Japan: Grosse Solidarität unter den Betroffenen
publiziert: Donnerstag, 31. Mrz 2011 / 08:49 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 31. Mrz 2011 / 11:10 Uhr

World Vision-Mitarbeiter Chris Webster ist in der Region Minamisanriku unterwegs und berichtet über seine Erfahrungen. Ein Helfer-Tagebuch.

4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Hintergrund
Mehr zu den Hilfsmassnahmen von World Vision
www.worldvision.ch

«Gemeinsam mit dem World Vision Emergency Response Team bin ich in Miyagi, eines der am schwersten betroffenen Gebiete Japans. In den vergangenen Tagen lag die Temperatur in diesem Teil des Landes unter dem Gefrierpunkt. Daher haben wir Decken und warme Kleidung, aber auch andere lebensnotwendige Güter verteilt.

In den nächsten Tagen werden wir uns ausserdem verstärkt um die Betreuung von Kindern kümmern. Für sie gilt es sichere Plätze einzurichten, an denen sie sich von den physischen wie psychischen Strapazen der letzten zwei Wochen erholen können. Familien, die ihre Lebensgrundlage durch die Katastrophe verloren haben, können sich so wieder organisieren und ihr wieder in die Hand

Mehr als 10'000 Menschensind Berichten zu Folge durch das Erdbeben oder den Tsunami getötet worden, 17'000 gelten als vermisst. Die Überlebenden sind grösstenteils in provisorischen Lagern oder in öffentlichen Gebäuden, Sportzentren und Schulen untergebracht. Die japanische Regierung hat zirka 1'800 Notlager für rund 250'000 Betroffene errichtet, die meist auf Hügeln stehen und so einen Blick über die zum Teil völlig zerstörten Städte erlauben. Nicht leicht, für die Überlebenden. Nicht zu vergessen, dass sich die Menschen auch noch mit der anhaltenden Bedrohung durch das Kernkraftwerk Fukushima auseinander setzen müssen.

Fairness und Gleichheit sind extrem wichtig

Dennoch, die Belastbarkeit der Überlebenden ist unglaublich. Ich habe ein Evakuierungszentrum besucht, in dem die Menschen die anfallenden Aufgaben untereinander aufgeteilt haben. So über nahm eine Frauengruppe die Kontrolle über das Kochen. Sie schnitten Gemüse, das in einer riesigen Pfanne zu Miso-Suppe gekocht wurde. Endlich eine warme Speise für 150 Menschen. Generell sind Fairness und Gleichheit extrem wichtig. Diese Werte schützen die Menschen, denn sie geben ihnen Halt und Mut. In den Lagern ist ein Gefühl der Solidarität zu spüren und viele Menschen dort sagen: `Wir haben gemeinsam gelitten und gemeinsam werden wir alles wieder aufbauen.`

Obwohl die japanischen Hilfsmassnahmen sehr gut koordiniert sind, ist es gut hier zu sein und die Menschen zu unterstützen.»

(sk/World Vision)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Tsunami-Überlebender auf ... mehr lesen
Die japanische Küstenwache fand den überlebenden Hund auf einem treibenden Hausdach.
Tokio - Tausende japanische und US-Soldaten haben am Freitag mit einer grossen Suche nach Tsunami-Opfern vor der nördlichen Pazifikküste Japans begonnen. Insgesamt 120 Flugzeuge und Helikopter sowie 65 Schiffe nahmen die Suche nach Opfern der Katastrophe auf. mehr lesen 
Keine Gefahr?
Osaka - Japan plant vorerst keine ... mehr lesen 2
Osaka - Die Hoffnungen auf ein ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region arbeitet, sieht man trotz der Dürre grüne Flecken.
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region ...
Grosse Trockenheit  Höchste Warnstufe für Indien: Mehr als 300 Millionen Menschen sind von der Hitzewelle betroffen. Seit Anfang Jahr haben sich über 200 Bauern aus Verzweiflung das Leben genommen. mehr lesen 
Fünf Jahre Bürgerkrieg  Der Bericht «The Cost of Conflict for Children» von World Vision und Frontiers Economics enthüllt die erschreckenden wirtschaftlichen und sozialen ... mehr lesen  
8,2 Millionen vertriebenen Kindern in der Region fehlt Unterstützung und Perspektive - die Verluste an Bildung, Gesundheit und Wirtschaftskraft wirken sich langfristig negativ auf die Region aus.
Die grosse Trockenheit hat vielerorts zu Missernten und Wasser-Knappheit geführt, wie hier in Malawi.
Wegen Klimaphänomen El Niño  In vielen Ländern herrscht wegen des Klimaphänomens El Niño grosse Trockenheit. Millionen von Menschen rund um den Globus sind ... mehr lesen  
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten