Erfolg für Tierschützer
Japan ruft seine Walfangflotte vorzeitig zurück
publiziert: Freitag, 18. Feb 2011 / 06:59 Uhr / aktualisiert: Freitag, 18. Feb 2011 / 08:50 Uhr

Tokio - Japan hat am Freitag den Walfang in der Antarktis vorzeitig für beendet erklärt und ruft die Schiffe zurück. Grund seien die Angriffe von Tierschützern, erklärte das Fischereiministerium. Wann die Schiffe zurückkehren, war noch nicht klar.

Mehr Menschlichkeit für Tiere
7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
WalfangWalfang
Die Regierung in Tokio hatte den Walfang schon in der vergangenen Woche nach mehreren Protestaktionen von Tierschützern vorübergehend ausgesetzt. Die Jagd wurde am 10. Februar aus Sicherheitsgründen gestoppt, wie es hiess.

Die Jagd begann im Dezember und sollte ursprünglich noch einige Wochen dauern. Die Tierschutzorganisation Sea Shepherd hatte in den vergangenen Wochen immer wieder die japanische Walfangflotte in der Antarktis behindert.

Japan darf nach den Regeln der Internationalen Walfangkommission jedes Jahr eine gewisse Anzahl Wale - in diesem Jahr sind es 945 Tiere - töten, wenn dies zu wissenschaftlichen Zwecken geschieht.

Das Fleisch darf jedoch für den Verzehr verkauft werden. Nach Ansicht von Kritikern ist dieser Verkauf aber der wahre Grund für die Jagd.

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Japans Walfänger haben auf ihrem jüngsten Beutezug in der Antarktis weit weniger Wale erlegt als geplant. Wie ... mehr lesen
Walfangsaison wurde beendet.
Die Jäger sind auf dem Weg in die Antarktis.
Tokio - Die japanische Walfangflotte ist am Dienstag zu ihrer international ... mehr lesen
Tokio - Ungeachtet der horrenden Kosten für den Wiederaufbau der Erdbeben- und Tsunamigebiete will Japan die Mittel ... mehr lesen
Walfisch beim Tauchen.
Tokio - Japans Walfangflotte soll auch in diesem Jahr auf die Jagd gehen. Der für Fischerei zuständige Minister Michihiko Kano kündigte am Dienstag an, dass das Walfangprogramm trotz der Drohungen von Aktivisten, die Jagd zu stören, fortgesetzt werde. mehr lesen 
Tokio - Japans Walfangflotte hat sich dem Druck von Umweltschützern gebeugt: Die Flotte unterbrach bereits vor einer Woche ihre diesjährige Jagd in der Antarktis und erwägt, sie vorzeitig ganz einzustellen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Japan tötet Wale offiziell nur zu Forschungszwecken.
Tokio - In tausenden japanischen Schulkantinen steht wieder Walfleisch auf dem ... mehr lesen 1
Agadir - Ohne den Streit zwischen den Gegnern und Befürwortern des Walfangs schlichten zu können ist die Konferenz der Internationalen Walfangkommission (IWC) zu Ende gegangen. Zum Abschluss des Treffens im marokkanischen Agadir stand auch kein Austragungsort für die Konferenz im kommenden Jahr fest. mehr lesen 

Walfang

Produkte zum Thema
DVD - Tiere
WALE - DIE LETZTEN GIGANTEN - DVD - Tiere
Regisseur: Jean Lemire, Caroline Underwood - Genre/Thema: Tiere; Fisch ...
17.-
DVD - Tiere
JAGDZEIT - DEN WALFÄNGERN AUF DER SPUR - DVD - Tiere
Regisseur: Angela Graas - Genre/Thema: Tiere; Tierschutz; Fluss, See & ...
17.-
DVD - Soziales
RETTET DIE ANTARKTIS - DVD - Soziales
Regisseur: Dan Stone - Genre/Thema: Soziales; Organisationen & Hilfsdi ...
17.-
Nach weiteren Produkten zu "Walfang" suchen
Mehr Menschlichkeit für Tiere
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere
Arbeiterbienen mit Brut und Honig.
Arbeiterbienen mit Brut und Honig.
Biologie  Urbana-Champaign - Ein Pflanzenstoff bestimmt gemäss einer neuen Studie bei Bienen darüber, wer Königin und wer Arbeiterin wird. Die Substanz fehlt im Gelée Royal, ist aber im Nektar und im sogenannten Bienenbrot vorhanden. 
In Koppel eingedrungen  Sitten - Im Wallis hat ein Wolf in der Augstbordregion trotz Herdenschutzmassnahmen ein Schaf gerissen. Nun prüft der ...  
Wolf beim Fressen. (Symbolbild)
Abschuss des Walliser Wolfes angeordnet Sitten - Der Walliser Staatsrat Jacques Melly hat den Abschuss eines Wolfes angeordnet. Das Grossraubtier hat im ...
Walliser Wolf zum Tode verurteilt.
Mehrere Schafrisse im Wallis Sitten - Nach mehreren Attacken auf Schafherden im Wallis haben DNA-Analysen bestätigt, dass ein Wolf die Tiere gerissen ...
DNA-Analysen bestätigt, dass ein Wolf die Tiere gerissen hat. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3262
    "Genugtuung von 14.300 Franken" Bei dem was im Fall "Carlos" abläuft, muss man sich auch fragen, wie ... heute 12:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3262
    Es... wird wohl immer schlimmer kommen! An den Grenzen Flüchtlingsströme, ... gestern 12:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3262
    Eritrea "Haupteinnahmequelle sind die Eritreer im Ausland mit ihren Abgaben: 1 ... Do, 27.08.15 14:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 1483
    Und die es auch überlebt haben, ja sogar davon profitiert haben! Und wieder ... Mi, 26.08.15 17:11
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3262
    Es... wird wohl immer schlimmer kommen! An den Grenzen Flüchtlingsströme, ... Mi, 26.08.15 13:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1483
    Die Lehre daraus? Finger weg von fremden Sachen! Sonst küssst dich der Elch, sonst tritt ... Sa, 22.08.15 12:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1483
    Rechte Politik Es gibt da noch eine ganze Menge zu sagen: Ich schrieb bereits, dass ... Fr, 21.08.15 09:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1483
    Der wird ganz sicher mal ableben, Schäfchen, der König von Thailand. Oder was glauben Sie? ... Fr, 21.08.15 01:12
Aus dem Auto geschleudert und dann im Wald verirrt.
Unglücksfälle Autofahrer verirrt sich nach Unfall in Kerns im Wald Kerns OW - Glück im Unglück hatte ein ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tierschutzprojekten im In- und Ausland ein.
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 15°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 18°C 28°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 17°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 16°C 32°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 20°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten