Italiens Regierung stellt Pensionsreformplan vor
publiziert: Freitag, 20. Feb 2004 / 11:32 Uhr

Rom - Die Regierung Berlusconi hat einen Plan für eine abgeschwächte Pensionsreform vorgestellt. Dies in der Hoffnung, damit die Unterstützung der Gewerkschaften bei der Umsetzung des Projekts zu erhalten. Diese sind jedoch unzufrieden.

Italiens Arbeitsminister Roberto Maroni kämpft für den abgeschwächten Reformplan.
Italiens Arbeitsminister Roberto Maroni kämpft für den abgeschwächten Reformplan.
Die Italiener werden nach dem Plan der Regierung ab 2008 weiterhin nach 35 Beitragsjahren in den Ruhestand treten können, aber nur wenn sie mindestens 60 Jahre alt sind. Bislang konnten sich die Italiener schon mit 57 frühzeitig pensionieren lassen.

Unabhängig vom Alter werden ab 2008 jene Arbeitnehmer in den Ruhestand treten können, die mindestens 40 Jahre Pensionsbeiträge gezahlt haben. Ab 2010 soll man weiterhin nach 35 Beitragsjahren in den Ruhestand treten können, muss jedoch mindestens 61 Jahre sein.

Pensionsalter 1992 angehoben

Das reguläre Pensionsalter war zuletzt 1992 von 55 auf 60 Jahre für Frauen und von 60 auf 65 Jahre für Männer angehoben worden. Nach dem Reformentwurf der Regierung gibt es für Arbeitnehmer bis zum Jahr 2007 einen bedeutenden Anreiz, wenn sie mindestens für zwei Jahre auf die Frühpensionierung verzichten.

Arbeitsminister Roberto Maroni stellte am Donnerstag den Gewerkschaften das Projekt vor, das vom Ministerrat am heutigen Freitag abgesegnet werden soll. Die Erhöhung des Ruhestandsalters von 57 auf 60 Jahre bringt laut Maronis Prognosen ab 2008 Ersparnisse im Wert 12,6 Mrd. Franken pro Jahr, was 0,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts entspricht.

Der Regierungsplan wurde von den Gewerkschaften jedoch entschieden abgelehnt. Vor allem fest angestellte Arbeitnehmer müssten die grössten Kosten der Reform tragen, bemängelte der Chef der Gewerkschaft Cgil, Guglielmo Epifani.

Im vergangenen Jahr hatten die Gewerkschaften Hunderttausende gegen die geplante Rentenreform mobilisiert. Die wochenlangen Proteste erreichten Anfang Dezember ihren Höhepunkt, als in Rom nach Gewerkschaftsangaben 1,5 Millionen Menschen gegen die Reform und gegen die Regierung Berlusconi auf die Strasse gingen.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten