freitag, 15. Jan 2016 / 08:10 Uhr
Die Italienerin bekommt Euro. (Symbolbild)
Die Italienerin bekommt Euro. (Symbolbild)

Rom - Eine Italienerin hat in einer alten Kommode Millionen Lire gefunden und darf sie nun doch noch in Euro umtauschen. Ein Gericht gab der Frau Recht, die gegen die Umtauschfrist bis 2011 für die alte Währung Beschwerde eingelegt hatte.

Die Italienerin hatte laut Medienberichten in einer Second-Hand-Kommode, die sie bei einer Online-Auktion gekauft hatte, einen falschen Boden in einer Schublade entdeckt. Darin fand sie 15 Millionen Lire, die sie nun in rund 7750 Euro umtauschen darf.

Die italienische Zentralbank hatte unter Verweis auf die Frist bis 2011 den Umtausch zuvor verweigert. Daher wandte sich Viola Colombo an die Konsumentenorganisation Agitalia. Diese brachte den Fall vor das Verfassungsgericht brachte, wie sie am Donnerstag mitteilte.

Agitalia rief die Italiener nun auf, ihre Lire umzutauschen, bis eine neue Frist am 5. Februar ausläuft. Finanzexperten schätzen, dass etwa 1,3 Milliarden Lire - rund 670'000 Euro - noch in Italien gehortet werden. Die Euro-Währung war 2002 eingeführt worden.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Verteidigung fordert Freispruch Florenz - Im Berufungsprozess gegen «Costa Concordia»-Kapitän Francesco Schettino hat die Verteidigung den Freispruch ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   2
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat ...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 16°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten