Japan gedenkt der Katastrophe
Japan gedenkt der Opfer der Tsunami-Katastrophe
publiziert: Sonntag, 11. Mrz 2012 / 09:31 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 11. Mrz 2012 / 15:14 Uhr
Japan gedenkt den Opfern der grössten Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg.
Japan gedenkt den Opfern der grössten Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg.

Tokio - Mit einer Schweigeminute und Gedenkfeiern im ganzen Land haben die Japaner der mehr als 19'000 Toten der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vor einem Jahr gedacht. In Tokio und den am stärksten betroffenen Gebieten versammelten sich Tausende zu Gedenkfeiern.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
TsunamiTsunami
Exakt um 14.46 Uhr, als sich am 11. März 2011 das heftige Erdbeben ereignete und die Atomkatastrophe von Fukushima auslöste, stand das Land am Sonntag einen Moment lang still.

In der Hauptstadt nahmen Kaiser Akihito und Ministerpräsident Yoshihiko Noda an einer zentralen Gedenkveranstaltung mit rund 1200 Gästen im Nationaltheater teil. Der Kaiser sagte, Japan werde die Tragödie «niemals vergessen».

Beim Wiederaufbau der zerstörten Gebiete stehe das Land aber noch vor «vielen Schwierigkeiten». Zum Gedenken an die Opfer der Dreifach-Katastrophe stand auf der Bühne eine mit weissen Chrysanthemen und Lilien geschmückte Holzstele.

Durch das Erdbeben der Stärke 9,0 und den anschliessenden Tsunami war auch das Atomkraftwerk in Fukushima schwer beschädigt worden. Kurz darauf fielen die Kühlsysteme der Anlage aus, was den schwersten Reaktorunfall seit der Atomkatastrophe von Tschernobyl auslöste. Im Umkreis von 20 Kilometern um das Kraftwerk mussten zehntausende Menschen ihre Häuser verlassen.

Sirenen und Demos

In den am schlimmsten betroffenen Gebieten an der Nordostküste des Landes fanden am Sonntag Gedenkveranstaltungen statt. Mit stillen Gebeten und tausenden von Kerzen gedachten die Menschen der mehr als 19'000 Toten und Vermissten.

Im Ort Okuma, wo das zerstörte Atomkraftwerk Fukushima Eins steht, legten geflohene Bewohner Blumen für ihre getöteten Angehörigen nieder. Sie mussten bei dem kurzen Besuch in ihrer Heimat Strahlenschutzanzüge und Atemmasken tragen.

In der verwüsteten Küstenstadt Rikuzentakata ertönte eine Sirene, ein buddhistischer Mönch liess in einem zerstörten Tempel eine grosse Glocke erklingen. Menschen aus dem ganzen Land versammelten sich an einem Baum, der inmitten starker Zerstörung die Flutwelle überstand. Einige gingen an die Orte ihrer einstigen Häuser und legten dort Blumen für ums Leben gekommene Angehörige nieder.

Auf dem Kraftwerksgelände selbst beteiligte sich der Chef der Betreiberfirma Tepco, Toshio Nishizawa, an einer Schweigeminute und entschuldigte sich erneut für die Katastrophe.

Während in der Schweiz und anderen Ländern an diesem Tag vor allem an die Atomkatastrophe erinnert wurde, bei der selbst kein Mensch ums Leben kam, standen in Japan die Opfer des Tsunamis im Vordergrund des Gedenkens.

Gleichwohl forderten landesweit Demonstranten die Stilllegung aller Atomkraftwerke. In Tokio protestierten 10'000 Menschen, in Koriyama rund 16'000 Menschen.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Der japanische Kaiser Akihito hat bei seiner Neujahrsbotschaft erneut der Opfer des verheerenden Erdbebens mit Tsunami und der anschliessenden Atomkatastrophe ... mehr lesen
Bei der Neujahrsrede erinnerte der Kaiser an die Katastrophe vor fast zwei Jahren.
Frauen in Japan besitzen nicht mehr den Spitzenplatz bei der Lebenserwartung.
Tokio - Das Erdbeben und der Tsunami in Japan im vergangenen Jahr schlagen auf die Bevölkerungsstatistik durch: ... mehr lesen
Tokio - Kurz nach dem Jahrestag der verheerenden Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Japan hat sich ein ... mehr lesen
Totele Verwüstung an der Küste Aomori
Die Mehrheit der Japaner will das Risiko nicht mehr eingehen.
Tokio - Eine Mehrheit der Japaner ist gegen eine Wiederinbetriebnahme der nach der Atomkatastrophe von Fukushima abgeschalteten Kernkraftwerke. In einer am Dienstag ... mehr lesen
Minamisanriku - Ein halbes Jahr nach dem verheerenden Erdbeben und dem ... mehr lesen
Am 11. März hatten ein Erdbeben der Stärke 9,0 und eine Flutwelle im Nordosten Japans verheerende Schäden angerichtet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Beim Erdbeben und Tsunami in Japan wurden bis zu 25'000 Menschen getötet.
Tokio - Mit einer Schweigeminute hat Japan der Opfer der Erdbeben- und ... mehr lesen

Tsunami

Produkte rund um das Thema
Seite 1 von 3
DVD - Schicksals-Reportage & -Verfilmung
MY TSUNAMI - DIE KATASTROPHE IN JAPAN VIA SKYPE - DVD - Schicksals-Reportage & -Verfilmung
Regisseur: Stephan Lamby, Ada Teistung - Genre/Thema: Schicksals-Repor ...
21.-
DVD - Erde & Universum
NATURGEWALTEN - LAWINEN & TSUNAMIS - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Unsere Erde; Naturgewalten - Naturgewal ...
23.-
DVD - Action
TSUNAMI - DIE TODESWELLE [SE] [2 DVDS] - DVD - Action
Regisseur: Je-gyun Yun, JK Youn - Actors: Joong-Hoon Park, Jeong-hwa E ...
23.-
BLU-RAY - Action
TSUNAMI - DIE TODESWELLE [SE] - BLU-RAY - Action
Regisseur: Je-gyun Yun, JK Youn - Actors: Joong-Hoon Park, Jeong-hwa E ...
28.-
DVD - Erde & Universum
NATURAL DISASTER OF THE 21ST CENTURY - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Bob Shami - Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewalten; U ...
24.-
DVD - Erde & Universum
DIE SCHLIMMSTEN KATASTROPHEN DER MENSCHHEIT - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Frederick Forell - Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewa ...
17.-
DVD - Erde & Universum
NATURKATASTROPHEN - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Unsere Erde; Naturgewalten - Naturkatas ...
24.-
DVD - Erde & Universum
METEOR - EXPEDITION M66 - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Evolution; Wissenschaft; Expeditionen; ...
29.-
DVD - Grenzwissenschaften
WELTUNTERGANG IM JAHR 2012 - DVD - Grenzwissenschaften
Genre/Thema: Grenzwissenschaften - Weltuntergang im Jahr 2012 In den ...
17.-
Nach weiteren Produkten zu "Tsunami" suchen
Das Feuer hat sich bis auf 4,5 Kilometer auf den ...
1000-jährige Bäume in Patagonien bedroht  Buenos Aires - Ein gewaltiger Waldbrand hat im argentinischen Teil von Patagonien massive Zerstörungen angerichtet. Mehr als 17'000 Hektar Wald seien den Flammen schon zum Opfer gefallen, teilten die Behörden der Provinz Chubut am Freitag mit. 
Stundenlange Stromausfälle  Kabul - In Afghanistan sind am Mittwoch mehr als 100 Menschen durch Schneelawinen in den Tod gerissen worden. Allein in der Provinz Pandschir nördlich der Hauptstadt Kabul seien 90 Menschen ums Leben gekommen.  
Jetzt schon mehr Lawinentote als in den vergangenen Wintern Sitten/Davos - Mit dem tragischen Lawinenunglück am Grossen Sankt Bernhard mit vier ...
Grosse Unfälle, bei denen viele Personen mitgerissen würden, gebe es leider jeden Winter.
Wirbelsturm «Marcia»  Yeppoon - Gleich zwei schwere Wirbelstürme haben am Freitag eine Spur der Verwüstung in ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Da... man radikale Islamisten auf der Strasse, im Kaufhaus oder in der Bahn ... Sa, 28.02.15 16:56
  • Cataract aus Zürich 32
    Achtung Witz! *Ironie ein* Haha, selten soooo gelacht *Ironie aus* Do, 26.02.15 09:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Der... Westen will einen westlichen Islam. Österreich will eigene Imame ... Mi, 25.02.15 19:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1205
    Recht hat er! Bevor ich hier etwas schreibe, muss ich eingestehen, dass mir der ... Mi, 25.02.15 18:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Die... Ausgabe nach dem Anschlag musste erscheinen, wie auch weitere Ausgaben ... Mi, 25.02.15 13:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Jüdisches... Leben, jüdische Mitbürger, unerlässlich für Europa. Darauf kann Europa ... So, 22.02.15 09:06
  • thomy aus Bern 4211
    Liebe Kassandra Da hast du wohl die richtige Antwort gefunden. Ja, Franziskus schein in ... Sa, 21.02.15 16:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1205
    Dieser Papst ist keinen Deut besser, als alle seine Vorgänger, es tritt nur lockerer ... Sa, 21.02.15 15:49
Das Feuer konnte rasch durch Passanten unter Kontrolle gebracht werden.
Unglücksfälle Explosion in Wohnmobil Auf einem Parkplatz in Frauenfeld kam es heute morgen in einem ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 5°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 6°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 7°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 9°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 10°C bedeckt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 9°C 10°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 6°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten