«Jetzt muss die Stunde der Haitianer kommen»
publiziert: Donnerstag, 22. Apr 2010 / 06:50 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 22. Apr 2010 / 07:34 Uhr

100 Tage nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti ist das Land weiterhin auf die Hilfe aus dem Ausland angewiesen. Die Hilfsorganisation Helvetas engagiert sich vor allem im Norden/Nordosten von Port-au-Prince, wo sie bereits vor dem Beben tätig war.

5 Meldungen im Zusammenhang
Helvetas hat bereits in den Wochen nach dem Beben die Lokalbehörden bei der Bewältigung der Flüchtlingsströme unterstützt und von der DEZA ins Land geschaffte Hilfsgüter dort verteilt.

«Dadurch, dass die obdachlosen Haitianer aus der Hauptstadt Port-au-Prince geflohen snd, wurden die Probleme quasi in die umliegenden Städte und Gemeinden exportiert», so Matthias Herfeldt, Mediensprecher von Helvetas.

Hilfe zur Selbsthilfe

«Jetzt muss die Stunde der Haitianer kommen. Die heisst vor allem Bildung für alle Kinder und die Ausbildung einheimischer Kräfte», sagt Regine Stachelhaus, Geschäftsführerin von Unicef Deutschland in einer Pressemitteilung.

Arbeit für die Flüchtlinge ist auch das Ziel von Helvetas. «Die Idee ist, Flüchtlinge anzustellen für den Wiederaufbau und vor allem die Verbesserung der Infrastruktur (Gebäude, Strassen, Terrassierung von Hängen als Erosionsschutzmassnahme etc.)» , so Matthias Herfeldt weiter.

Überlastung der Hauptstadt

Diese Arbeit ist für die Flüchtlinge nicht nur eine sinnvolle Beschäftigung, sie soll ihnen auch ermöglichen, aktiv einen Beitrag zur Entwicklung des ländlichen Haitis zu leisten. Zudem soll diese Massnahme verhindern, dass die Flüchtlinge zu schnell wieder in die Hauptstadt Port-au-Prince zurückkehren.

«Die Überlastung der Hauptstadt als Folge der Landflucht war ja einer der Gründe für die Überbelastung und den schlechten Zustand der Infrastruktur in Port-au-Prince und damit für das schreckliche Ausmass des Chaos', das jetzt in Port-au-Prince herrscht. Eine Entwicklung der ländlichen Gebiete tut deshalb als langfristige Massnahme Not», erklärt Matthias Herfeld.

Regenzeit und Wirrbelsturm-Saison

Wegen der einsetzenden Regenzeit ist die Verteilung von provisorischem Obdach besonders dringend. Das Schweizerisches Rote Kreuz (SRK) konnte bis anhin für 400'000 Menschen Planen, Decken und Werkzeug für die Erstellung eines trockenen Obdachs liefern.

Angesichts der im Sommer erwarteten Wirbelsturm-Saison hat der Bau von soliden Unterkünften absolute Priorität. Das SRK bereitet gegenwärtig den Transport von Bauelementen für sturmsichere Häuser aus Vietnam für 4000 Obdachlose in Haiti vor. Die Häuser werden ab Ende Mai an mehreren Standorten aufgebaut.

Die Hilfe nach der Nothilfe

«Der Arbeitsdruck ist noch immer enorm», berichtet Thomas Kumpera, Einsatzleiter für die Nothilfe-Teams des SRK. Das SRK wird sich über die Nothilfe hinaus während mehrerer Jahre im medizinischen Bereich und beim Wiederaufbau engagieren.

 

 

(Seraina Lutz/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten