Joseph Deiss giunto ad Algeri
publiziert: Samstag, 31. Mrz 2001 / 19:10 Uhr

Algeri - Il consigliere federale Joseph Deiss è giunto questo pomeriggio in Algeria per una visita ufficiale di due giorni. Il ministro svizzero inaugurerà domani ad Algeri il seminario e la mostra dedicata a Sant'Agostino, frutto di un progetto culturale algerino-svizzero la cui realizzazione è stata affidata all'Università di Friburgo, all'Alto consiglio islamico algerino ad all'Augustinianum di Roma.

L'idea del seminario sulla vita del Santo era stata lanciata dal presidente Abdelaziz Bouteflika in occasione di una precedente visita di Deiss ad Algeri nel 1999 e si inserisce nell'Anno per il dilagogo delle civiltà, promosso dalle Nazioni Unite.

Il capo del Dipartimento federale degli affari esteri è stato accolto all'aeroporto di Algeri dal ministro degli esteri Abdelaziz Belkhadem. Le tematiche di Sant'Agostino e del dialogo fra le civiltà saranno inoltre al centro del colloquio che Joseph Deiss avrà con il presidente Abdelaziz Bouteflika.

(kil/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Bei der Wahl rechnen Beobachter mit einer Niederlage der Regierung unter Finnlands konservativem Ministerpräsidenten Alexander Stubb.
Bei der Wahl rechnen Beobachter mit einer ...
Regierung muss mit Niederlage rechnen  Helsinki - Unter dem Eindruck einer tiefen Wirtschaftskrise hat in Finnland am Sonntagmorgen die Parlamentswahl begonnen. Knapp 4,5 Millionen Finnen sind bis 19 Uhr (MESZ) aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. 
Zypern  Nikosia - Die Zypern-Türken wählen am (heutigen) Sonntag ein neues Oberhaupt. Etwa 176'000 Einwohner der international nicht anerkannten Türkischen ...  
Zypern im östlichen Mittelmeer: Die 1982 ausgerufene Türkische Republik Nordzypern wird nur von Ankara anerkannt.
Zypern war 2013 mit rund zehn Milliarden Euro vor der Staatspleite gerettet worden.
Geldgeber brechen Hilfsprogramm-Überprüfung in Zypern ab Brüssel/Nikosia - Nach Griechenland streiten die internationalen Geldgeber auch mit Zypern über die Umsetzung ...
Wegen der Beteiligung an den blutigen Fankrawallen waren zunächst 73 Menschen verurteilt worden, davon 21 zum Tode. (Symbolbild)
Kein Pardon für Sport-Hooligans in Ägypten  Kairo - Drei Jahre nach den Fussballkrawallen in Ägypten sind elf Fans zum Tod verurteilt ...  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4232
    Ja zombie1969 ... Die Dinge liegen, wie ich meine, nun so, dass sich, wenn Sie Muslime ... heute 11:33
  • HeinrichFrei aus Zürich 371
    Folter brachten zu keiner Zeit nützliche Erkenntnisse, auch nicht zu 9/11 Die Arbeit der Leute die den CIA-Folterreport des US-Senats zum ... gestern 23:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2945
    Kein Paradies in Sicht! Der "schwarze" Mensch ist nicht besser oder schlechter als der "weisse" ... gestern 15:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2945
    Hier... handelt es sich nur um einen Systenkonflikt. Das ist etwa der selbe ... gestern 10:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2945
    Für... richtig grosse Anschläge ist es in Europa und Australien noch zu früh. ... gestern 10:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2945
    Es... geht um Macht und Einfluss, aber die religiöse Komponente dabei wird ... gestern 09:40
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2945
    Mittlerer... Osten und Nordafrika kurz zusammengefasst: untereinander endlose ... Fr, 17.04.15 19:03
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2945
    Die... demokratisch gewählte Regierung in Thailand hat chinesische Wurzeln. ... Fr, 17.04.15 11:18
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -1°C 11°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 1°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 0°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 2°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 2°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 7°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 9°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten