Wer wird Nachfolger von Präsident Saleh?
Jemen wählt einen Übergangspräsidenten
publiziert: Dienstag, 21. Feb 2012 / 09:05 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Feb 2012 / 10:15 Uhr
Wer beerbt im Jemen Ali Abdullah Saleh?
Wer beerbt im Jemen Ali Abdullah Saleh?

Sanaa - Nach dem Abgang von Langzeitherrscher Ali Abdullah Saleh hat am Dienstag im Jemen die Wahl eines Übergangspräsidenten begonnen. Die Abstimmung ist faktisch ein Referendum, denn Vizepräsident Abed Rabbo Mansur Hadi ist der einzige Kandidat.

5 Meldungen im Zusammenhang
Er soll nur zwei Jahre im Amt bleiben. Danach wird erneut gewählt. So sieht es eine Vereinbarung vor, die alle grossen politischen Parteien des Landes unterzeichnet haben. Die Wahllokale sind von sechs bis 16 Uhr (MEZ) geöffnet.

Mit der Wahl endet offiziell die letzte Amtszeit von Präsident Saleh. Er war nach monatelangen Protesten und bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen im Januar in die USA ausgereist.

Spannend ist die Frage, wie viele der gut 12 Millionen Wahlberechtigten an der Abstimmung teilnehmen. Einige Beobachter rechnen mit Gewalt vor den Wahllokalen, vor allem im Süden. Laut Wahlkommission sollen landesweit 100'000 Soldaten für Sicherheit und Ordnung sorgen.

Aufruf zum Boykott

Regierungsgegner kritisieren, mit Hadi bleibe letztlich die alte Elite an der Macht. Separatisten der Bewegung des Südens riefen zum Boykott auf. Sie wollen die Abstimmung behindern.

Auch viele Angehörige der «Revolutionsjugend» wollen nicht zur Wahl gehen. Hadi sei Teil des alten Systems, kritisieren sie. Am Montag hatten Gegner der Abstimmung Anschläge auf mehrere Wahllokale verübt - verletzt wurde niemand.

Angriffe auf Wahlbüros

Bei einem Angriff von Separatisten auf ein Wahllokal wurde im Süden des Jemen ein Soldat getötet. Nach Militärangaben versuchten Bewaffnete, ein Wahlbüro in der Stadt Mukalla zu stürmen und töteten den Soldaten.

Zwei der Angreifer seien verletzt worden, als Soldaten das Feuer erwidert hätten. Mukalla ist die Hauptstadt der südlichen Provinz Hadramaut.

In Aden, der grössten Stadt des Südens, setzten bewaffnete Angreifer am Dienstag Augenzeugen zufolge ein Wahlbüro in Brand. Die Mitarbeiter des Wahlbüros hätten sich in Sicherheit bringen können.

Aktivisten blockierten zudem mit Steinen und brennenden Reifen Strassen, um den Verlauf der Wahl zu behindern. In mehreren Stadtteilen waren laut Anwohnern Schüsse zu hören. Ein Mensch wurde einem Sicherheitsvertreter zufolge verletzt.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sanaa - Der langjährige jemenitische Vizepräsident Abed Rabbo Mansur ... mehr lesen
Der Jemen hat einen neuen Präsidenten.
Ali Abdullah Saleh
Kairo - Jemens scheidender ... mehr lesen
Sanaa - Überschattet von Gewalt im Süden und einem Boykott schiitischer Rebellen im Norden hat die Bevölkerung Jemens am Dienstag einen neuen Präsidenten gewählt. Zur Wahl stand nur ein Kandidat, Abd Rabbo Mansur Hadi, bisher Stellvertreter des aus dem Amt gejagten langjährigen Staatschefs Ali Abdullah Saleh. mehr lesen 
Sanaa - Der Anti-Terror-Berater von US-Präsident Barack Obama, John Brennan, hat dem künftigen jemenitischen Präsidenten die Unterstützung Washingtons nach den kommenden Wahlen zugesagt. Dies berichtete die amtliche jemenitische Nachrichtenagentur SABA. mehr lesen 
Sanaa - Jemens langjähriger ... mehr lesen
Ali Abdullah Saleh, Präsident von Jemen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten