Mehr Städter als «Landeier»
Jeder zwanzigste Schweizer steckt in der Schuldenfalle
publiziert: Mittwoch, 30. Mrz 2016 / 12:04 Uhr
Personen in Städten haben meist höhere Schulden als in ländlichen Gebieten.
Personen in Städten haben meist höhere Schulden als in ländlichen Gebieten.

Zürich - Mehr als jeder zwanzigste Einwohner der Schweiz hat Schulden, die er nicht bedient hat. Das geht aus der Schuldnerquote der Schweiz hervor. Auffallend ist, dass in den Städten in der Regel mehr Schuldner wohnen als auf dem Land.

3 Meldungen im Zusammenhang
Zudem ist die Schuldnerquote in Kantonen mit einer hohen Arbeitslosigkeit höher, wie der Wirtschaftsinformationsdienst CRIF (ehemals Orell Füssli Wirtschaftsinformationen) am Mittwoch zu seiner Erhebung mitteilte. Die Erhebung erfasst Personen mit Betreibungen ab dem Fortsetzungsbegehren, Konkursen und Verlustscheinen.

Genau beträgt die Schuldnerquote für die ganze Schweiz 5,3 Prozent. Das ist leicht tiefer als 2015, als noch 5,5 Prozent der Bevölkerung die Kriterien erfüllten. Grund ist die wachsende Bevölkerung, denn die absolute Zahl der Schuldnerinnen und Schuldner stieg von 438'233 auf 441'706.

Rote Laterne für Kantone Genf und Neuenburg

Unter den einzelnen Kantonen bestehen dabei grosse Unterschiede. Die schlechtesten Schuldner wohnen mit 8,7 Prozent an Nichtzahlern in den Kantonen Neuenburg und Genf. Auf den weiteren Plätzen folgen Basel-Stadt mit 7,3 und die Waadt mit 6,9 Prozent. Positiv entwickelte sich die Zahlungsbereitschaft oder -fähigkeit im Tessin, wo die Schuldenquote auf 6,4 Prozent sank.

Generell geht eine höhere Arbeitslosigkeit mit einer höheren Schuldnerquote einher. So erreichte die Arbeitslosenquote im Erhebungsmonat Januar in Neuenburg 6,4, in Genf 5,8 in der Waadt 5,5 und in Basel 4,2 Prozent. Landesweit betrug die Quote 3,8 Prozent.

Am promptesten beglichen die Bewohner von Appenzell-Innerrhoden ihre Schulden. Verlustscheine, Konkurse oder Betreibungen hatten nur 1,3 Prozent von ihnen auf dem Kerbholz. Uri, Obwalden, Nidwalden und Zug weisen ebenfalls Schuldnerquoten unter 3 Prozent aus. Die Arbeitslosenquoten dieser Kantone lagen zwischen 1,1 und 2,6 Prozent.

Schuldnermetropole La Chaux-de-Fonds

Allgemein ist die Schuldnerquote in den Städten höher als in den ländlichen Gebieten und höher als im kantonalen Umfeld. Schuldenhauptstadt der Schweiz ist La Chaux-de-Fonds, dessen Quote von 11,3 Prozent den Neuenburger Schnitt von 8,7 Prozent deutlich übersteigt. Biel landet mit 10,1 Prozent auf Platz Zwei, wobei der vorwiegend ländliche Kanton Bern bei 4,7 Prozent liegt.

Über Kantonsdurchschnitt liegen auch die Hauptstädte Neuenburg (9,6 Prozent/NE 6,4 Prozent), Genf (9,5), Lausanne (9,3/VD 6,9), Freiburg (9,2/FR 5,6), Basel (7,5/BS7,3), Zürich (5,2/ZH 4,5) oder St. Gallen (6,7/SG 4,7).

Ausnahmen von der Regel der höheren Quoten in den Städten gibt es auch: So liegt die Finanzmetropole Lugano mit 4,6 Prozent deutlich unter dem Tessiner Schnitt von 6,4 Prozent. Auch Thun positioniert sich mit 4,2 Prozent einen halben Prozentpunkt unter dem Mittel des Kantons. Die tiefste Schuldnerquote aller erfassten Städte hat Uster mit 3,5 Prozent bei einem zürcherischen Durchschnitt von 4,5 Prozent.

Der Wirtschaftsinformationsdienst CRIF ermittelte die Schuldenquote in diesem Jahr zum zweiten Mal anhand anhand von Informationen von 500 Unternehmen aus der ganzen Schweiz. Die Erhebung wurde am 31. Januar durchgeführt.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Ein neues digitales Lernspiel soll die Finanzkompetenz der Schweizer Schülerinnen und Schüler fördern. ... mehr lesen
Jugendliche sollen früh lernen, mit Geld umzugehen.
Für die Schweiz errechnete die Allianz einen Gini-Koeffizient 61,2.
Zürich - Mit durchschnittlich 157'446 Euro (rund 171'600 Franken) haben Schweizer ... mehr lesen
Bern - Landbewohner verschulden sich zwar weniger als Städter. Ihr Risiko steigt aber etwas an, während es in den Städten ... mehr lesen
Alleinstehende sind einem deutlich höheren Schuldenrisiko ausgesetzt.
Der Kampf der Geschlechter soll ein Ende haben.
Der Kampf der Geschlechter soll ein Ende haben.
MenCare-Kampagne  Bern - Mehr Power fürs Vaterland: Unter diesem bewusst provokativen Titel hat männer.ch ein Schweiz-Programm zur weltweiten MenCare-Kampagne gestartet. Das Ziel: Ein gesellschaftlicher Wandel hin zu einer fairen Gesellschaft und ein Ende des Kampfs der Geschlechter. 
Nach Gaulands Äusserungen  Berlin - Die deutsche Regierung hat die abfälligen Äusserungen von ...  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben ...  
Neuer Anlauf im Kampf gegen US-Steuerflucht Washington - Die US-Regierung unternimmt einen neuen Anlauf, um die Regeln gegen Geldwäscherei und ...
Finanzminister Jack Lew. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 13°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten