Jeder Vierte mit Chef auf Facebook befreundet
publiziert: Montag, 29. Okt 2012 / 16:45 Uhr / aktualisiert: Montag, 29. Okt 2012 / 17:10 Uhr
Die meisten filtern ihre Nachrichten für ihre Chefs nicht.
Die meisten filtern ihre Nachrichten für ihre Chefs nicht.

Amsterdam/Wien - 25 Prozent aller jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 25 Jahren sind auf Facebook mit ihren Vorgesetzten befreundet.

Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
FacebookFacebook
Das besagt eine Studie des tschechischen IT-Unternehmens AVG Internetsecurity, das 4400 Kunden in elf verschiedenen Ländern befragt hat. 33 Prozent der interviewten Facebook-Nutzer in Italien und den USA sind mit ihren Chefs befreundet und landen damit auf dem ersten Platz der Wertung. Mit 19 Prozent rangiert Deutschland im Mittelfeld, Franzosen hingegen trennen Privates vom Beruflichen und landen mit acht Prozent auf dem letzten Platz.

Sensibilität erforderlich

«Es kommt immer auf die Situation an. Natürlich gibt es Unternehmen, bei denen es völlig fehl am Platz ist, dass Angestellte mit den Vorgesetzten auf Facebook befreundet sind. In diesen Fällen brauchen die Nutzer die nötige Sensibilität und die Initiative sollte in der Regel vom Vorgesetzten ausgehen. Ich stelle aber fest, dass bei neuen Technologien immer Angst verbreitet wird und die Menschen gerne übertreiben», sagt Beratungsexpertin Ines Schöffmann http://ihr-bewerbungscoach.at gegenüber pressetext. Das sei «intellektuelle Faulheit», weil sich manche Nutzer nicht mit dem neuen Medium auseinandersetzen wollen.

Wie die Forscher herausgefunden haben, setzen durchschnittlich 60 Prozent derjenigen, die mit ihren Vorgesetzten auf Facebook befreundet sind, keine Filterfunktionen ein, um problematische Inhalte vor dem Chef zu verbergen. Dabei sind Japaner (73 Prozent) die Unvorsichtigsten, gefolgt von Tschechen (70 Prozent), Neuseeländern (67 Prozent) und Briten (66 Prozent).

Berufliche Konsequenzen

Überraschend stellte sich heraus, dass oft auch Unmutsäusserungen mit den Vorgesetzten geteilt werden, was im schlimmsten Fall auch zu beruflichen Konsequenzen führen kann. 18 Prozent der Italiener geben an, dass sie auf Facebook ihrer Wut freien Lauf lassen, Deutschland landet hierbei mit 15 Prozent auf dem dritten Platz.

«Unsere Untersuchung belegt, dass Facebook-Nutzer Inhalte, die sie auf der Plattform veröffentlichen, nicht filtern. Sie müssen Sicherheitsvorkehrungen treffen und mit ihren Vorgesetzten verantwortlicher kommunizieren, um sicherzustellen, dass durch unüberlegte Postings ihre berufliche Zukunft nicht beeinträchtigt wird», sagt Forschungsleiter Tony Ascombe.

 

 

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Norwich - Menschen, die unter sozialen Angststörungen leiden, könnte mit virtuellen Szenarien beim Überwinden ihrer ... mehr lesen
Üben sozialer Interaktion erleichtert Veränderung des Verhaltens. (Symbolbild)
Facebook-Aktivitäten halten das Gehirn von älteren Menschen fit.(Archivbild)
Facebook Tucson/Wien - Facebook-Aktivitäten halten das Gehirn von älteren Menschen fit. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle ... mehr lesen
Facebook Wien - Narzissten verwenden Facebook, um sich selbst als besonders darzustellen. Das Thema Selbstverliebtheit unter Personen ... mehr lesen
Narzissten markieren sich selbst häufiger auf Fotos und verändern permanent ihren Status. (Symbolbild)
Das Konsumieren der sozialen Netzwerke kann in eine Sucht ausarten. (Symbolbild)
Soziale Plattformen wie Facebook, Twitter und Pinterest nehmen für Jugendliche neben anderen privaten Bedürfnissen die höchste ... mehr lesen
Facebook New York - Facebook hat die Marke von einer Milliarde Nutzer geknackt. Gründer Mark Zuckerberg verkündete die ... mehr lesen
Für Zuckerberg zementiert die Rekordmarke auch die geschäftliche Zukunft von Facebook.

Facebook

Diverse Produkte rund um die Online-Plattform und mehr...
Interior - Duschvorhang
SOZIALES NETZWERK DUSCHVORHANG - Interior - Duschvorhang
Du tummelst dich dein halbes Leben auf sozialen Netzwerken wie studiVZ ...
29.-
Interior - Fussmatten
HIER GEFÄLLT'S MIR FUßMATTE - TÜRVORLEGER - Interior - Fussmatten
Blauer Türvorleger aus Polypropylen und rutschfester Gummi-Unterseite. ...
25.-
Nach weiteren Produkten zu "Facebook" suchen
Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
Auch wenn alles andere falsch ist, der Name muss echt sein.
Auch wenn alles andere falsch ist, der Name ...
Klarnamenpflicht  Transvestiten machen gegen Facebook mobil. Weil Facebook die Accounts einiger hundert Drag-Queens sperrte, die nicht ihren echten Namen sondern ihren Künstlernamen benutzten, lancierten amerikanische Drag-Queens eine Online-Petition gegen die Klarnamenpflicht von Facebook, die bis dato knapp 20'000 Supporter fand. 
Passenger-Shaming  Jetzt ist Schluss mit dem sich danebenbenehmen mancher Fluggäste! Ein Internet-Pranger stellt Bilder unanständiger Fluggäste ins Netz und setzt sie ...  
Wer nicht mit Würde reist, kann auf diesem Internet-Pranger landen.
Die App «Memoir» wird schon bald auf Konkurrenz stossen, da Facebook momentan an einer ähnlichen Anwendung arbeitet. (Symbolbild)
«Memoir»  New York/St. Andrä-Wördern - Die Foto-Sharing-App «Memoir» gibt ein Feature heraus, das vorhersagt, welche Fotos mit welchen Freunden geteilt ...  
Gerade der exorbitante Anstieg in der Zeitverwendung für Musik-Apps lässt sich ist auf eine Verlagerung von iTunes hin zu SoundCloud, HeartRadio und Co erklären. (Symbolbild)
Handy-Nutzer vertrödeln immer mehr Zeit mit Apps New York - Smartphone-Besitzer verbringen immer mehr Zeit mit Apps, wie eine aktuelle Erhebung von Localytics verdeutlicht. ...
Die Apple Stores der Welt werden gestürmt.
eGadgets iPhone-Fans stürmen Apple-Stores Berlin - Die Schweizer Apple-Fans müssen sich noch eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 14°C 17°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 16°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Genf 17°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten