Jahrhundertereignis an der Grenze
publiziert: Dienstag, 14. Jul 2009 / 14:33 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Jul 2009 / 15:00 Uhr

Bettingen BS/Grenzach D - Jetzt ist die deutsch-schweizerische Landesgrenze bei Basel wieder korrekt markiert: Heute Dienstag wurde ein durch Fallholz zerstörter Grenzstein von 1842 durch einen intakten ersetzt - einen Recycling-Grenzstein. Ein solcher Akt findet nur alle hundert Jahre statt.

Der alte Stein wurde durch den Fall einer deutschen Buche gänzlich zerstört. (Archivbild)
Der alte Stein wurde durch den Fall einer deutschen Buche gänzlich zerstört. (Archivbild)
Die letzte offizielle Mutation des Grenzverlaufes im Stadtkanton war nach dem ersten Weltkrieg beim unter deutscher Hoheit stehenden badischen Bahnhof vorgenommen worden, wie der baselstädtische Kantonsgeometer Walter Oswalt vor den Medien ausführte. Seither habe es nur Korrekturen wegen natürlichen Verschiebungen gegeben.

Einer solchen hat nun der Grenzsstein Nummer 107 im «Wyhlengraben» unweit der Funkturms St. Chrischona in Bettingen BS seine Wiedergeburt zu verdanken, der unlängst von einer umstürzenden - deutschen - Buche zu Trümmern geschlagen worden war. Der Stein 105b war mit dem Hang einen Meter abgerutscht und sollte verlegt werden.

Weil der Stein 105b aus dem Jahr 1825 inzwischen aber dank geradem Grenzverlauf und guter Einsehbarkeit bei einem Weg verzichtbar geworden ist, grub man ihn aus, liess einen Steinmetz Nummer und Grenzlinie um-behauen und setzte den Recycling-Stein in einem binationalen formellen Akt rund hundert Meter weiter nordwestlich in den steilen Hang.

Dem «äusserst seltenen Ereignis», wie es der baselstädtische Baudirektor Hans-Peter Wessels nannte, wohnten Vertreter der Behörden beider Länder sowie Bundesland, Kanton und Gemeinden bei.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen  
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden ... mehr lesen  
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 17°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 17°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten