Unternehmenswelt
Jeder Fünfte Opfer von Cyber-Spionage
publiziert: Freitag, 5. Dez 2014 / 14:49 Uhr
Sicherheit im Internet: Fehlanzeige.
Sicherheit im Internet: Fehlanzeige.

Jenan- Der Security-Software-Hersteller ESET rät Unternehmen zu einer verstärkten Sensibilisierung für Phishing-Attacken und damit einhergehend zu einer besseren IT-Weiterbildung. Nur so können die eigenen Mitarbeiter vor gezielten und gut getarnten Angriffen geschützt werden. Denn Attacken dieser Art sind mittlerweile geschickt auf ihre Zielgruppen zugeschnitten und nur mit grosser Sorgfalt und Verständnis erkennbar.

5 Meldungen im Zusammenhang
Anlass für den Ratschlag ist das Ergebnis eines Tests, den das Center of Excellence for Research, Innovation, Education and Industrial Labs Partnership (CEFRIEL) im Auftrag von 15 internationalen Unternehmen kürzlich durchführte.

Die Einrichtung prüfte die Anfälligkeit von Mitarbeitern für speziell auf Unternehmen gemünzte Betrugsversuche, so genannte «Spear-Phishing»-Attacken. Das Ergebnis: Jeder Fünfte ging den Testern ins Netz.

Rabattversprechen als Köder

In einem Fall haben die Experten von CEFRIEL den Angestellten eines Unternehmens per E-Mail Rabattangebote für Urlaubsreisen gesendet. Die Mitarbeiter wurden über einen Link zu einer externen Webseite geleitet, wo sie zur Registrierung lediglich die Zugangsdaten ihres Firmen-Accounts angeben mussten. Zwar beinhaltete die E-Mail das Firmen-Logo, allerdings hatten die Tester sie absichtlich mit Rechtschreibfehlern versehen und über einen russischen Server versendet.

Trotz dieser kleinen Hinweise hatte nach nur zwei Stunden mehr als ein Drittel der Empfänger auf den Link geklickt und die Webseite besucht. 58 Prozent hiervon gaben sogar ihre Daten ein - also 21 Prozent der gesamten Arbeitnehmer. Besonders anfällig waren offensichtlich Mitarbeiter unter 30 Jahren. Nur jeder hundertste Mailempfänger schlug Alarm.

Gezielte Industriespionage unterstreicht Schulungs-Notwendigkeit

Dass es sich bei den Resultaten nicht um Zufälle handelt, unterstreichen aktuelle Fälle von intensiver Cyber-Industriespionage. So wurden Organisationen des Finanzdienstleistungs- und Trading-Sektors in den letzten Monaten immer wieder Opfer von gezielten Spear-Phishing-Attacken.

Diese neue Form der Cyber-Spionage zielt auf Benutzernamen und Passwörter zu E-Mail-Konten ab, um durch Zugriff auf E-Mail-Korrespondenzen streng vertrauliche Insider-Informationen für Börsengeschäfte zu ergaunern.

IT-Schulungen intensivieren

Das alarmierende Ergebnis der CEFRIEL-Analyse verdeutlicht, dass gelegentliche, oberflächliche IT- und Security-Schulungen nicht ausreichen, um die Nutzer nachhaltig für Internet-Bedrohungen zu sensibilisieren.

Das weiss auch Raphael Labaca Castro, Security Researcher bei ESET: «Digitale Sicherheit ist nicht mehr nur eine Frage der Technik. Kriminelle versuchen immer öfter, über das Verhalten der Nutzer an wertvolle Daten wie Onlinebanking-Informationen zu gelangen. Deshalb ist es wichtig, User nachhaltig für die Tricks der Angreifer zu sensibilisieren und schon frühzeitig den richtigen Umgang mit der Technik zu vermitteln.»

Ähnlich sieht das Stefan Schumacher vom Magdeburger Institut für Sicherheitsforschung. Er kritisiert den derzeitigen Informatikunterricht an Schulen und fordert mehr Tiefgang: «Es müsste Grundlegendes gelehrt werden, etwa wie ein Computer und Netzwerke funktionieren und es müssten dringend auch netzpolitische Themen wie Datenschutz und Privacy vermittelt werden.»

(awe/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Austin/Frankfurt/Achim - Der Schutz ... mehr lesen
Angestellte gehen achtlos mit Passwörtern um.
Das so genannte Phishing ist für die Kriminellen lukrativ. (Symbolbild)
Bern - Die Internetkriminalität in der Schweiz ist weiter auf dem Vormarsch. Bei der Meldestelle des Bundes haben sich im vergangenen Jahr über zehntausend Personen gemeldet, die ... mehr lesen
London - Wer mit einer ... mehr lesen
Kein Vertrauen in die Webcams.
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales Leben, Einkäufe oder ... mehr lesen
Jena - Der Diebstahl von 18 ... mehr lesen
Zwei-Faktor-Systeme sind besser als Passwörter und einfacher als biometrische Verfahren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung ...
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen 
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 13°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten