JUSO will Energiewirtschaft Demokratisieren
JUSO-Präsident lehnt 'Green New Deal' vehement ab
publiziert: Samstag, 21. Mai 2011 / 20:19 Uhr / aktualisiert: Montag, 23. Mai 2011 / 17:06 Uhr
Kämpferische Rede an Delegiertenversammlung: Juso-Präsident David Roth
Kämpferische Rede an Delegiertenversammlung: Juso-Präsident David Roth

Bern - Energie- und Umweltpolitik kann nur nachhaltig und sinnvoll sein, wenn das kapitalistische System überwunden ist. Davon sind die JungsozialistInnen Schweiz (JUSO) überzeugt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Am Samstag haben ihre Delegierten in Baden AG ein Positionspapier zum Thema Energie verabschiedet, in dem sie den Green New Deal, den umweltverträglichen Umbau des kapitalistischen Systems, vehement ablehnen. Auch ein solches System setzte die Ausbeutung von Mensch und Natur voraus.

Die Lösung der Umweltproblematik sehen die JUSO in der Demokratisierung der Energiewirtschaft. Nur so sei eine Energiepolitik im Sinne des Volkes möglich, heisst es im Entwurf des Positionspapiers. Dessen endgültige Fassung liegt erst in einigen Tagen vor.

Weitere Forderungen der Partei sind die 2000-Watt-Gesellschaft, kostendeckende Energiepreise, Förderung erneuerbarer Energien, weniger Mobilität und der schnellstmögliche Atomausstieg. Die Delegierten beschlossen ausserdem, ihren Präsidenten David Roth im Herbst für das Vizepräsidium der SP Schweiz ins Rennen zu schicken.

In seiner Eröffnungsrede hatte Roth mit scharfen Worten die bürgerliche Politik gegeisselt. Die JUSO werde alles tun, «der Wirtschaftselite und ihren politischen Vasallen die Maske runterzureissen und den Schweizerinnen und Schweizern das hässliche Gesicht darunter zu zeigen», sagte er.

(et/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Als nächstes wird nun der Bundesrat zur Initiative Stellung nehmen.
Bern - Die JUSO-Initiative gegen ... mehr lesen 1
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 10°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 11°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 13°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten