Johan Museeuw gewann Radklassik Paris-Roubaix
publiziert: Sonntag, 14. Apr 2002 / 17:43 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 14. Apr 2002 / 19:23 Uhr

Roubaix - Die 100. Austragung von Paris-Roubaix hat einen würdigen Sieger. Johan Museeuw gewann den 261 km langen Kopfstein-Klassiker schon zum dritten Mal nach 1996 und 2000. Der 36-jährige Belgier setzte sich 40 km vor dem Ziel ab und widerstand allen Verfolgern.

Domo, die Mannschaft von Museeuw, hatte das Terrain für den Chef ideal vorbereitet. In allen Fluchten waren Mitglieder der belgischen Sportgruppe gleich mehrfach vertreten. Museeuw schloss mit neun weiteren Verfolgern 43 km vor dem Ziel zu einer fünfköpfigen Spitzengruppe auf -- und liess die Konkurrenz kurz darauf im achtletzten von insgesamt 26 Pavé-Abschnitten stehen.

Museeuw musste nicht einmal aus dem Sattel, um die Entscheidung herbei zu führen, sondern erhöhte im Sitzen das Tempo. Schon bei seinem Sieg vor zwei Jahren hatte sich Museeuw 40 km vor dem Ziel der Konkurrenz entledigt.

Im Finale benötigte Museeuw die Unterstützung seiner Teamkollegen nicht mehr. Solo hielt er sich zunächst die Verfolger George Hincapie (USA) und Tom Boonen (Belgien), die beide dem US- Postal-Team angehören, vom Hals. Museeuw baute den Vorsprung sogar stetig aus, insbesondere als Hincapie 16 km vor dem Ziel in einen Strassengraben stürzte.

Schliesslich siegte der Flame Museeuw mit mehr als drei Minuten Vorsprung und verbuchte seinen bereits 10. Weltcup-Erfolg. Platz 2 holte sich der im Kanton Aargau in Küttigen wohnende Deutsche Steffen Wesemann. Dritter wurde der erst 21-jährige Boonen. Museeuw übernahm auch die Führung im Weltcup-Zwischenklassement, nachdem Leader Mario Cipollini (It) Paris-Roubaix ausgelassen hatte.

Museeuw hat nun je dreimal die so genannten Monumente Paris- Roubaix und die Flandern-Rundfahrt für sich entschieden. Zehn Weltcup-Rennen hat ausser ihm noch kein Fahrer gewonnen. Kurz vor der Zielpassage präsentierte er dem Publikum denn auch die zehn Finger seiner Hände.

Nachdem Museeuw vor einer Woche in seinem Heimrennen knapp geschlagen worden war, zog er sogar den sofortigen Rücktritt in Betracht, besann sich dann aber doch eines andern. Wie lange er seine Karriere fortsetzen will, liess er im Vélodrome von Roubaix offen: «Normalerweise würde ich nach der WM im Herbst in Zolder zurück treten, aber das Leben ist voller Überraschungen», sagte der Belgier.

Dass Erfolge nicht planbar sind, erfuhr Museeuw vor einem Jahr. Sein Teamkollege Servais Knaven (Ho) sollte bei Paris-Roubaix 2001 in der Spitzengruppe bloss die Verfassung der Gegner testen, stiess aber auf keinen Widerstand mehr und setzte die Flucht bis ins Ziel fort. Dem enttäuschten Museeuw blieb hinter Knaven bloss Platz 2.

Der Italiener Andrea Tafi, der zweite Top-Favorit neben Museeuw, verlor schon knapp 100 km vor dem Ziel den Anschluss, worauf der Belgier das Tempo sofort erhöhte. Museeuw bestätigte die Erkenntnis dieser Saison, wonach sich bloss erfahrene Fahrer in den wichtigen Rennen durchsetzen können. Auch Cipollini und Tafi, die Sieger von Mailand-Sanremo und der Flandern-Rundfahrt, sind Mittdreissiger.

100. Paris - Roubaix (261 km):

1. Johan Museeuw (Be) 6:37:57
2. Steffen Wesemann (De) 3:03 zurück
3. Tom Boonen (Be) 3:07
4. Tristan Hofmann (Ho) 4:01
5. Lars Michaelsen (Dä)
6. George Hincapie (USA), beide gleiche Zeit

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und ... mehr lesen  
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht ... mehr lesen  
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im ... mehr lesen  
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Lugano 9°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten