Japan ruft seine Walfangflotte vorzeitig zurück
publiziert: Freitag, 18. Feb 2011 / 06:59 Uhr / aktualisiert: Freitag, 18. Feb 2011 / 08:50 Uhr

Tokio - Japan hat am Freitag den Walfang in der Antarktis vorzeitig für beendet erklärt und ruft die Schiffe zurück. Grund seien die Angriffe von Tierschützern, erklärte das Fischereiministerium. Wann die Schiffe zurückkehren, war noch nicht klar.

Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tierschutzprojekten im In- und Ausland ein.
7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
WalfangWalfang
Die Regierung in Tokio hatte den Walfang schon in der vergangenen Woche nach mehreren Protestaktionen von Tierschützern vorübergehend ausgesetzt. Die Jagd wurde am 10. Februar aus Sicherheitsgründen gestoppt, wie es hiess.

Die Jagd begann im Dezember und sollte ursprünglich noch einige Wochen dauern. Die Tierschutzorganisation Sea Shepherd hatte in den vergangenen Wochen immer wieder die japanische Walfangflotte in der Antarktis behindert.

Japan darf nach den Regeln der Internationalen Walfangkommission jedes Jahr eine gewisse Anzahl Wale - in diesem Jahr sind es 945 Tiere - töten, wenn dies zu wissenschaftlichen Zwecken geschieht.

Das Fleisch darf jedoch für den Verzehr verkauft werden. Nach Ansicht von Kritikern ist dieser Verkauf aber der wahre Grund für die Jagd.

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Japans Walfänger haben auf ihrem jüngsten Beutezug in der Antarktis weit weniger Wale erlegt als geplant. Wie ... mehr lesen
Walfangsaison wurde beendet.
Die Jäger sind auf dem Weg in die Antarktis.
Tokio - Die japanische Walfangflotte ist am Dienstag zu ihrer international ... mehr lesen
Tokio - Ungeachtet der horrenden Kosten für den Wiederaufbau der Erdbeben- und Tsunamigebiete will Japan die Mittel ... mehr lesen
Walfisch beim Tauchen.
Tokio - Japans Walfangflotte soll auch in diesem Jahr auf die Jagd gehen. Der für Fischerei zuständige Minister Michihiko Kano kündigte am Dienstag an, dass das Walfangprogramm trotz der Drohungen von Aktivisten, die Jagd zu stören, fortgesetzt werde. mehr lesen 
Tokio - Japans Walfangflotte hat sich dem Druck von Umweltschützern gebeugt: Die Flotte unterbrach bereits vor einer Woche ihre diesjährige Jagd in der Antarktis und erwägt, sie vorzeitig ganz einzustellen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Japan tötet Wale offiziell nur zu Forschungszwecken.
Tokio - In tausenden japanischen Schulkantinen steht wieder Walfleisch auf dem ... mehr lesen 1
Agadir - Ohne den Streit zwischen den Gegnern und Befürwortern des Walfangs schlichten zu können ist die Konferenz der Internationalen Walfangkommission (IWC) zu Ende gegangen. Zum Abschluss des Treffens im marokkanischen Agadir stand auch kein Austragungsort für die Konferenz im kommenden Jahr fest. mehr lesen 

Walfang

Produkte zum Thema
DVD - Tiere
JAGDZEIT - DEN WALFÄNGERN AUF DER SPUR - DVD - Tiere
Regisseur: Angela Graas - Genre/Thema: Tiere; Tierschutz; Fluss, See & ...
17.-
DVD - Tiere
WALE - DIE LETZTEN GIGANTEN - DVD - Tiere
Regisseur: Jean Lemire, Caroline Underwood - Genre/Thema: Tiere; Fisch ...
17.-
DVD - Soziales
RETTET DIE ANTARKTIS - DVD - Soziales
Regisseur: Dan Stone - Genre/Thema: Soziales; Organisationen & Hilfsdi ...
17.-
Nach weiteren Produkten zu "Walfang" suchen
Mehr Menschlichkeit für Tiere
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere
Polizeihund. (Symbolbild)
Polizeihund. (Symbolbild)
Verhaftungen  Glarus - Am Bahnhof in Glarus ist am Samstag die Kontrolle von drei randalierenden jungen Erwachsenen ausgeartet, so dass ein Polizeihund eingesetzt werden musste. Der Hund biss einen der schwer alkoholisierten Randalierer in den Arm, bevor das Trio in der Ausnüchterungszelle landete. 
Gesuch eingereicht  Zürich - Das Institut für Neuroinformatik der Universität und der ETH Zürich will wieder Versuche mit Affen durchführen. Es hat beim Veterinäramt ...  
Makaken verfügen «über einen ähnlich strukturierten Präfrontalen Cortex» wie der Mensch.
Über 11'000 Tiere für qualvolle Versuche eingesetzt Bern - Über 590'000 Tiere sind letztes Jahr in der Schweiz für Tierversuche eingesetzt worden. Die ...
Jedes Jahr werden Abertausende Tiere im Namen der Wissenschaft zu Tode gequält.
Nachwuchs  Hongkong - Mehr als sieben Wochen nach ihrer Geburt haben die in einem chinesischen Zoo geborenen Panda-Drillinge erstmals ihre Augen geöffnet. Die drei Jungbären seien gesund und in guter Verfassung, teilte der Chimelong Safari Park in Kanton am Freitag mit.  
Nicht einfach zwei Afrikaner - Zwei Menschen in Not, gezwungen in ein unwürdiges Leben.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Der neue Irakische Premier Al-Abadi: Die Lösung der politischen Ursachen des IS ist seine grösste Aufgabe.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Werde trotz aller Schalmeienklänge so bald nicht an einem Tisch sitzen: Papst Franziskus, Staats- und Parteichef Xi-Jinping.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Vereinsversammlung: Dank klarer Statuten Zweck, Rechte und Verantwortlichkeit definiert. Etwas, dass den Religionsgemeinschaften schmerzlich fehlt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tierschutzprojekten im In- und Ausland ein.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
Seite3.ch
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 8°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 8°C 12°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 10°C 13°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 11°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 12°C 16°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 13°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten