Automobil
Japanische Nobelmarke steigt bei Red Bull ein
publiziert: Dienstag, 1. Mrz 2011 / 09:44 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 2. Mrz 2011 / 11:10 Uhr
Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel.
Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel.

Die Nobelmarke Infiniti des japanischen Automobil-Herstellers Nissan steigt beim Red-Bull-Team von Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel ein.

1 Meldung im Zusammenhang
Infiniti und Red Bull planen vorerst eine Zusammenarbeit über zwei Jahre im Sponsoring- und Marketing-Bereich, die am Dienstag am Autosalon in Genf bekannt gegeben wurde. Ab 2013 soll dann die zweite Phase der Zusammenarbeit beginnen. Wie diese konkret aussieht, ist noch offen.

Mit Infiniti und Nissan steigt wieder ein japanischer Hersteller in die Formel 1 ein. In den letzten Jahren hatten sich Nissans Rivalen Honda und Toyota aus der Formel 1 verabschiedet.

 

(bg/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel ... mehr lesen
Der jüngste Formel-1-Weltmeister bleibt bei Red Bull.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Taktik allein hatte Hamilton nicht den Sieg gebracht.
Die Taktik allein hatte Hamilton nicht den Sieg gebracht.
Die Doublette in Monaco  Lewis Hamilton gewinnt zum zweiten Mal den Grand Prix von Monaco. Der Weltmeister siegt dank einem taktischen Schachzug - und einem missratenen Boxenstopp des zweitplatzierten Daniel Ricciardo. mehr lesen 
Grand Prix von Monaco  Daniel Ricciardo sichert sich für den Grand Prix von Monaco die Pole-Position. Der Australier steht in der Formel 1 zum ersten Mal auf ... mehr lesen  
Mit der Pole-Position schuf sich Ricciardo die perfekte Ausgangslage, um auch das Rennen am Sonntag als Erster zu beenden.
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar», sagte Anwalt Julian Chamberlayne. (Symbolbild)
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar»  Die Familie des im vergangenen Jahr an ... mehr lesen  
Im ersten Training war der Brite noch der Schnellste  Nicht einer der Fahrer von Mercedes, sondern Daniel Ricciardo fährt zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes in Monaco die Tagesbestzeit. mehr lesen  
Daniel Ricciardo fuhr in seinem Red Bull die Tagesbestzeit.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten