Jeden Tag sterben 6'000 Kinder an verseuchtem Trinkwasser
publiziert: Dienstag, 8. Mai 2007 / 18:15 Uhr

Weltweit sterben Tag für Tag 6'000 Kinder an den Folgen von Durchfall durch verseuchtes Trinkwasser. Mit einem nationalen Lions-Tag am 12. Mai 2007 unterstützen die Schweizer und Liechtensteiner ein Projekt, das hunderttausenden von Menschen den Zugang zu sauberem Wasser ermöglicht.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Nationaler Lions-Tag am 12. Mai 2007
Mit dem Kauf einer Mineralwasserflasche für 5 Franken ermöglichen Sie einer Familie Zugang zu sauberem Trinkwasser.
www.lionsclubs.ch/de/102/lionstag/index.php

Alle 15 Sekunden stirbt ein Kind an Durchfall, weil es kein sauberes Wasser zum Trinken hat. Insgesamt sterben 2.2 Millionen Menschen pro Jahr – also fast ein Drittel der Schweizer Bevölkerung.

Mehr Menschen Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen, gehört deshalb zu den dringlichsten Anliegen der UNO, die 2003 das Jahr des Wassers ausrief. Auch die Lions Clubs, die mit über 1,3 Millionen Mitgliedern grösste von der UNO anerkannte Nichtregierungsorganisation (NGO), nehmen getreu ihrem Motto «we serve – wir helfen» ihre Verantwortung wahr.

Am nationalen Lions-Tag vom 12. Mai 2007 sammeln die über 8800 Lions der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein für das Projekt SODIS, das hunderttausenden von Menschen den Zugang zu sauberem Wasser und damit zu besserer Gesundheit verhelfen soll.

Genial einfache Methode

SODIS ist eine sehr einfache Methode, verschmutztes Wasser von gefährlichen Durchfallbakterien zu befreien: Eine Pet-Flasche wird mit Wasser gefüllt und während sechs Stunden der Sonnenbestrahlung ausgesetzt. Das UVA-Licht und die Erwärmung verbessern die mikrobiologische Qualität des Wassers und tötet die Durchfall erzeugenden Krankheitserreger ab (Bakterien, Viren, Giarda, Cryptospordium).

Weniger Durchfallerkrankungen

Das Wasser kann danach ohne Bedenken getrunken werden, wie Wissenschafter bewiesen. Martin Wegelin, SODIS-Verantwortlicher bei der Eawag, dem Wasserforschungsinsititut des ETH-Bereichs: «Mehrere Gesundheitsstudien bei SODIS-Anwendern haben gezeigt, dass die Gesundheit durch SODIS signifikant verbessert werden konnte. Die Durchfallrate sank um 20 bis 50 Prozent.»

Lions Clubs unterstützt

Seit 2003 unterstützt die Service-Organisation Lions Clubs International das Projekt SODIS, das auch von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen wird. «Es ist eine sehr einfache und vor allem effiziente und kostengünstige Methode, Menschen in den Entwicklungsländern zu sauberem Wasser zu verhelfen», begründet Werner Appenzeller, Council Chairman des Lions Multidistrikts 102 Schweiz Liechtenstein, das intensive Engagement.

Mit 5 Franken sauberes Trinkwasser für eine ganze Familie

Mit dem Kauf einer Flasche à 5 Franken kann einer ganzen Familie zu sauberem Wasser verholfen werden. Der Gesamterlös des Lions-Tages kommt rund einer Million Menschen in Lateinamerika und Afrika zugute. Es gilt, die Bevölkerung vor Ort für die Zusammenhänge zwischen sauberem Wasser und Gesundheit zu sensibilisieren, um ihnen dann die SODIS-Methode zu vermitteln.

Eine fachliche Begleitung der lokalen Partner durch die Eawag garantiert, dass die Ausbildung der Familien seriös durchgeführt wird. Die Eawag stellt ferner sicher, dass das gespendete Geld vollumfänglich für die SODIS-Verbreitung verwendet wird.

Deshalb der Aufruf des obersten Lions der Schweiz, Council Chairman Werner Appenzeller, zum Nationalen Lions Tag vom 12. Mai 2007: «Wenn Sie eine oder mehrere Mineralwasserflaschen à 5 Franken kaufen, ermöglichen Sie zwei oder noch viel mehr Menschen den Zugang zu sauberem Wasser – und damit zu einer besseren Gesundheit.»

(li/pd)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Die humanitäre Situation in Simbabwe verschlechtert sich auf Grund der ... mehr lesen
In Simbabwe ist rund ein Fünftel der Bevölkerung mit dem HI-Virus infiziert.
SODIS wird von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen.
Am Lions-Tag (12. Mai 2007) sollen zwei Millionen Franken zugunsten von SODIS gesammelt werden. Der Verkaufspreis der Mineralwasserflaschen (5 Franken) kommt vollumfänglich SODIS zugute, da die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten