Alpinismus
Italienischer Sieg an Patrouille des Glaciers
publiziert: Sonntag, 4. Mai 2014 / 13:26 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 4. Mai 2014 / 13:54 Uhr
Patrouille des Glaciers: Das Rennen der Eliten in der Nacht auf Sonntag konnte unter sehr guten Bedingungen durchgeführt werden.
Patrouille des Glaciers: Das Rennen der Eliten in der Nacht auf Sonntag konnte unter sehr guten Bedingungen durchgeführt werden.

Verbier VS - Bei der diesjährigen Patrouille des Glaciers hat ein italienisches Team, das zu den Favoriten gezählt worden war, triumphiert. Die drei Männer brauchten sechs Stunden und eine Minute, um von Zermatt nach Verbier zu gelangen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Bei den Frauen pulverisierte eine französisch-schweizerische Patrouille den Rekord aus dem Jahr 2010. Séverine Pont-Combe, Laëtitia Roux und Maude Mathys schafften die 53 Kilometer und 4000 Meter Höhenunterschied mit ihren Ski in 7 Stunden und 27 Minuten und unterboten damit den Rekord aus dem Jahr 2010 um 14 Minuten.

Die drei Frauen schwebten nach dem Zieleinlauf auf den Wolken. «Das oberste Ziel war durchzuhalten», sagte Roux dem Regionalfernsehsender Canal 9. Die Idee, den Rekord zu brechen, sei erst unterwegs gekommen.

Zu lange und zu hart

Bei den Männern wurde die Rekordzeit von 5 Stunden 52 Minuten nicht erreicht, obwohl die italienische Patrouille mit Damiano Lenzi, Matteo Eydallin und Michele Boscacci das Rennen dominierte und mit über 20 Minuten Vorsprung für sich entschied.

«Dieser Sieg fehlte noch in meinem Palmarès», erklärte Eydallin gegenüber Canal 9. 2010 belegte das Team den zweiten Rang. Dieses Jahr hätten sie sich besser vorbereitet, und sie seien hochmotiviert an den Start gegangen. Ob er das Rennen nochmals in Angriff nehmen werde, wisse er nicht, erklärte Eydallin. «Es ist zu lang, es ist zu hart.»

Die beste Schweizer Patrouille wurde Dritte. Die Grenzwächter Marcel Marti, Alan Tissières und Werner Marti erreichten nach sechs Stunden und 27 Minuten das Ziel in Verbier.

Gute Bedingungen

Pech hatten Florent Troillet, Martin Anthamatten und Yannick Ecoeur, die Rekordhalter der Patrouille des Glaciers. Troillet stürzte auf der Abfahrt nach Arolla und verletzte sich am Knie. Er musste ins Spital gebracht werden.

Das Rennen der Eliten in der Nacht auf Sonntag konnte unter sehr guten Bedingungen durchgeführt werden. Die tiefen Temperaturen stabilisierten die Schneedecke: Auf der Tête Blanche, dem höchsten Punkt des Rennens, wurden minus 22 Grad gemessen. Die ersten beiden Läufe mussten Anfang Woche wetterbedingt je um einen Tag verschoben werden.

Der Parcours von 110 Leistungskilometern ringt den Skitourengängern alles ab. Sie müssen rund 4000 Meter Höhenunterschied hoch und runter.

Anfänge im Zweiten Weltkrieg

Die Patrouille des Glaciers wird von der Schweizer Armee veranstaltet und geht auf die Grenzbesetzung im Zweiten Weltkrieg zurück. Mit dem alpinen Rennen sollte die Ausdauer und Widerstandskraft der Soldaten getestet werden.

Die erste Ausgabe startete im April 1943. Zur 19. Ausgabe waren 1800 Dreierpatrouillen zugelassen. Der Ansturm war so gross, dass weitere 480 Patrouillen abgelehnt werden mussten. Seit 2006 findet das Gebirgsrennen in zwei Läufen statt. Die Favoriten starten in der Nacht auf Samstag.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zermatt - Um 21 Uhr ist in Zermatt der Startschuss zum zweiten Lauf der ... mehr lesen
Start in Zermatt. (Archivbild)
Die Teilnehmer müssen sich einen Tag länger gedulden.(Archivbild)
Zermatt VS - Die ersten zwei Rennen ... mehr lesen
Sitten - Nach einer Verschiebung kann die Patrouille des Glaciers in Zermatt VS ... mehr lesen
Patrouille des Glaciers: Der Parcours von 110 Leistungskilometern ringt den Skitourengängern alles ab.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten