Immer mehr Kinder erfahren Cyber-Mobbing
Jeder fünfte Jugendliche wurde schon im Internet fertiggemacht
publiziert: Montag, 22. Okt 2012 / 08:04 Uhr
Immer mehr Mobbingfälle im Internet.
Immer mehr Mobbingfälle im Internet.

Zürich - Bei der Notrufnummer 147 von Pro Juventute rufen zunehmend Kinder und Jugendliche an, die im Internet fertiggemacht werden. Wie die Stiftung am Montag mitteilte, hat bereits jeder fünfte Schweizer Teenager schon einmal Cyber-Mobbing erlebt.

Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
17 Meldungen im Zusammenhang
Das Fertigmachen von Schwächeren verlagert sich vom Pausenplatz immer häufiger ins Internet. Vor einigen Jahren sei das Thema noch unbekannt gewesen. Heute sei es für die Fachleute der Beratungsnummer 147 Alltag.

Demütigungen im Internet seien verbreitet und lösten bei den Betroffenen extreme Verunsicherung und Ängste aus, schreibt Pro Juventute. Cyber-Mobbing kann zu Schlafstörungen und Depressionen und sogar bis zum Suizid führen.

Internationale Studien zeigen, dass die Zahl der Selbstmordversuche bei im Netz gemobbten Jugendlichen doppelt so hoch ist wie bei Jugendlichen, die noch nie auf sozialen Plattformen oder Ähnlichem fertiggemacht wurden.

Informationskampagne in allen Schweizer Schulen

Wie Pro Juventute weiter schreibt, besteht bei diesem Thema aber noch dringender Informationsbedarf. Nur gerade jeder zweite Schweizer und jede zweite Schweizerin wissen, was Cyber-Mobbing überhaupt ist. Dies zeigt eine repräsentative Online-Umfrage, die von Pro Juventute in Auftrag gegeben und am Montag veröffentlicht wurde.

69,9 Prozent haben zudem keine Ahnung, wo sie Hilfe bekommen, falls sie Opfer von Verunglimpfungen im Internet würden. Aus diesem Grund lanciert Pro Juventute eine schweizweite Kampagne, die auf das Phänomen und die Hilfsangebote aufmerksam machen soll.

Die Kampagne «Stopp Cyber-Mobbing» wird über Plakate, Fernsehspots, Facebook und mit einer Informationskampagne in allen Schulen in der Schweiz durchgeführt. Seit diesem Schuljahr bietet Pro Juventute zudem Workshops an Schulen an, die Cyber-Mobbing zum Thema machen.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London/Wien - Psychologische Angebote für Kinder und Jugendliche sollen in Grossbritannien nun fortschrittlich verändert werden. ... mehr lesen
Ein Problem? Hilfe findet man im Internet. (Symbolbild)
Bern - Nicht selten enthalten Kommentare auf sozialen Netzwerken rassistische Aussagen. Dem will der Europarat mit dem ... mehr lesen 1
Soziale Netzwerke werden oft als Plattform für diskriminierende Kommentare missbraucht. (Symbolbild)
Kinder sollten nicht nur über Verhütung oder Geschlechtskrankheiten aufgeklärt werden, sondern auch über Cyberrisiken. Da vielen Eltern dazu das nötige Wissen fehlt, nimmt die Stiftung Pro Juventute sie in einer neuen Aufklärungskampagne ins Visier. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Social Media East Lansing - Belästigende und beleidigende Nachrichten auf sozialen Netzwerken haben weitreichende Effekte auf die ... mehr lesen
Beleidigungen können Depressionen auslösen - Männer kaum betroffen. (Symbolbild)
Die Software löscht beleidigende, obszöne, sexistische oder rassistische Twitter-Nachrichten.
Social Media London - Die britische Softwareschmiede Social Media Capture will gezielten Opfern von Internet-Trollen zur Hilfe eilen und hat zu ... mehr lesen
New York/Wien - Das Internet bleibt für Kinder und Jugendliche ein gefährlicher Ort. Einem Bericht von Newsvine nach treiben ... mehr lesen
Kinder oft zu leichtsinnig - Aufklärung gegen Cyber-Grooming wichtig. (Archivbild)
Social Media Vancouver/Wien - Die Durchdringung unserer Gesellschaft mit soziale Medien bietet unabschätzbare Möglichkeiten, aber ... mehr lesen
Cybermobbing: Eine Tennisspielerin deaktivierte ihre Accounts. (Archivbild)
Bei Reue und schnellstmöglicher Löschung von beleidigenden Meldungen müssen Social-Media-Nutzer keine strafrechtliche Verfolgung fürchten. (Symbolbild)
Social Media London/Wien - Der englische Crown Prosecution Service hat Richtlinien zur Unterscheidung von beleidigenden Facebook- und ... mehr lesen
Facebook In Indonesien wurden dieses Jahr bereits 27 Kinder auf Facebook ausgeforscht, entführt und sexuell misshandelt. mehr lesen
Facebook hat zu den Vorfällen mittlerweile Stellung genommen. (Symbolbild)
Google Trends Ein kanadischer Teenager tötet sich nach Cybermobbing, die Schweizer Nati ... mehr lesen
Bern - Jugendliche sollen private Daten und Fotos nicht bedenkenlos in den sozialen Netzwerken im Internet veröffentlichen. Die Schweizerische Kriminalprävention ... mehr lesen
Die Schweizerische Kriminalprävention (SKP) hat am Dienstag eine Checkliste veröffentlicht, um die jungen Internetnutzer zu sensibilisieren.
Mobbing und Cybermobbing: Ein sehr ernstzunehmendes gesellschaftliches Phänomen. (Symbolbild)
Zürich - Die Notfallnummer 147 von Pro Juventute verzeichnete im letzten Jahr rund 15 Prozent mehr Anrufe von Kindern und Jugendlichen zum Thema Suizid. Wegen Mobbing stieg ... mehr lesen 1
Facebook St. Gallen - Eine 19-jährige St. Gallerin hat auf Facebook einen Mann als «Seckel» und als «truurige Mensch» beschimpft. Der ... mehr lesen
Obacht bei Facebook: Nicht unüberlegt Leute beschimpfen oder beleidigen.
Die Medienkompetenz von Kindern muss stärker gefördert werden.
Der Boom der sozialen Medien und Web-2.0-Plattformen hat seine ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
Wir sind eine schweizer «Full Service Webagentur» mit den Kernkompetenzen, eCommerce, Webdesign und Online Marketing
Ist gerade nichts los?
Ist gerade nichts los?
Content-Vorschläge werden unterbreitet oder an To-Do-Listen erinnert  Barcelona - In Zukunft könnten Smartphones gelangweilte Usern womöglich mit spannenden Content-Vorschlägen begeistern. 
Social Media Umbruch in indischer Gesellschaft schafft neue Probleme in Familien  Mumbai - Die indische Seite «ParentCircle» nimmt sich in Social-Media-Manier Eltern an, die mit der Kindererziehung an ihre Grenzen stossen.  
«Wir planen weitere Streiks»  München/Bad Hersfeld - Der Onlinehändler Amazon stellt in Deutschland für das ...  
Für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft werden rund 10'000 Temporärarbeiter eingestellt - müssen Lücken der Streiks geschlossen werden?
Amazon-Chef Jeff Bezos.
Amazon-Chef widerspricht Bericht über schroffes Arbeitsklima Seattle - Amazon-Gründer Jeff Bezos hat einen kritischen Bericht der «New York Times» über die ...
eGadgets «The Swarm»: Multikopter hievt Menschen in die Luft London - Britische Hobby-Tüftler haben ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Web to Print, Brand Management, Remote Publishing Systeme. Content Management Systeme. Weblösungen.
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 10°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 7°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 11°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 11°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 13°C 24°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten