Jens Heppner ist Leader des Giro
publiziert: Montag, 20. Mai 2002 / 19:56 Uhr / aktualisiert: Montag, 20. Mai 2002 / 20:31 Uhr

Orvieto - «Stoppt diesen Giro!» fordern einige Medien in Italien angesichts des neuesten Dopingskandals. Für den am 23. Dezember 38 Jahre alt werdenden Jens Heppner könnte der Giro immer so weiter gehen. Der Deutsche trägt erstmals das Leadertrikot einer grossen Rundfahrt.

Jens Heppner ist Leader des Giro - Erstmals seit 21 Jahren wieder ein Deutscher.
Jens Heppner ist Leader des Giro - Erstmals seit 21 Jahren wieder ein Deutscher.
Ohne den an Knieproblemen leidenden Star Jan Ullrich und ohne den Sprinter Erik Zabel schien die Italien-Rundfahrt für das Team Deutsche Telekom eine bessere Trainingsfahrt zu werden, zumal der letztjährige zweifache Etappensieger Danilo Hondo nach vier Tagen wegen eines Todesfalls in der Familie ausstieg.

Aber ausgerechnet «Oldie» Jens Heppner, bei dem die Vertragsverlängerung zur Diskussion steht, bescherte der in dieser Saison wenig vom Erfolg verwöhnten Mannschaft ein Erfolgserlebnis. Zur Fahrt in die Maglia rosa hatte sich der letzte DDR-Meister (1990) einen denkbar ungünstigen Tag ausgesucht. Der Dopingverdacht um Stefano Garzelli (It) beanspruchte am Pfingstsamstag die Schlagzeilen, und bei der Fahrt vom Piemont ans Mittelmeer regnete es. Weil sich zu Beginn der Etappe einige Stürze ereigneten und er sich auf nassen Strassen als sicherer Abfahrer fühlt, mischte sich Heppner unter die Angreifer. Für seinen Mut wurde er mit dem Trikotwechsel von Magenta in Rosa belohnt. Vor Heppner hatten erst zwei andere deutsche Berufsfahrer das Gesamtklassement des Giro angeführt: 1932 Hermann Buse während fünf Tagen und Gregor Braun 1981 während 24 Stunden.

Letzter DDR-Meister

Heppners Profikarriere begann 1991. Drei Jahre vorher hatte er für Aufsehen gesorgt, weil nach einer Herzmuskelstörung das Kapitel Hochleistungssport für den Athleten aus Gera abgeschlossen schien. Der nationale Meistertitel (1994), der Triumph in einer Tour-de- France-Etappe (1998) sowie der Gesamtsieg in der Deutschland- Rundfahrt (1999) bilden die Höhepunkte unter den 13 Profi-Erfolgen Heppners. Seine grossen Verdienste bestehen vor allem in der Helferarbeit, die er in den vergangenen Jahren für Jan Ullrich verrichtete.

Kein Wunder, fasste der Gesamterste seine Gefühle so zusammen: «Dass ich das Leadertrikot des Giro trage, stellt für mich den Höhepunkt meiner Laufbahn dar. Ich bin ein Beispiel dafür, dass auch ein Helfer seine Chance wahrnehmen und ins Rampenlicht kommen kann.» Bis zur Bergankunft am Donnerstag in Campitello Matese möchte Heppner die Maglia rosa verteidigen, was angesichts seiner mehr als drei Minuten Vorsprung möglich scheint. Und mit bald 38 Jahren gehört der Deutsche noch nicht zum alten Eisen: «Ich möchte noch eine oder zwei Saisons anhängen. Ausgebrannt bin ich noch lange nicht, und vom Kopf her fühle ich mich frisch.»

Italo-Trio schlecht belohnt

Am Pfingstmontag in der mit 243 km längsten Etappe der Rundfahrt von Capannori nach Orvieto wurde das italienische Trio Alessandro Petacchi, Massimo Strazzer und Fabrizio Guidi für ihren Angriffgeist schlecht belohnt. Fünf Minuten Vorsprung reichten nicht aus, um den Lohn für die Anstrengungen zu ernten. Als Letzter von ihnen wurde Guidi nach einer Flucht über 170 km eingeholt.

Etappensieger wurde in Orvieto dank eines Antrittes 800 m vor dem Ziel Aitor Gonzalez (Sp), der Achte der diesjährigen Tour de Romandie. Am Pfingstsonntag hatte sich in Lido di Camaiore nach einer Solofahrt über die letzten 20 km Rik Verbrugghe (Be) durchgesetzt, der sich mit diesem Erfolg für das Pech des Prologs in Groningen (Ho) tröstete, als er von Juan Carlos Dominguez (Sp) um lediglich eine Sekunden auf den 2. Platz verwiesen wurde. Am Samstag hatte der Cipollini-Chefhelfer Giovanni Lombardi (It) in Varazze im Spurt seinen sechsten Saisonerfolg gefeiert.

(Toni Nötzli, Orvieto/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und ... mehr lesen  
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht sich bei seinem spektakulären Sturz in der 19. Etappe des Giro ... mehr lesen  
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im ... mehr lesen  
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten