JUSO beschliessen «Managerlohn-Initiative»
publiziert: Samstag, 14. Mrz 2009 / 22:04 Uhr

Bern - Manager sollen höchstens zwölfmal mehr verdienen als der am schlechtesten bezahlte Arbeitnehmer im Betrieb: Mit diesem Ziel soll die Geschäftsleitung eine Initiative ausarbeiten, wie die JUSO an ihrer Jahresversammlung in Bern beschlossen.

Cédric Wermuth, JUSO-Präsident und SP-Vizepräsident.
Cédric Wermuth, JUSO-Präsident und SP-Vizepräsident.
4 Meldungen im Zusammenhang
Einen definitiven Entscheid zur Lancierung der sogenannten «1:12-Initiative» fasste die Jahresversammlung nicht, wie die Jungpartei am Abend mitteilte.

Über diesen Schritt soll eine ausserordentliche Jahresversammlung beschliessen.

Der Faktor 12 sei mit Bedacht gewählt worden, sagte JUSO-Präsident und SP-Vizepräsident Cédric Wermuth bei einer ersten Präsentation des möglichen JUSO-Volksbegehrens im Februar. Es dürfe nicht sein, dass jemand im Unternehmen in einem Monat mehr verdiene als andere während des ganzen Jahres.

Die JUSO-Jahresversammlung dauert noch bis Sonntag.

(li/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - In Deutschland haben sich ... mehr lesen
Bei den Löhnen soll es weiterhin keine Grenze nach oben geben.
CEO Daniel Vasella spricht an der ordentlichen Generalversammlung.
Basel - An der Generalversammlung ... mehr lesen 3
Bern - Die Boni und Gehälter der ... mehr lesen 4
Das von Thomas Minder lancierte Volksbegehren muss noch vom Parlament behandelt werden.
Wissen wir bald, wieviel sie verdienen?
Bern - Saläre und übrige Bezüge ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte ... mehr lesen
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 19°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten