Ja zu 23 Millionen Franken für Expo-Auftritt
publiziert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 10:17 Uhr
So könnte der Schweizer Pavillon mit den Türmen aussehen.
So könnte der Schweizer Pavillon mit den Türmen aussehen.

Bern - Der Schweizer Auftritt an der Weltausstellung 2015 in Mailand soll 23,1 Millionen Franken kosten dürfen. Der Nationalrat hat am Dienstag als Erstrat den Verpflichtungskredit mit 178 zu 0 Stimmen bei 4 Enthaltungen gutgeheissen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Steuerzahler müssen voraussichtlich 15 Millionen Franken beisteuern. Mindestens 8 Millionen Franken sollen durch Sponsoring eingenommen werden. Die Weltausstellung in Mailand findet vom 1. Mai bis am 31. Oktober 2015 statt. Das Konzept für den Schweizer Pavillon trägt in Anlehnung an das Ausstellungsmotto «Den Planeten ernähren. Energie für das Leben.» den Namen «Confooderatio Helvetica».

Der Schweizer Pavillon werde aus bis zu 12 Meter hohen Türmen bestehen, die aus einer Plattform herausragen, berichtete Kathy Riklin (CVP/ZH) dem Rat im Namen der vorberatenden Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK).

Diese Türme werden mit Schweizer Nahrungsmitteln - beispielsweise Schokolade oder Käse - gefüllt sein. Daraus dürfen sich die Besucher kostenlos bedienen; die Türme werden allerdings nicht wieder aufgefüllt. Es gehe darum, die Endlichkeit der Lebensmittel darzustellen, erklärte Riklin.

Gotthardkantone und Städte

Die Gotthardkantone Graubünden, Tessin, Uri und Wallis gestalten als Partner innerhalb des Pavillons eine eigene Fläche. Auch die Städte Basel, Bern und Zürich werden sich beteiligen.

Die Expo habe auch eine diplomatische Funktion, fügte Aussenminister Didier Burkhalter an. So solle die Veranstaltung dazu dienen, die nicht immer einfachen Beziehungen zu Italien zu vertiefen.

Parteien zufrieden

Die Fraktionen zeigten sich grundsätzlich zufrieden mit dem Engagement und dem Konzept der Schweiz. «Die Expo ist ein Schaufenster, von dem man profitieren soll», sagte Fathi Derder (FDP/VD). Die Schweiz habe die Möglichkeit, die Qualität ihrer Produkte zu zeigen.

Gleichzeitig müssten die Kriterien der Nachhaltigkeit berücksichtigt werden, mahnten die CVP und die Grünen. Es dürfe keinesfalls ein Image der Verschwendung entstehen.

Für die SP ist die Weltausstellung in Mailand, zu der rund zwei Millionen Besucher aus der Schweiz erwartet werden, «auch ein bisschen eine Schweizer Ausstellung», wie Matthias Aebischer (SP/BE) sagte.

Landwirtschaft im Vordergrund

Die SVP wünscht sich, dass die Präsentation der Schweiz «nicht zu akademisch abgehoben» ausfällt. Zudem sollten am Schweizer Pavillon die Leistungen der Landwirtschaft im Vordergrund stehen, sagte Nadja Pieren (SVP/BE). Diesem Anliegen trugen die eidgenössischen Räte bereits mit der Annahme der Motion des ehemaligen Zürcher SVP-Nationalrats Ernst Schibli Rechnung.

Nach dem Ständerat ergänzte nun auch der Nationalrat die Motion, die den Bundesrat dazu verpflichtet, die Schweizer Landwirtschaft in Mailand prominent zu präsentieren. Demnach soll der Schweizer Auftritt auch das Zusammenspiel von Landwirtschaft und Tourismus aufzeigen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Teilnahme der Schweiz an der Weltausstellung 2015 in Mailand soll 23,1 Millionen Franken kosten. 8 Millionen ... mehr lesen
Mit der Planung des Pavillons soll 2013 begonnen werden, sobald das Parlament den Kredit genehmigt hat.
Hohe Silos die schon von weit weg zu Erkennen sind.
Die Schweiz soll an der Weltausstellung 2015 in Mailand mit hohen Silos vertreten sein. Die Jury hat «Confooderatio Helvetica» als ... mehr lesen
Rom - Mailand hat am Montag den Auftrag für die Austragung der Weltausstellung im Jahr 2015 erhalten. Die norditalienische ... mehr lesen 1
Mailand will den Umweltschutz ins Zentrum der Ausstellung stellen.
Beuys auf einer Strassenbahn in Düsseldorf
Beuys auf einer Strassenbahn in Düsseldorf
Beuys Booze  Düsseldorf - Eva Beuys, die Witwe von Joseph Beuys, hat die Verarbeitung der berühmten «Fettecken»-Kunst ihres Mannes zu Schnaps als «unglaubliche Unverschämtheit» verurteilt. «Das Urheberpersönlichkeitsrecht meines Mannes wurde in gemeiner Weise verletzt», sagte Beuys der «Bild». 
Ferien in der Schweiz  Nur weil das Wetter nicht so gut ist, sollte man sich den Tag nicht vermiesen lassen. Wie wäre es zum ...  
Der legendäre Rettungshund lebte von 1800 - 1814
Chaplin-Museum  Lausanne - Nahe des künftigen Charlie-Chaplin-Museums oberhalb von Vevey soll ein Luxushotel mit 147 Zimmern gebaut werden. Die Kosten für das «Modern Times Hotel» in Saint-Légier-La-Chiésaz VD belaufen sich auf 40 Millionen Franken.  
Der grosse Charlie Chaplin.
Baubeginn in Charlie Chaplins Villa am Genfersee Lausanne - Die Villa oberhalb von Vevey am Genfersee, in der Charlie Chaplin die letzten 25 Jahre seines Lebens verbrachte, ...
Titel Forum Teaser
  • BigBrother aus Arisdorf 1443
    wer definiert den Begriff ’Kunst’? Unter dem Begriff ’Kunst’ ist vieles möglich und ... Fr, 20.06.14 11:05
  • keinschaf aus Wladiwostok 2492
    Gesellschaftlicher Zusammenhalt? Geld verteilen für - Übersetzungen - Musikunterricht - ... Mi, 28.05.14 18:18
  • thomy aus Bern 4128
    Schade, dass das Schwezer Fernsehen ... ... immer wieder solch dubiosen Leuten, wie dieser JetSet Lady, ein ... Mi, 28.05.14 11:59
  • keinschaf aus Wladiwostok 2492
    Diktatur der Toleranz Der Artikel beginnt sehr gut. Was geht uns diese Wurst an? NIchts, sie ... Sa, 17.05.14 01:37
  • keinschaf aus Wladiwostok 2492
    R.I.P.! Ein toller Kumpel, Gastgeber, Geschichtenerzähler, Fantast und ... Di, 13.05.14 16:25
  • JasonBond aus Strengelbach 4113
    Es geschehen noch Wunder A: San Marino. Verdient endlich im Final, wo es schon 2013 absolut ... Fr, 09.05.14 12:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2318
    Solchen... "Komikern" ist das Feld nicht kampflos zu überlassen. Man sollte diese ... Sa, 08.02.14 12:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2318
    Quenelle "quenelle"-Gruss. Dieser erinnert an den Hitlergruss" Wen interessiert ... Di, 04.02.14 11:37
art-tv.ch Portrait: Bettina Spoerri Nur ein Büchernarr zu sein reicht nicht aus um den Arbeitsalltag ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 14°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 16°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 16°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 17°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 18°C 25°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 19°C 27°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten