Weltausstellung in Mailand
Ja zu 23 Millionen Franken für Expo-Auftritt
publiziert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 10:17 Uhr
So könnte der Schweizer Pavillon mit den Türmen aussehen.
So könnte der Schweizer Pavillon mit den Türmen aussehen.

Bern - Der Schweizer Auftritt an der Weltausstellung 2015 in Mailand soll 23,1 Millionen Franken kosten dürfen. Der Nationalrat hat am Dienstag als Erstrat den Verpflichtungskredit mit 178 zu 0 Stimmen bei 4 Enthaltungen gutgeheissen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Steuerzahler müssen voraussichtlich 15 Millionen Franken beisteuern. Mindestens 8 Millionen Franken sollen durch Sponsoring eingenommen werden. Die Weltausstellung in Mailand findet vom 1. Mai bis am 31. Oktober 2015 statt. Das Konzept für den Schweizer Pavillon trägt in Anlehnung an das Ausstellungsmotto «Den Planeten ernähren. Energie für das Leben.» den Namen «Confooderatio Helvetica».

Der Schweizer Pavillon werde aus bis zu 12 Meter hohen Türmen bestehen, die aus einer Plattform herausragen, berichtete Kathy Riklin (CVP/ZH) dem Rat im Namen der vorberatenden Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK).

Diese Türme werden mit Schweizer Nahrungsmitteln - beispielsweise Schokolade oder Käse - gefüllt sein. Daraus dürfen sich die Besucher kostenlos bedienen; die Türme werden allerdings nicht wieder aufgefüllt. Es gehe darum, die Endlichkeit der Lebensmittel darzustellen, erklärte Riklin.

Gotthardkantone und Städte

Die Gotthardkantone Graubünden, Tessin, Uri und Wallis gestalten als Partner innerhalb des Pavillons eine eigene Fläche. Auch die Städte Basel, Bern und Zürich werden sich beteiligen.

Die Expo habe auch eine diplomatische Funktion, fügte Aussenminister Didier Burkhalter an. So solle die Veranstaltung dazu dienen, die nicht immer einfachen Beziehungen zu Italien zu vertiefen.

Parteien zufrieden

Die Fraktionen zeigten sich grundsätzlich zufrieden mit dem Engagement und dem Konzept der Schweiz. «Die Expo ist ein Schaufenster, von dem man profitieren soll», sagte Fathi Derder (FDP/VD). Die Schweiz habe die Möglichkeit, die Qualität ihrer Produkte zu zeigen.

Gleichzeitig müssten die Kriterien der Nachhaltigkeit berücksichtigt werden, mahnten die CVP und die Grünen. Es dürfe keinesfalls ein Image der Verschwendung entstehen.

Für die SP ist die Weltausstellung in Mailand, zu der rund zwei Millionen Besucher aus der Schweiz erwartet werden, «auch ein bisschen eine Schweizer Ausstellung», wie Matthias Aebischer (SP/BE) sagte.

Landwirtschaft im Vordergrund

Die SVP wünscht sich, dass die Präsentation der Schweiz «nicht zu akademisch abgehoben» ausfällt. Zudem sollten am Schweizer Pavillon die Leistungen der Landwirtschaft im Vordergrund stehen, sagte Nadja Pieren (SVP/BE). Diesem Anliegen trugen die eidgenössischen Räte bereits mit der Annahme der Motion des ehemaligen Zürcher SVP-Nationalrats Ernst Schibli Rechnung.

Nach dem Ständerat ergänzte nun auch der Nationalrat die Motion, die den Bundesrat dazu verpflichtet, die Schweizer Landwirtschaft in Mailand prominent zu präsentieren. Demnach soll der Schweizer Auftritt auch das Zusammenspiel von Landwirtschaft und Tourismus aufzeigen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Teilnahme der Schweiz an der Weltausstellung 2015 in Mailand soll 23,1 Millionen Franken kosten. 8 Millionen ... mehr lesen
Mit der Planung des Pavillons soll 2013 begonnen werden, sobald das Parlament den Kredit genehmigt hat.
Hohe Silos die schon von weit weg zu Erkennen sind.
Die Schweiz soll an der Weltausstellung 2015 in Mailand mit hohen Silos vertreten sein. Die Jury hat «Confooderatio Helvetica» als ... mehr lesen
Rom - Mailand hat am Montag den Auftrag für die Austragung der Weltausstellung im Jahr 2015 erhalten. Die norditalienische ... mehr lesen 1
Mailand will den Umweltschutz ins Zentrum der Ausstellung stellen.
Das grosse Medieninteresse sei ein «wichtiger Indikator für die ...
Baselworld 2015  Basel - Rund 150'000 Besucherinnen und Besucher hat die Baselworld 2015 verzeichnet. Die weltweit führende Uhren- und Schmuckmesse ist am Donnerstag nach acht Tagen zu Ende gegangen. Leicht weniger Einkäufer seien diesmal gekommen, dafür mehr Medienleute. 
Ohne Felipe VI.  Paris - Mit über 100 Werken widmet das Pariser Grand Palais dem spanischen Barockmaler Diego Velázquez (1599-1660) die bisher grösste ...  
Felipe VI. brach seinen Staatsbesuch ab. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    Ein Schmankerl Zitat Kassandra: "Wer mich kennt, weiss, was ich von Religionen halte, ... Sa, 21.03.15 05:15
  • jorian aus Dulliken 1571
    Durcheinander Der Mann lässt den Gegenüber nicht ausreden und das mit meinen ... Do, 19.03.15 12:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2881
    Wo... liegt denn wohl die Ursache an der Islamfeindlichkeit? Wäre es ... So, 15.03.15 11:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2881
    Als... psychologische Kriegsführung zur Vernichtung von kultureller Identität ... Mo, 09.03.15 09:14
  • Niina aus Oberhausen 1
    Wir sind uns NICHT alle einig. Poetisch, handgemacht, ehrlich und mit dem Schalk im Nacken- das klingt ... Mi, 04.02.15 14:53
  • FrlRottenmeier aus frankfurt 7
    Spiessige Provinz Daran sieht man, wie provinziell doch Zürich ist. Was Zürcher für schön ... Mo, 19.01.15 16:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2881
    Leute... die Redaktionen und Karrikaturisten bedrohen, müssten eigentlich längst ... Do, 15.01.15 11:33
  • jorian aus Dulliken 1571
    BLABLABLA! Da hat der Schawinski mal was abgekriegt, dieser Narzist. Die BILLAG ... Sa, 20.12.14 03:55
art-tv.ch «Rote Laterne» im Opernhaus Zürich - Im Gespräch Ein Gespräch zwischen dem Dramaturg Claus ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 0°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 0°C 3°C bewölkt leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 2°C 5°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 3°C 8°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 5°C 8°C bedeckt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 4°C 10°C bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten